Restauration Porsche 912

  • Hallo zusammen,
    ich restauriere gerade einen P 912, Bj. `66. Nach nun drei Jahren gibt es das eine oder andere zu erzählen! Wenn es jemanden interessiert, werde cih mir Mühe geben keinen Roman zu schreiben.
    gruß

  • Es handelt sich um einen Porsche 912, Bj. 66. Ein Freund (er ist es immer noch) erzählte mir von einem Porsche der verkauft werden sollte.
    - Termin, Besichtigung, Rost, gekauft!
    Die ersten Ersatzteile habe ich sofort bestellt, zwei Bodenbleche, Garage ausgeräumt und den Boliden nach Hause geholt. Das Auto habe ich dann erst einmal zerlegt und nach einer Schicht weiß und einer Schicht blau, konnte ich die Originalfarbe, 6605 Bahamabeige entdecken. Nachdem ich die Teppichreste und das Rosshaarmoderzeug entfernt hatte, hatte ich freien Blick auf 40 Jahre alten schwarzen Kitt. Zu diesem Zeitpunkt war noch geplant, im übernächsten Sommer (ca.15 Mon.) mit dem Auto zu fahren. Der schwarze Kitt musste weg, dachte ich. Gesagt beschlossen! Heißluftfön und Spachtel und los ging`s. Das Zeug war dann auch stellenweise runter, der Anblick aber nicht besser. Überall Rost, zwar nur „Flugrost“ aber überall. Also Zopfbürste, Flex und weiter. Es hörte nicht mehr auf, links, rechts, vor, zurück überall Flugrost auch unter einer intakten Schicht von Lack, Kitt und was sonst noch alles drauf war.
    Um es kurz zu machen, ich habe die Karosse mit der Zopfbürste komplett blank geputzt! Ca. 40 – 50 Zopfbürsten, drei Winkelschleifer, ca. 200 kg Strahlmittel später war die Karosse blank. Was sich hier so schnell liest …..!!! Natürlich habe ich immer partiell gearbeitet.
    Das blanke Blech habe ich mit Fertan behandelt und am nächsten Tag mit Epoxyprimer grundiert. Die zwei Bodenbleche habe ich umsonst gekauft.
    Kleine Auflistung der Durchrostungen:
    - Stoßstangenbefestigung li. Und re.: …durch
    - Pedalaufnahme. …löchrig
    - Abschlepphaken: …na ja
    - Batterieblech: ...war nicht so schlimm
    - Schweller (aussen, mitte) li. und re.: Zerfressen…normal halt
    - B- Säule unten, Seitenscheibenauflage, Gurtverschraubung alles li. und re.: Rost
    - Heckscheibenkurve unten li. u. re. zur Hutablage: …das war unschön
    - Bereich unter`m Lenkradstützrohr: …löchrig


    Das war alles nicht so schlimm, bei 40 Jahre alten Blech, dachte ich. Da muss noch was kommen. Und es kam als ich die Seitenteile hinten putzte. Erst einmal ein Kompliment an den, der den Porsche mit einer 5 mm dicken Schicht Spachtel überzogen hat! Die hinteren Seitenteil (li. u. re.) waren zum einen mit Blechen und die wiederum mit Poppnieten an das rostige Etwas genietet, aber sauber verspachtelt. Zum anderen waren die hinteren Spitzen mit mehreren Blechlappen hartverlötet und …sauber verspachtelt! Da war sie, die Überaschung, zwei neue Seitenteile!
    Da aber die Kotflügel und die Türen quasi nichts hatten, …durchatmen und durch.
    Stand heute: Unterbodenbereich erstrahlt wieder in Bahamabeige, das Fahrwerk ist eingebaut. Die linke Seite ist lackiert, die Karosse und vor allem die Hohlräume sind rostfrei! Die Seitenteile werden bald ausgerichtet und angeschweißt. Das Achsrohr habe ich mit Fertan geflutet. Da die Achslager niemals dicht sind, habe ich das Achsrohr anschließend mit ca. 10 Kartuschen Fett gefüllt.
    Das war es erst mal für`s erste! Drei Jahre ….!
    Bilder folgen!
    Fazit: Seid mir nicht böse, aber wer den alten Unterbodenschutz nicht entfernt, und das darunter liegende Blech nicht entrostet, der fährt die braune Pest spazieren! Wenn man es genau nimmt, hat jedes alte Blech vermutlich überall zwischen den geschweißten Punkten Korrosion angesetzt!
    Gruß und niemals aufgeben!

  • ...hier ein paar Bilder!

    Images

    • 01.jpg
    • 02.jpg
    • 03.jpg
    • 04.jpg
    • 05.jpg
    • 06.jpg
    • 07.jpg
    • 08.jpg
    • 09.jpg
    • 10.jpg
    • 11.jpg
    • 12.jpg
  • Hi,


    zunächst mal willkommen im PFF :thumb: und Respekt für Deine Arbeit.


    Ich habe mir mal erlaubt, Deine Bilder als jpg-Dateien anstelle der bmp-Dateien anzuhängen, das macht das Betrachten komfortabler.


    Grüße
    Matthias

    964 Carrera 2 Cabrio, Tiptronic, Schwarzmetallic, Modelljahr 1991
    924S (946), Indischrot, Modelljahr 1988
    924 Turbo (931), Lhasametallic, Modelljahr 1982

  • hallo :wink: 902 und willkommen im forum. :blumengruss: Ich habe gelesen das du die Achsrohre mit 10 tuben fett geflutet hast :baeh: Ich denke das geht solange gut bis du fertig bist und das erste mal an der Ampel stehst-der motor heiss--dann läuft dir unter umständen die ganze Sauerei wieder aus den rohren !!Na dann--viel spass beim putzen.. :D Ich denke der grundgedanke war OK..aber,wie gesagt....
    trotzdem viel spass noch beim Sanieren..gruss f-mod tommi

    Der Mechaniker stirbt zum schluss....

  • Hallo,
    danke für für die freundliche Aufnahme!
    :sunny:
    ...bin schon gespannt wenn ich eine Spur wie eine Nacktschnecke hinter mir herziehe :drive:
    Ich gebe Dir recht, dass unter Temperatur da etwas nach ausen treten kann/wird!
    Leider muss man mit jeder Entscheidung auch einen Kompromiß eingehen. Ich bin mir aber dennoch sicher, das es langfristig :old: gesehen die richtige Entscheidung war.
    Ich werde aber auf alle fälle davon berichten, ob ich auf den Oldtimertreffen einen Pappdeckel für die Hinterachse bekomme :freu:
    Gruß

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...