Originallack, wie wirkt sich das aus bei einem 964?

  • Über Wartungshistorien und deren Einfluß auf den Fahrzeugwert ist schon viel diskutiert.


    Ich würde gerne mal das Thema Lackierung zur Diskussion stellen.


    Was wäre euch ein originallackierter 964 gegenüber einem (in jeder anderen Hinsicht) vergleichbaren, aber (professionell) nachlackierten Fahrzeug wert?


    Wird das am Markt überhaupt honoriert?


    Wieviele der angebotenen Fahrzeuge erfüllen schätzungsweise überhaupt dieses Reinheitsgebot (bezogen auf ALLE Blechteile natürlich)? 10%?

  • Hallo,


    ich glaube, das Kriterium wird überbewertet. Ich schätze auch, dass es kaum einen 964 gibt, der auch tatsächlich genutzt und gefahren wurde, der nicht auch mal nachlackiert wurde. Wer Wert auf sein Auto legt, läßt kleine Macken entfernen. Das geht eben oft nur mit teilweiser Lackerneuerung. Wenns gut gemacht ist, für mich kein Problem. Skeptisch sind viele bei neuen Ganzlackierungen. Die wirken sich wohl preislich eher negativ aus.


    Ich frage mich, ob es diesen "Originallack-Hype" eingetlich nur oder besonders bei Porsche Klassikern gibt. :-a Ich finde das manchmal etwas übertrieben, obwohl ich auch ein Fan von Originalzustand bin und dafür generell auch etwas mehr zahlen würde. ;)


    Grüße
    Marcel

  • Ein 100%iger Erst/Originallack gibt dem Käufer eines Gebrauchtwagen die Gewissheit das der Wagen unfallfrei ist und er später keiner bösen Überraschung in Form von vertuschten und unzureichend durchgeführten Karrosseriearbeiten ausgesetzt ist.
    Ich denke das das gerade bei gebrauchten Porsche ein Thema ist und ich würde einen gepflegten Erstlack 964 oder 993 immer einem nach/neu lackierten Wagen vorziehen.Was einem das leztenendes Wert ist hängt noch von vielen anderen Faktoren ab,fest steht das ein Sammler stets das Original anstrebt und diese Fahrzeuge immer auch die höchsten Preise erzielen werden.Im Falle eines 964 denke ich aber das ein Mehrpreis von min. 25%-30% erzielt werden kann wenn so ein Fahrzeug auch wirklich nachlackierungsfrei angeboten wird.Es gibt dafür schon eine Menge Liebhaber denen das eine Menge Wert ist.
    Denn wer träumt nicht davon einen jungfräulichen Erstlackporsche aus erster Hand irgendwo zu entdecken.Da weiß man doch was man hat!!!


    Gruß Tim

  • Genau das gilt es zu unterscheiden:


    Ein "Sammlerauto" aus/für die Garage oder die Schaufensterdeko, oder ein Fahrzeug was gefahren wurde/wird?


    Für diese Wertsteigerungsallesoriginalsammlerfanatiker, die einen Porsche nur für die Garage kaufen, mag das (Erstlack) wichtig sein. Solche Fahrzeuge werden aber wohl kaum über 50-60 Tkm auf der Uhr haben und auch sonst nahezu neuwertig.


    Für den, der einen Wagen als das ansieht, was er ist, nämlich zum fahren, mit beim 964er wenigstens echter Laufleistung von 120 - 140 Tkm, macht das preislich vlt. 10% aus.

  • Tja, wenn denn der Erstlack auch zustandsmäßig einwandfrei ist. Aber ein wenig Steinschläge hats immer, und nach 15 Jahren in Regen und Sonne, unzähligen Waschungen und Lackreinigungen ist wohl kaum ein Lack noch neuwertig. Ausser vielleicht bei Stehzeugen. Aber sowas will ich auch nicht. Die Erfahrung lehrt, daß die nur einen haufen Geld kosten, aber genauso oft kaputt gehen wegen der ganzen Gummis und Dichtungen, die laufleistungsunabhängig altern. Aber das ist ein anderes Thema.
    Nachlackierung daher in Ordnung, wenn es spurenfrei gemacht ist. Ein guter Lackschichtmesser kann auch hier die Gleichmäßigkeit überprüfen und Spachtelschichten enttarnen.

    Als ich dierser Signmatuer scherierb, hatter ich gererad erinmer Ladunmg Kafferer inm derer Tastatuer.

  • Moin :wink:!


    Ich persönlich bewerte das Thema "Originallack" bzw. "nachlackierungsfrei" nicht über, denn was bringt mir ein Originallack, wenn er durch die Zeit so gezeichnet ist, daß man ihn sich kaum noch anschauen kann? Dann lieber professionell nachlackiert, und bei diversen Modellen mit flachen Schnauzen wie alle Transaxle-Vierzylinder und dem 928 bleiben Steinschläge etc. beim Fahren kaum aus, und irgendwann wird dann halt mal der gesamte Vorderwagen im Original-Farbton nachlackiert.
    Und ich möchte mal bezweifeln, daß der Großteil der am Markt befindlichen Porsche noch den Originallack trägt, viele sind garantiert schon partiell nachlackiert wurden.


    Schönen Gruß

  • Quote

    Was wäre euch ein originallackierter 964 gegenüber einem (in jeder anderen Hinsicht) vergleichbaren, aber (professionell) nachlackierten Fahrzeug wert?


    Wenn ich die Frage so richtig verstehe, daß sich beide Fahrzeuge nur durch den Lackzustand unterscheiden, so wäre mir ein partiell nachlackierter 964 nicht weniger wert, als ein Auto mit Original-Lack. Bei einer kompletten Neulackierung sollte der Grund dafür plausibel dargelegt werden.


    Annoncierte 64er/93er, mit dem Prädikat "Nachlackierungsfrei" haben entweder extrem wenig Kilometer und sind sündhaft teuer, oder haben im Frontbereich Steinschläge ohne Ende. Sieht man bei einem 10-15 Jahre alten Auto keine Steinschläge, so frage ich mich, wo/wie wurde das Auto bewegt ...


    Aus eigener Erfahrung muß ich leider sagen, eine Autobahnrunde gedreht, und schon wieder könnt` ich das Ding zum Lackierer bringen :baeh:


    Jürgen

    Gone: 993S, 964C2, 964 WTL Cab., 964 RS, diverse F`s, diverse 986/987/981, 997 GT3, 991 GT3 MKII, 991 T, Macan, alle ohne 5-Zonen-Klima, ohne per App frei programmierbarer Lenkradheizung, ohne durch Swarovsky-Steine veredelte Abstandswarnung.

    Zur Zeit in der Garasch: 231/420

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...