Maschinenbau studieren und andere Wege in die Arbeitslosigkeit ...

  • Ist es wirklich nicht gut sich aus der Position heraus zu bewerben, wenn man keinen Job hat? Ich hatte ja kurze Zeit keinen bzw. habe in meinen Bewerbungen geschrieben, daß meine Befristung ausläuft. Da habe ich aber halbwegs viel Resonanz bekommen und Vorstellungstermine. Ein ander mal habe ich nicht geschrieben, daß meine Befristung ausläuft, sondern nur daß ich derzeit arbeite und was neues suche. Dann hat kaum jemand geantwortet. Kann ja auch Zufall sein, nur dachte ich mir, daß die Arbeitgeber vielleicht auch dachten: " "Da nehmen wir doch lieber einen der in Not ist, der akzeptiert eher wenig Urlaubstage, geringe Bezahlung, lange Probezeit, etc..." Das war jetzt natürlich etwas überspitzt formuliert, aber kann es sein, daß man eher als anspruchsvoll gilt, wenn man nicht Joblos ist?


    Kommt darauf an. Wenn der zukünftige AG SCHNELL jemanden braucht, ist es sogar von Vorteil, nicht gebunden zu sein. Bei mir war es so, daß ich innerhalb einer Woche anfangen musste, Umzug wurde dafür von der Fa.organisiert und Wohnung wurde für den Übergang auch gestellt.



    Quote

    Die Qualifikation passt. Also die meisten Trainees sind auf Projektleiterebene ausgerichtet. Das nur die Chefetage damit gefüttert wird ist lange überholt
    Ein Trainee zu sein ist -sagen wir mal- kein herausragendes Privileg mehr. Auch wenn die Anforderungen an die Kandidaten tendenziell immer noch höher gesteckt sind so ist es doch schon ein kleiner Massentrend geworden die auch viele FH-Absolventen integriert


    Nimm das jetzt nicht persönlich, aber nein, die Qualfikation passt nicht. Ansonsten würdest du einen schnell Job finden. Zur Qualifiaktion gehören auch Umzugsbereitschaft, Überzeugungsvermögen usw.


    Das, was du dann Trainee nennst, ist genau so ein "Lerne die Firma kennen Programm". Nehmen wir als Bsp. das DRIVE-Programm eines bayrischen Fzg.Herstellers. Für dieses Traineeprogramm brauchst du dich nicht zu qualifizieren, weniger als 3 Jahre Berufserfahrung qualifizieren dich automatisch. Für ein Trainee-programm, das den Namen verdient, musst du aus der Bewerbermasse wirklich hervorstechen.



    Ad Gehalt: Butter bei de Fische, wieviel erwartest du Dir? Die Frage kommt zu 1000% im Vorstellungsgespräch, wenn du nicht schon vorher versagst. Und das du das komplett zwischen unterschiedlichen Jobs differnzierst, glaub ich dir nicht. Ein Minimum hat jeder.

    und wieder (k)ein Qualitätsposting von e93f.

  • offtopic:
    Ist es wirklich nicht gut sich aus der Position heraus zu bewerben, wenn man keinen Job hat? Ich hatte ja kurze Zeit keinen bzw. habe in meinen Bewerbungen geschrieben, daß meine Befristung ausläuft. Da habe ich aber halbwegs viel Resonanz bekommen und Vorstellungstermine. Ein ander mal habe ich nicht geschrieben, daß meine Befristung ausläuft, sondern nur daß ich derzeit arbeite und was neues suche. Dann hat kaum jemand geantwortet. Kann ja auch Zufall sein, nur dachte ich mir, daß die Arbeitgeber vielleicht auch dachten: " "Da nehmen wir doch lieber einen der in Not ist, der akzeptiert eher wenig Urlaubstage, geringe Bezahlung, lange Probezeit, etc..." Das war jetzt natürlich etwas überspitzt formuliert, aber kann es sein, daß man eher als anspruchsvoll gilt, wenn man nicht Joblos ist?

    Ich denke so pauschal kann man das nicht sagen. Aber je länger man auf der Straße sitzt desto kleiner werden die Chancen
    So stelle ich mir das zumindest vor
    Wenn jetzt zwei Leute gleich qualifiziert sind, aus welchem Grund sollte man den aus einer festen Anstellung heraus lösen?


    Quote

    Ad Gehalt: Butter bei de Fische, wieviel erwartest du Dir? Die Frage kommt zu 1000% im Vorstellungsgespräch, wenn du nicht schon vorher versagst. Und das du das komplett zwischen unterschiedlichen Jobs differnzierst, glaub ich dir nicht. Ein Minimum hat jeder.

    Klar ist das Jobabhängig
    - Aufstiegschancen
    - Absehbare Gehaltssteigerung
    - Qualifizierung für andere Betriebe
    - Einsatzgebiet
    - Sicherlich Arbeitszeit oder Aufenthalt in Einsatzgebieten
    - Abgeforderte Kenntnisse
    - ...


    Das übliche Anfangsgehalt liegt zwischen 36 und 48, je nach Situation werde ich das auch anfordern
    Oder macht es sinn als 08/15 Konstrukteur genauso viel zu verlangen wie jemand der sich als Projektleiter mit Auslandseinsätzen bewirbt? Ich denke nicht


    Über die Definition eines Trainees lass uns mal nicht streiten. Da gibt es sicher qualitative Unterschiede, da gebe ich dir recht

    Quote


    Siemens hatte damals händeringend junge Ingenieure für Asien gesucht, da hätte man als Newcomer sogar das Gehalt diktieren können.

    Jetzt leider nicht mehr, sonst hätte ich sicher Interesse gehabt

  • moin moin,


    OK es hilft jetzt nicht direkt
    aber bei uns hat jetzt ein Maschinenbau (neu) Ingenieur angefangen, zusätzlich (aushilfsweise) ein älter Herr für die mech Kon.
    und
    bei uns hat ein Techniker (Elektro) neu angefangen.
    bei uns haben zwei Leute in der Werkstatt neu angefangen.


    und bei unserer Nachbar Firma - (teilen uns Büros) hat ein Maschinenbau (neu) Ingenieur angefangen - die suchen aktuell E- Ing. für die Konstruktion :thumb:


    Ich hoffe das als anziehen der Wirtschaft deuten zu können :old:


    Stefan :swing:



    also Kopf hoch

  • In koblenz sitzt das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung.


    Die suchen eigentlich immer einige Ingenieure. Ein sehr gutes Examen/Zeugnis ist allerdings wohl Mindestvoraussetzung. :wink:

  • Mmmh, mit einer pessimistischen Grundeinstellung wird das nix.


    Klar ist die Situation für Berufseinsteiger - nicht nur im Maschinenbau - nicht einfach derzeit.


    Idealer Weise hat man am Ende des Studiums ausreichend Kontakte gesammelt um einen Job zu finden. Das scheint ja auch für Dich so zuzutreffen. Insofern mal alles richtig gemacht.


    Als Dein zukünftiger Arbeitgeber würde ich es auf jeden Fall besser finden, wenn Du eine Zusatzqualifikation (Master, Promotion) gemacht hättest, falls Du nicht sofort einen Job findest. Diese Situation kann sich jeder vorstellen, insbesondere für die aktuelle Situation 2008-2010.
    Tipp: Thema der Master Thesis so auswählen, dass Du mit möglichst vielen Unternehmen Kontakt hast (Untersuchung, Befragung, Interviews etc.). Kontakt halten dann wirst du ganz automatisch Angebote bekommen.


    Zur Finanzierung: Da gibt es m.E. inzwischen genug Möglichkeiten. Aber klar, Spass macht das keinen, danach mit Schulden anzufangen. Aber: Mediziner in den USA fangen nicht selten mit USD 300.000 Schulden ihre Karriere an...

  • Oh, hier gehts weiter?

    Ich hoffe das als anziehen der Wirtschaft deuten zu können :old:

    In meiner Firma haben sie letzte Woche über 100Leute an die Luft gesetzt ... die eine Firma so, die andere so. Inzwischen habe ich auch mit Firmen gesprochen die trotz Umsatzzuwächsen Personal abbauen! Wie kann das sein?
    Der Maschinenbau ist echt ein träger Riese

    Quote

    Mmmh, mit einer pessimistischen Grundeinstellung wird das nix.

    Wer ist denn pessimistisch? Wie Anfangs schon geschrieben ging ich recht optimistisch ran und wurde (von den Firmen selbst!) auf den Boden der Tatsachen zurück geholt
    Ich nenne es Realismus


    Quote

    Thema der Master Thesis so auswählen, dass Du mit möglichst vielen Unternehmen Kontakt hast (Untersuchung, Befragung, Interviews etc.). Kontakt halten dann wirst du ganz automatisch Angebote bekommen.

    Habe ich im Moment ja, also Kontakt zu Firmen in meiner Diplomarbeit. Von einer sehr guten Firma habe ich bereits ein Angebot bekommen mich nach der Krise zu bewerben
    Ist unten in Stuttgart
    Aber meine Fühler gehen weiter... Brasilien, Tschechien, Österreich und Indien sind gerade in der engeren Wahl


    Quote

    Zur Finanzierung: Da gibt es m.E. inzwischen genug Möglichkeiten. Aber klar, Spass macht das keinen, danach mit Schulden anzufangen. Aber: Mediziner in den USA fangen nicht selten mit USD 300.000 Schulden ihre Karriere an...

    Da gibt es sicherlich einige die von der Summe nicht wieder runter kommen! Das amerikanische Prinzip eben: Zeigt die erfolgreichen und versteckt die anderen unter der Brücke

    Quote

    also Kopf hoch

    Wer mit zum Hals in der Scheiße steht soll den Kopf nicht hängen lassen :])

  • Hallo :) ,


    ich bin zur Zeit 17, gehe also noch zur Schule. Danach (in knapp 2 Jahren) wollte ich Maschinenbau studieren, am besten an der TU Darmstadt. Maschinenbau weil es mich interessiert und ich denke, dass ich dort auch meine Stärken hab. Allerdings frag ich mich gerade, ob es zur Zeit wirklich so schlecht ist und wie es ausschaut, wenn ich dann fertig bin. Bis jetzt war ich nämlich ziemlich optimistisch, dass es bald wieder bergauf geht und dass Ingenieure gefragt sind. Ist das ganze übertriebener Optimismus, oder wird das schon was mit nem anständigen Job?


    Ich wollte dann übrigens was im Bereich der Getriebeentwicklung oder ähnlichem machen.


    Viele Grüße,


    Felix

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...