Sitzbefestigungen kaputt

  • Meine Sitzbefestigungen haben sich offensichtlich in Wohlgefallen aufgelöst.
    Ich habe gerade die Seriensitze ausgebaut, wollte die Konsolen an die Schalensitze anpassen etc. Beim Wiedereinbau des Beifahrersitzes dreht sich das Gewinde am Bodenblech mit! Also kriege ich die Schraube nicht mehr fest. Und man kommt ja auch nicht ran, weil der Gewindeblock unten gepresst/geschweißt o.ä. ist und man weder von vorn noch von hinten rankommt.
    Nun ist guter Rat teuer... :still: Was tun?!


    Meine Idee ist, dass ich die serienmäßigen Löcher umgehe, indem ich größere Löcher (für M8) komplett durch das Bodenblech bohre und dann von unten den Sitz mit Karosseriescheibe und Mutter befestige. Das hat gleich noch den Vorteil, dass die eher dünnen Serienbefestigungen gegen stabilere ersetzt werden.


    Oder hat sonst noch jemand eine zündende Idee? Ich kann doch keine Rallye ohne meine Beifahrerin fahren... :sadd:


    Viele Grüße, Frank ;)

    Das Rallye-Tool wächst: Zusatz-Scheinwerfer, neue Verkabelung, Tripmaster, Feuerlöscher, Überrollkäfig und Sitze sind schon drin.
    Als nächstes wird komplett leer geräumt...

  • Hallo,


    setz die Dame doch auf die Rücksitzbank. Da kann Sie auch keinen Schaden anrichten. ]:-)


    Also die Blechmuttern werden in einem sogenannten Käfig gehalten gegen verdrehen. Du kannst doch aus einem Schlachtfahrzeug diese Ecke raustrennen und schweißt sie dann wieder dort ein.


    Gruß Lars

    "Es gibt nur eine wahre Liebe, aber tausende Nachahmungen." (F. de la Rochefoucauld)

  • Das ist ne Idee (ich meine das mit dem Schweißen, nicht mit der Rückbank... :D )
    Obwohl es mir lieber wäre, ich hätte für's Rallye-Tool bessere und haltbarere Befestigungen als von der Serie. Drum kam ich auf die Idee, die Sitze gleich richtig festzumachen...


    Viele Grüße, Frank ;)

    Das Rallye-Tool wächst: Zusatz-Scheinwerfer, neue Verkabelung, Tripmaster, Feuerlöscher, Überrollkäfig und Sitze sind schon drin.
    Als nächstes wird komplett leer geräumt...

  • Oder Du schweißt einfach Flacheisen auf den Boden mit Gewindegängen drin, dann mußt Du aber den Sitz wirklich genau reinsetzen.


    Gruß Lars

    "Es gibt nur eine wahre Liebe, aber tausende Nachahmungen." (F. de la Rochefoucauld)

  • Oder Du schweißt einfach Flacheisen auf den Boden mit Gewindegängen drin, dann mußt Du aber den Sitz wirklich genau reinsetzen.


    Gruß Lars


    Ich hab auch Flacheisen benutzt.
    Ich hab die mit Schraubnieten fest gemacht, weil ich nicht schweißen kann, hält auch.
    Gruß Eva

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Das wäre sogar die Königslösung! Wie dick sind denn die Flacheisen?
    Das hätte nämlich den Vorteil, dass ich meine Vollschalensitze gleich ein Stück nach außen rücken kann, damit die Halteöse der 6-Punkt-Gurte noch daneben passt!
    Welches Gewinde habt ihr dann in die Flacheisen gedreht? Das originale oder größeres?


    Viele Grüße, Frank ;)

    Das Rallye-Tool wächst: Zusatz-Scheinwerfer, neue Verkabelung, Tripmaster, Feuerlöscher, Überrollkäfig und Sitze sind schon drin.
    Als nächstes wird komplett leer geräumt...

  • ca. o,5cm dicke und so breit wie die Unterlage. Das orginal Gewinde.
    Gruß Eva

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Danke Lars und Eva, das werde ich als nächstes machen.
    Habe heute mit viel Fingerspitzengefühl und viel abgeschabter Haut an den Händen die Sitze erst mal wieder fest bekommen. Puh! Aber die Flacheisen kommen definitiv rein!


    Viele Grüße, Frank ;)

    Das Rallye-Tool wächst: Zusatz-Scheinwerfer, neue Verkabelung, Tripmaster, Feuerlöscher, Überrollkäfig und Sitze sind schon drin.
    Als nächstes wird komplett leer geräumt...

  • Moin zusammen,
    ich hatte das gleiche Problem beim Fahrersitz. Da sind 4 - M6 Schrauben drin und die gehen nur in eine Art eingepassten Blechkäfig der gegen Verdrehen gesichert ist, aber eben noch leicht beweglich ist. Das genau so zu reparieren wäre für mich mit meinen 120 KG Quatsch gewesen. Das diese Konstruktion mangelhaft ist sieht man an der Weiterentwicklung der Sitzhalterung. Die späten Modelle (944 und 968) haben 6 Schrauben in der Sitzschiene und man ist auch von M6 abgegangen in M8. (vorn 2 hinten 4)
    Bei mir waren nicht nur die eingepressten Blechmuttern lose sondern das ganze Blech drum herum ausgerissen. Der Sitz wackelte nur noch so hin und her. Bei mir kamen Flachbandeisen in 5mm Dicke mit zusätzlich von unten gegengeschweissten Muttern rein. Die Gewindegänge betragen nun also in der Karosserie 10 mm. Das Ganze dann natürlich in 8 mm. Ich musste das auch nur vorn machen da die Hinteren noch OK waren. Die größte Belastung ist nur vorn. Mit den hinteren Schrauben werden nur die Schienen fixiert.
    Da die Sache aber nun nicht mehr in der Karosserie beweglich ist müssen die Befestigungsflachbandeisen genau eingepasst werden. Das geht am einfachsten mit einer Schablone. Der Abstand von der vorderen Schraube zur Hinteren muss auf den mm genau passen sonst kann man von oben die Schraube nicht reindrehen. Da ich kein Schweissgerät habe musste ich 150 Euro fürs einschweissen bezahlen. Die Schablone habe ich selber gemacht sonst wären es wahrscheinlich 250 geworden. Ich habe übrigens sofort beide Seiten gemacht, die Beifahreraseite war auch schon angeknackst.
    Das Ganze dann von oben mit Rostschutzfarbe versiegeln und in die Gewindelöcher ordendlich Mike Sanders Fett rein
    Alle anderen Lösungen (Nieten oder Bleche) wären für mich nur ein Behelf gewesen.

  • Das diese Konstruktion mangelhaft ist sieht man an der Weiterentwicklung der Sitzhalterung. Die späten Modelle (944 und 968) haben 6 Schrauben in der Sitzschiene und man ist auch von M6 abgegangen in M8. (vorn 2 hinten 4)


    Hi,


    der Grund für diese Änderung liegt allerdings darin, dass diese Modelle (ab 944/2 bzw. 911 MJ 1985) dann andere Sitze haben, bei denen das Gurtschloss dann auch direkt am Sitz befestigt ist und die Sitzbefestigung damit wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt sein kann.


    Der 924 (S) hingegen hat bis zum Schluss die alten Sitze verbaut und bei denen blieben die Gurtschlösser am Fahrzeugboden.


    Grüße
    Matthias

    964 Carrera 2 Cabrio, Tiptronic, Schwarzmetallic, Modelljahr 1991
    924S (946), Indischrot, Modelljahr 1988
    924 Turbo (931), Lhasametallic, Modelljahr 1982