Neue Bremsbacken und neuer Radbremszylinder hinten rechts -> starke Kratzgeräusche

HINWEIS: Bei "Ihre Sitzung ist abgelaufen..." muss der Browser-Cache gelöscht werden, siehe auch HIER.
  • Hi,


    da ich durch den Tüv durchgefallen bin, musste ich mir einen kompletten Satz Bremsbeläge/Backen gönnen. Naja, ist schon besser so, da wurde wohl lange (oder noch nie was gemacht). Jetzt bremst sichs schon deutlich besser. Jedoch fiel mir schon auf dem Parkplatz vom Boschhändler auf, das hinten rechts sehr komische Geräusche auftreten. So ein periodisches Kratzen. Bin gleich wieder rein und habs denen gesagt, die meinten, die Bremse müsste erst eingebremst werden, das wäre Rost und so. Zudem muss gesagt werden, das genau diese Bremse wohl gar nicht mehr richtig ging, da der Radbremszylinder angeblich festgerostet war. Beim Versuch ihn zu lösen, ist er in viele Kleinteile zerplatzt. Ist also ein neuer drin. Also bin ich weiter gefahren und die Geräusche gingen nach einer Weile wirklich weg. Nur ein paar Kilometer später traten sie auf einmal wieder ganz plötlich auf. Und zwischen drin mal ein noch deutlich stärkeres Kratzgeräusch und noch so ein "Klonk" oder so ähnlich :) Wie soll ich das beschreiben? Es klingt halt nicht so sehr gesund, ich dachte eigentlich gleich zerrupft es da was. Dann wurde es wieder weniger und als ich wieder beim Boschdienst war, war es kaum noch zu hören. Der meinte wieder, da ich zwischenrein rückwärts gembremst habe, wurde die Bremse erst mal richtig belastet und das würde sich schon geben und wenn nicht soll ich nächste Woche kommen und die schauen rein. Jetzt sind es aber 5 Tage bis die wieder aufmachen.


    Wenn ich mich nicht arg täusche sind es vier Kratztöne pro Radumdrehung. Ich weiss ja nicht, was sonst so viermal vorkommt, aber mir vielen da nur die Radbolzen ein. Insbesondere war der Vierertakt dadurch untermauert, das jedes vierte Kratzgeräusch etwas lauter war. Teilweise war es dann auch nur ein Kratzer pro Umdrehung. Ich hab jetzt nochmal getestet und das variiert echt ständig. In einer Linkskurve kratzt es deutlich stärker. In einer Rechtskurve ist es fast weg. Wenn dann z.B. eine Bodenwelle in einer Kurve kommt, fängt es wieder deutlich an. Nach längerer Beobachtung komme ich zu dem Schluss, das da vielleicht ein Splitter von dem alten Radbremszylinder dringeblieben ist. Die plötlichen Änderungen deuten doch auf ein loses Teil hin oder? Oder sollen das etwa normale Symptome sein, wenn man eine Bremse wieder in Betrieb nimmt? Soll ich jetzt das Auto lieber stehen lasssen? Eigentlich habe ich ja Garantie. Dass die aber nicht direkt nachgeschaut haben ärgert mich. Am Ende müssen sie die Trommel auch noch tauschen, wenn die verkratzt ist. Könnte denn so ein Teil sich irgendwo verhaken, wo pro Umdrehung viermal was vorbei kommt, z.B. die Bolzen? Irgendwie auch schwer vorstellbar, aber irgend sowas muss es wohl sein.


    Falls jemand eine Idee hat, wäre ich über Input sehr dankbar. Ich hoffe, Bosch behebt das anstandslos...



    Chris

  • Du hast vermutlich die Trommelbremse falsch zusammen gebaut. Die Einbuchtung des Bleches (im PET Nummer 24 in der Skizze, Teilnummer 113609631A) muss an der Beifahrerseite nicht, wie es es auf den ersten Blick aussieht, nach oben Zeigen, sondern nach unten. Die Feder muss also nicht in der Einbuchtung liegen.



    Gruß Mark

  • Cool ich check das mal. Nur dass ich nicht die Bremse zusammengebaut habe, sondern der Boschdienst!


    Chris

  • Auto stehen lassen (ist zwar bitter über Ostern, aber das Wetter ist eh nicht zum Rausfahren), um a) Folgeschäden (Riefen, Blockieren, Abbrechen) zu vermeiden und b) dem Boschdienst das Argument zu nehmen, man habe die Schäden durch unvorsichtigen Gebrauch selbst verursacht. Schon mal die Adresse der Kfz-Schiedsstelle raussuchen. Dem Boschdienst bei der nächsten Öffnung das Auto vorführen und dabei bleiben und alles erklären lassen, wenn die Bremse wieder geöffnet wird. Dennoch: Frohe Ostern. Christian

    Porsche 924, 2,0, Bj. 1985

    Distler Porsche

    Geobra Porsche Traktor

    Minichamps Porsche 924

  • Quote

    Original von Chris T
    Cool ich check das mal. Nur dass ich nicht die Bremse zusammengebaut habe, sondern der Boschdienst!


    Chris


    Moin,


    wie Mark es beschreibt, einer der "typischen" kleinen Fehler.


    Das Klong kommt von einem Radbolzen, der das Blech berührt, kannst das
    am Bolzen meist auch sehen. !
    Ich hatte dafür schon einmal ein Bild eingestellt


    tschüß


    Jörg

  • Die Schiedsstelle brauchst Du nur dann, wenn der Fehler der BOSCH Wst unterlaufen ist, und Du Dich nicht einigen kannst. Ich würde erst einmal mit den Leuten sprechen, statt mit der Schiedsstelle etc. zu drohen.
    Falls Du vorher die Brense øffnest, am besten alles mit Photos dokumentieren, so lässt sich leichter argumentieren.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...