Frage an die Vielfahrer 996/997

HINWEIS: Bei "Ihre Sitzung ist abgelaufen..." muss der Browser-Cache gelöscht werden, siehe auch HIER.
  • Hallo " Gemeinde",


    bin am Überlegen ob ich mir doch noch einen 996 S4, oder turbo, oder auch 997 4er hole. Aber: Jahresfahrleistung mind. 40.000 km. Ist wohl wegen PZ-garantie usw möglich, da ich davon ausgehe, dass nach 3 Jahren mind 120 000 auf dem Tacho stehen, denke ich an einen Gebrauchten mit max 30.000 km drauf. Ist es zu schade, wenn so ein Auto so schnell runter geritten wird? Gibts sonstige Probleme außer Wertverlust / Wiederverkauf mit > 150tkm.
    Bei meinem Preisrahmen von 60-max 80k könnten schon einige ältere 996 mit wenig km interessant sein, bei der Obergrenze ev sogar ein turbo mit etwas mehr km.
    Mit meinen Cayenne kann ich sowas nicht fahren, und der Firmendiesel A4 mit 170 PS wird langweilig, trotz vmax 230 und max 11 l bei Vollgas. Es kommen jedoch auch tageweise wie letzte Woche Do/Fr. über 2000 km zusammen. Also: gibts unter Euch welche, die auf dem Porsche 40k runterspulen und mehr, oder eher nicht.
    Danke für halbwegs seriöses feedback.
    k

  • Ja ich habe nun seit zwei Jahren beinahe 90.000 km auf der Uhr und ich muss sagen, dass es schon schmerzt aber die Versuchung der 11er zu nehmen ist einfach immer viel zu groß.


    Was soll ich Dir sagen ? An Verkaufen denke ich noch nicht ! Wertverlusst wird sehr sehr .....stark sein aber das muss einem von Anfang an klar sein und bei jedem Kilometer bewusst sein, was der Spaß außer dem Tanken kostet.


    Ich habe geade letzte Woche mal ausgerechnet.


    90.000 km durch ca. 340 km/ Tank macht 265 Tankfüllungen a ca. 80 Euro = 21.200 € für Benzin in zwei Jahren.


    + dem ganzen Verschleiß von Reifen, Bremsen und und und


    Ach ja, was viele total vergessen, ich muss auch ständig Öl nachlippen weil der Ölstand zu niedrig ist und ein Liter kostet ca. 25,00 € ( was bedeutet nun ständig ?!?! Viel zu häufig )


    Viel Spaß :drive:

    Sportwagenhistorie:


    2017 Lamborghini Aventador ]:-)
    2016 ohne Supersportler :-/
    2015 Ferrari 430 Scuderia
    2012-2014 997 GT2 Clubsport
    2006-2009 997 Carrera S Carbio
    2000-2001 944 S2 Cabrio

  • Ich fahre seit fast 2 Jahren Porsche (einen 996 Turbo mit 450 PS) und freue mich jeden Kilometer aufs neue! Meine Jahresfahrleistung liegt bei über 30000 km, alles kein Problem...


    Grüsse,


    Armin

    7 Jahre Turbo(996 und 997), jetzt HGP Golf 7R 3.6 Biturbo
    Lebensgefährtin: Cayenne Turbo 2018(macht auch Spaß und klingt genial)


    "Wer zuletzt HA-HA´t, HA-HA´t am besten"

  • Hallo Krische,


    zu schade ist ein Porsche sicherlich nicht für die Deinerseits angedachte Nutzung.


    Mit meinen Porsche 928 habe ich in der jüngeren Vergangenheit auch binnen 40 Monaten ca. 120.000 km zurückgelegt.


    An Deiner Stelle würde ich mir wahrscheinlich einen 996 Turbo kaufen.
    Allradantrieb ist wegen der bei BAB-Betrieb ansonsten gerne mal subjektiv "leichten" Vorderachse bestimmt eine gute Idee.
    Die enormen Leistungsreserven machen das Fahren entspannt und im Teillastbestrieb ist auch der Verbrauch erträglich (natürlich nur relativ betrachtet).
    Außerdem haben die Turbo-Motoren noch den alten Motorblock, dem Ölundichtigkeiten an den Trennfugen sowie am KWS normalerweise fremd sein sollten.


    Ach ja, einen "missionarischen" Gedanken alternativ zum 996 noch zum Schluß:
    Als Autobahn-/Langstrecken-Reisefahrzeug gibt es m. E. nach nichts, was einem 928er gleich kommt.
    Probiere mal einen aus, zB einen GTS mit Handschaltung - je weiter, desto besser.
    928 GT - Der göttliche Langstrecken-Sprinter (eine kleine Hommage)
    Allerdings haben die Wartungskosten mindestens Turbo-Niveau, manchmal sogar noch höher.


    Willst Du das Auto als Geschäftswagen betreiben, also auf die Firma betreiben, musst Du natürlich wohl einen vom PZ kaufen.
    Dort ist die Auswahl allerdings relativ beschränkt.

    Hätte die PAG nicht versehentlich mal fast 20 Jahre lang den 928 gebaut, würde ich schlicht keinen Porsche fahren.


    V8. Amen

  • Quote

    Original von carrera s
    .....und ich muss sagen, dass es schon schmerzt aber die Versuchung der 11er zu nehmen ist einfach immer viel zu groß.


    So ist es :thumb:


    Ich habe in einem Jahr ab Kaufdatum Dez. 2006 ca. 30.000 km gefahren. Der Wertverlust ist sicher nicht von Pappe, aber wenn ich alternativ einen zweiten Wagen anschaffe, addiert sich dessen Wertverlust zum dann geringeren Wertverlust des 996 hinzu. Wenn der zweite Wagen dann nicht gerade ein Golf sein soll, weiß ich nicht, ob sich das noch rechnet.


    Obwohl es mich von Berufs wegen interessieren müsste, will's irgendwie auch gar nicht wissen, weil ich für einen zweiten keine Garage oder Stellplatz hätte, und außerdem will ich meine Porsche möglichst oft fahren.... (Jaja, ich weiß, jeden Tag Steak schmeckt irgendwann auch nicht mehr und ist auch nicht gesund :roargh: , aber noch bin ich ihn nicht leid :D )


    :drive::D


    Gruß


    Michael

  • Hallo!


    Wer Geld ausgibt um zu sparen (Widerspruch erkannt?) ist beim Thema Auto im allgemeinen und beim Thema Porsche im speziellen an der falschen Adresse!


    :drive:


    Wenn man in der glücklichen Lage ist, daß man sich das Alles leisten kann, ist es eigentlich egal, ob man viel, wenig oder gar nicht mit dem Wagen fährt. Spass definiert sich für jeden anders. :freu:


    Die Freude über einen hohen Restwert kann man beim Autokauf eh´nur schwer kalkulieren. Am Ende wird abgerechnet, nicht am Anfang! :deal:


    Wenn ich wirklich sparen will, gehe ich zu Fuss oder behaupte, ich brauche gar kein Auto, damit andere mich mitnehmen! :pfeif:


    Die ursprüngliche Frage ging aber wohl mehr in die Richtung, ob man als Vielfahrer den Spass an dem Wagen verliert und ob der Porsche das überhaupt mitmacht! ?:-(


    Ein Porsche ist meiner Meinung nach eines der wenigen Autos, an dem man eben nicht den Spass verliert über einen größeren Zeitraum oder eine große Kilometerleistung und damit jeden Euro wert! Technisch kann man den Wagen sicherlich auch viele Kilometer bewegen, sofern die Brieftasche das mitmacht.


    Für einen guten Zweitwagen spricht, dass man ja ab und zu doch etwas Praktisches braucht und man dem Partner nicht immer den Porsche "zumuten" will. Für einen schlechten Zweitwagen (zum Beispiel um zu sparen) spricht meiner Meinung nach nichts! Aber wie sagen wir im Rheinland: jeder Doll ist anders. :narr:


    Gruß



    Michael

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...