Motorentausch = Wertminderung?

  • Moin,


    mal ne Frage: Wenn eine Auto einen Motorentausch hatte (dokumentiert in der Schweiz) ist dann der 911 weniger Wert?

    Oder macht das nichts?

    Es wurde ein 911/83 aus 74 gegen einen 911/83 aus 75 ersetzt.

    Danke für die Einschätzung.

    LG Carsten

  • Für Originalitätsfreaks wie mich ist das ganz klar eine Wertminderung. Ich persönlich würd sogar soweit gehen, dass dies für mich ein KO-Kriterium wäre - Andere sehen das ev. anders.

    Gruss René

    Ich würde nie in einen Club eintreten, der mich als Mitglied akzeptiert

    Das Leben ist kein Ponyschlecken

    Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung
    Kaiser Wilhelm II

    Einmal editiert, zuletzt von Badhabits (4. Januar 2010 um 22:27)

  • Bei einem Oldtimer der vorher matching numbers hatte ist es ganz klar eine erhebliche Wertminderung! Bei einem Massenfahrzeug neuerer Art ist es egal.
    Bei einem 74er 911 (=Oldtimer) liegt die Wertminderung auf der Hand. Hier kommt auch noch das nicht passende Jahr dazu :baeh:
    Viele Grüße
    Andreas

  • Bei einem Oldtimer der vorher matching numbers hatte ist es ganz klar eine erhebliche Wertminderung! Bei einem Massenfahrzeug neuerer Art ist es egal.
    Bei einem 74er 911 (=Oldtimer) liegt die Wertminderung auf der Hand. Hier kommt auch noch das nicht passende Jahr dazu :baeh:
    Viele Grüße
    Andreas


    So ist es wohl. Bei einem "Gebrauchsfahrzeug" neuerer Produktion kann es sogar gut sein, wenn ein Motor mit Kinderkrankheiten aus den frühen Tagen der Baureihe durch einen ausgereiften aus den letzten Tagen ersetzt wurde.

    Bei einem Oldtimer. s.o.

    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Das sehe ich jetzt allerdings nicht so, habe in meinem 76er Coupe seit 26 Jahren einen stärkeren 3l Motor drin und ich glaube nicht wenn ich den verkaufen würde, dass ich hier einen Wertverlust hätte, ganz im Gegenteil. Fahrzeug ist in Top-Originalzustand mit H-Kennzeichen und wie gesagt ist der Motor schon sehr lange verbaut.


    Bei einem vor 2 Jahren gemachten Oldtimer-Wertgutachten wurden hier auch keinerlei Abstriche gemacht wegen dem Nicht-Original-Motor :thumb:

  • @speedgelb: Es gibt unterschiedlich qualifizierte Sachverständige. Dieser Berufsstand unterliegt leider keiner geregelten Ausbildung. Aus diesem Grund sollte man schon genauer hinschauen wer da was zu Papier bringt. Das tun im übrigen die Versicherungen im Schadensfalle auch! Ich habe leider häufig mit den Argumenten einiger Kunden zu kämpfen, dass ein anderer Sachverständiger ganz andere Ergebnisse zu Papier bringt blabla... Es soll schon vorgekommen sein, dass das im Schadensfall als Beihilfe zum Versicherungsbetrug gewertet wurde...

    Da ich weiter im Kfz-Sachverständigenregister des Kraftfahrtbundesamtes registriert bleiben möchte, lasse ich diese Kunden in der Regel ziehen. Bis zur Rente habe ich noch knapp 20 Jahre...

    By the Way: Ein GA was über 2 Jahre alt würde im Schadensfall nix mehr nützen. EInfach mal bei der Versicherung anrufen und nachfragenoder in den AKB´s nachlesen. Oldtimer unterliegen meist erheblichen Wertschwankungen (siehe 300 SL etc). Ferner wollen einige Versicherungen ausschließlich Classic Data oder Olditax Gutachten. Andere legen Wert auf Gutachten von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen oder von Sachverständigen der Überwachungsorganisationen wie GTÜ, DEKRA o.ä.

    Röhrende Grüße
    Andreas

  • ibp

    mein Gutachten ist von Classic-Data und mir ist völlig bewusst dass es nach 2 Jahren wieder erneuert werden sollte, da die Preise ja bis jetzt auch immer noch oben gegangen sind, aber es ging mir auch nicht um den Wert sondern dass der Gutachter bei dem nicht originalen Motor keinerlei Abstriche gemacht hat.


    Den gleichen Gutachter hatte ich mal da um an einem meiner alten VW Busse ein Gutachten zu machen, der Gutachter dachte dass der wahlweise ab Werk verbaute stärkere Motor nicht serienmässig war und führte den dann in seinem Gutachten sogar als Wertsteigernd auf. :thumb:


    Ich wies den Gutachter als ich das Gutachten in Händen hatte darauf hin, dass der Motor serienmässig ab Werk verbaut wurde und somit nicht im Gutachten aufgeführt werden muss :deal:


    968ts

    genauso mache ich das auch mit meinem 76er. Der wird wenns sein muss immer noch so hergenommen, für das er gebaut wurde, zum schnell fahren, ob auf der kurvigen Landstrasse oder auch auf der Autobahn :drive:

  • Hallo, wie sieht es denn bei einem 83er 944 aus, der einen Motor vom 924s (Kennbuchstabe M09) Bj.88 eingebaut

    bekommen hat ?


    M.f.G. Mopedman

  • Für mich ist ein ausgetauschter Motor auch eher eine Hypothek.

    Dies weniger wegen der Matching Number, sondern schon eher wegen dem Austausch gegen ein anderes Triebwerk, wo man nicht weiß was da für ein Zustand eingebaut wurde (ich erinnere hier nur an die supergünstigen, "überholten" (revidierten) Tauschmotoren :depri: )

    Warum baut denn jemand einen anderen Motor ein, in der Regel doch nur um Geld zu sparen. :str:

    Die Fälle in denen ein Motor einen Totalschaden erlitten hat, sind doch wohl die wenigsten. :-]

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung