996 mit Tiptronic empfehlenswert ?

  • Hallo,


    ich habe vielleicht die Möglichkeit aus engstem Familienkreis einen 996 zu erwerben. Er gehört meinen Schwiegereltern... sie wollen sich was "bequemens" kaufen.


    Der 996 ist erste Rentnerhand, Bj. 99, ca. 40.000 KM, nur Sommer, alle Wartungen im PZ, bisher ohne Mängel. Leider 17 Zoll Standardfelgen, silber, Leder schwarz, orangen Blinker und Tiptronic.


    Drei Fragen:


    1) Macht die Tiptronic Spass oder sollte es ein Schalter sein ??


    2) Was ist ein fairer Familienpreis ???


    Ich denke der 996 ist ne gute Möglichkeit ein völlig seriöses Auto zu erwerben, mit dem max. 160 km/h gefahren wurde....ach ja, gute Anschlussfrage:


    Muss so ein sehr langsam bewegtes Fahrzeug nochmal "eingefahren" werden und wenn ja, wie ???


    Danke für eure Hilfe!!!


    Gruss Christian

    Porsche 981 Boxster S (2014, indischrot, Handschalter, Sport Chrono, SAGA, PASM, 20 Zoll)


    Meine Porsche Historie:


    996 Carrera 4s (Bj. 2003)

    911 SC, Bj. 78, (als Kind hinten in Papas Porsche - der Beginn der Leidenschaft :))

  • moin Christian,


    Du wirst hier im Forum sicher sehr widersprüchliche Meinungen zum Thema Tiptronic hören. Die Bewahrer der reinen Lehre verabscheuen sie, ich mag meine ausgesprochen gerne :thumb:


    Vorteile: Schnelle Schaltvorgänge (wenn warm) ohne die Hände vom Lenker zu nehmen.
    Die Programmsteuerung gefällt mir recht gut und passt sich flott dem momentanen Fahrstil an. Dennoch benutze ich gerne und oft die Schaltwippen am Lenkrad, schalte dabei meist mit dem Handballen und hab' das Lenkrad fest im Griff. Das oft gescholtene Quitschen der Kupplung gibts damit auch nicht.
    Nachteile: Langsamer als ein Schalter, etwas mehr Verbrauch.


    Mein Fazit: Nie mehr ohne, weil ich sowohl entspannt cruisen kann (auch in der Stadt) als auch richtig Dampf machen kann (für meine bescheidenen Verhältnisse halt)


    Zum Preis? Kann ich schlecht beurteilen, da für's Alter wenig KM. Zu wissen, wie das Fahrzeug bewegt und gepflegt wurde, ist ein unschätzbarer Vorteil. Abhängig von der weiteren Ausstattung, Porsche-Garantie, Leder-Umfang hätte ich mal so rund 35 geschätzt.


    Nach 40.000 km gibts da wohl nix mehr einzufahren. Nach nem Ölwechsel würde ich ihn aber trotzdem erst mal schön warm fahren und dann 'ne Weile auch mal langsam steigernd in die höheren Drehzahlen bewegen, scheint er ja nicht gewohnt zu sein.


    Grüße Michael

    Beste Grüße, Michael

    996 C4 Cabrio 2002 Tipse, Dansk-Endtöpfe (mit ABE), Pumpkin Navi 8Kern Android 8.0, Zapco-Amp DC 1000.4 mit DSP, Jehnert Boards vorne und hinten

  • Nach vorangegangener kategorischer Abneigung gegen Automatik habe ich einen 996 mit Tiptronic probegefahren. Den habe ich dann nach einigem Überlegen auch gekauft und das bis heute nicht bereut.
    Manche sagen, man gewöhnt sich erst nach hunderten von Kilometern richtig daran. Ich denke: es dauert schon einige Zeit, bis man die Tiptronic wirklich im Griff hat, aber dann macht es auf jeden Fall Spaß. Also nix mit Spaßbremse und so.
    Das sehen viele natürlich ganz anders, ich kann meinem Vorredner in allen Punkten nur zustimmen.
    Mein Tipp: Durch die Verwandtschaft müßte es doch eigentlich möglich sein, den Wagen mal für ne ausgiebige Probefahrt (mind. 100km) zu bekommen, dann solltest Du ihn im Stadt- und Überlandverkehr testen.
    Leg Dir vor der Fahrt alle Vorurteile zurecht, die Du zur Automatik hast. Wenn Du sie ausräumen kannst => kaufen. Wenn nicht => nicht kaufen. Oder kleine Nachteile halt akzeptieren.
    Zum Preis: Einfach den privaten Gebrauchtwagenmarkt nach vergleichbaren Fahrzeugen durchforsten und den Preis gefühlsmäßig etwas nach unten korrigieren. Könnte möglich sein, daß im Internet vielleicht etwas überzogene Forderungen gestellt werden. 35t halte ich auch für ne gute Orientierung. Wichtig ist meiner Meinung nach: Nicht die verwandtschaftliche Beziehung strapazieren, sondern den Preis fair aushandeln :])
    Ich denke kaum, daß da noch irgendwas eingefahren werden muß. Und warmfahren vor hohen Drehzahlen sollte ja sowieso immer gelten.
    Gruß Christian


    P.S.: gerade erst entdeckt: Hallo Namensvetter! :D

  • Wer einen der wenigen echten Sportwagen mit Automatik fährt, ist selber schuld.


    Die Tiptronik hat bauartbedingt mehrere Nachteile:


    - fehlende Intelligenz bei diversen Fahrmanövern
    - keine Motorbremswirkung
    - kein Überspringen von Gängen
    - eine Schaltstufe weniger
    - beim 996er fast 1 Sekunden langsamer von 0 auf 100
    - mehr Gewicht
    - mehr Verbrauch


    Und das nur damit der Mensch nicht noch ein Pedal treten muss ;-)) :-a

  • Auch ich kann von der Tiptronic bei Saugern nur abraten, beim Turbo ist es was anderes (nach meinem Empfinden)!


    Grüsse,


    Armin

    7 Jahre Turbo(996 und 997), jetzt HGP Golf 7R 3.6 Biturbo
    Lebensgefährtin: Cayenne Turbo 2018(macht auch Spaß und klingt genial)


    "Wer zuletzt HA-HA´t, HA-HA´t am besten"


  • Moin,


    naja, viel Erfahrung hast Du in Bezug auf die Tiptronic anscheinend wenig (;


    Nix für ungut:
    1. Motorbremse geht...z.B. beim Ausrollen an eine Ampel schaltet die Tipse selbständig runter, der Motor bremst also mit.
    2. Gänge überspringt das Teil auch selbständig, wenn man mag kann man es auch manuell erzwingen. Dafür gibt es so kleine Tasten am Lenkrad :wink:
    3. Oh ja...1 Sekunde langsamer. Da meine ich zu behaupten, ein Werksfahrer von Porsche wird das merken, 95% der Endanwender eher nicht.
    4. Mehr Verbrauch? Hängt wohl doch stark vom Fahrstil ab? :drive: . Man kann in 100 km locker mal 18-20 Liter verballern, schafft's aber auch mit 12.


    So ich tips dann mal los 8:-)
    Schönen Sonntag an alle


    Grüße
    S.

  • Zum Verbrauch mit TT: München Saarbrücken, viele Staus, oft zäher Verkehr, Schnitt 125, einige volle Beschleunigungen: 9,3 l (beim Tanken ermittelt, nicht per BC) :thumb:


    swissmike: Auch ich muss Dir leider Erfahrung mit der Tiptronic absprechen. Klar muss man sich eine Weile darauf einstellen und lernen, wie das Teil reagiert (auch auf den Fahrstil der letzten paar Minuten).
    Die "Intelligenz" finde ich im Vergleich zu anderen Marken (BMW, MB) herausragend gut. Natürlich kann auch die beste Steuerung nicht immer vorausahnen, was als nächstes kommt, vor Allem, wenn man das Teil sportlich bewegt. Aber im Rahmen der Möglichkeiten kann ich's mir besser kaum vorstellen. Außerdem gibt's ja schon wie gesagt die kleinen Drücker am Lenkrad, die ich hauptsächlich benutze, um die Motorbremswirkung besser zu nutzen oder vor Kurven kurz mal runterzuschalten. Brauche im Stadtverkehr dadurch fast keine Bremsen mehr, da wäre ich beim Schalter zu faul für.
    Zu der einen Sekunde: Habe das mal mit einem Bekannten verglichen: Ich 996 C4 Cabrio TT, er 996 C2 Cabrio Schalter, beide Fahrzeuge 2/2002: 1 Sekunde von 0 auf 100 konnten wir da nicht nachvollziehen, er war danach etwas frustriert. Profis holen aus der Schaltung wohl etwas mehr raus, aber für "normale" Fahrer dürfte die Differenz eher akademischer Nautr sein.
    Ist wohl wie vieles im Leben: Geschmackssache ;)

    Beste Grüße, Michael

    996 C4 Cabrio 2002 Tipse, Dansk-Endtöpfe (mit ABE), Pumpkin Navi 8Kern Android 8.0, Zapco-Amp DC 1000.4 mit DSP, Jehnert Boards vorne und hinten

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...