Steuerkolben im Mengenteiler klemmt

HINWEIS: Bei "Ihre Sitzung ist abgelaufen..." muss der Browser-Cache gelöscht werden, siehe auch HIER.
  • Hallo liebe Gemeinde,
    mein Schwager hat einen 924er geerbt, Bj. 1978, 1. Hand, 880000km welcher die letzten 15 Jahre gestanden hat. Nun wollen wir das gute Stück wieder zum Leben erwecken. Nachdem wir die Benzinpumpe wieder gängig haben und der teure Saft nun am Mengenteiler ankommt, geht es dort nicht weiter. Die Stauscheibe ließ sich nicht bewegen. Nachdem wir den Mengenteiler ausgebaut haben, haben wir uns der Stauscheibe zugewandt. Mit etwas Druck liess sie sich bewegen. Also haben wir die Scheibe ausgebaut um den Kolben herauszubekommen. Da liegt unser Problem. Der Kolben sitzt tief und fest in seinem Loch. Hat hier jemand ne Lösung, wie wir das gute Stück herausbekommen, um die Geschichte gängig zu machen? Vielen Dank für Infos.
    Frank

  • Quote

    Original von rosi924
    Hallo liebe Gemeinde,
    mein Schwager hat einen 924er geerbt, Bj. 1978, 1. Hand, 880000km welcher die letzten 15 Jahre gestanden hat. Nun wollen wir das gute Stück wieder zum Leben erwecken. Nachdem wir die Benzinpumpe wieder gängig haben und der teure Saft nun am Mengenteiler ankommt, geht es dort nicht weiter. Die Stauscheibe ließ sich nicht bewegen. Nachdem wir den Mengenteiler ausgebaut haben, haben wir uns der Stauscheibe zugewandt. Mit etwas Druck liess sie sich bewegen. Also haben wir die Scheibe ausgebaut um den Kolben herauszubekommen. Da liegt unser Problem. Der Kolben sitzt tief und fest in seinem Loch. Hat hier jemand ne Lösung, wie wir das gute Stück herausbekommen, um die Geschichte gängig zu machen? Vielen Dank für Infos.
    Frank


    So weit ich weiss kannste den Mengenteiler dann eh vergessen. Wenn der Kolben draussen ist kann man den selber nichtmehr richtig zusammen setzen, jedenfalls nicht so, dass er nacher auch einwandfrei funktioniert.


    Gruß Mark

  • Moin, da muß ich Mark recht geben, allerdings gab es auch ohne die Demontage wohl keine Möglichkeit, das Ding wieder ans Laufen zu kriegen. Problem ist Rost in Verbindung mit den Toleranzen- selbst Werkzeugmacher mit all ihrem Equipment stossen bei der K-Jetronic an ihre Grenzen (und die geben so was gar nicht gern zu!). Habe gerade eine Cobra mit Ford V6 auf der Bühne und den 3. Mengenteiler ein- und auch gleich wieder ausgebaut, weil Sprit nicht zu allen Düsen verteilt wird. Gebrauchte Dinger sind bis zum Ausbau gelaufen und dann verrostet. Neu ist allerdings nur noch in der Bosch Classic Parts Apotheke was zu bekommen- ein laufender 924 kostet oft weniger als Ersatzteile für die K-Jetronic - Bsp. Mengenteiler 6Zylinder um 800€.


    Gruß Markus

  • Hallo Frank,


    wurde leider schon gesagt: laut "Experten" nicht reparabel.
    Die Toleranzen sind wohl brutal eng.
    Aber wenn sowieso Nichts mehr geht, kann man sich ja mal das Innenleben
    ansehen. Vorsichtiges nachbearbeiten mit feiner Polierpaste oder Zahnpasta auf grobem
    Leinen ist vielleicht mal einen Versuch wert. Gründliches Säubern mit Bremsenreiniger
    und Zusammenbau mit OP-Handschuhen ( wegen Körperschweiß) hat vielleicht 30 %
    Erfolgsaussicht. Und wenns nicht klappt, weiß man wenigstens, wie es da drinnen aussieht.


    PS: und Ersatzteile für das Innenleben wird man wohl auch nicht bekommen, da ja offiziell
    das Teil nicht reparabel ist.


    PPS: wurde auch schon gesagt: gebrauchte , ausgebaute und länger gelagerte Bauteile sind höchstwahrscheinlich genauso unbrauchbar.


    Gruß Wolfgang

  • 1. Mengenteiler nie zerlegen, dann ist er richtig im Eimer, den bekommt man nicht mehr hin


    2. ganzen Mengenteiler in Ultraschallbad legen, könnte was bringen


    Warum der Kolben nicht mehr bewegt liegt vermutlich am Paraffin das sich aus dem Kraftstoff gebildet hat und jetzt alles fest hält. Eventuell ist auch Rost dafür verantwortlich vom Wasseranteil im Benzin, das ist dann nicht so günstig.


    Sollte das Ultraschallbad Erfolg haben dann noch mal melden wegen Tipps für weiteres Vorgehen :blumengruss:

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung

  • Hallo,
    danke erstmal für die Tipps. Kleine Korrektur zu meinem ersten Posting, der Porsche hat 88000km gelaufen und nicht das Zehnfache ;). Ich werde heute mal den Mengenteiler in ein Ultraschallbad legen. Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie es weitergeht.
    Danke
    Frank

  • Hi, bei mir war der Kolben nach 7 Jahren Standzeit auch fest, hab ihn aber durch leichtes Klopfen (Hämmern) auf den Kopf des MT und etwas ziehen am Kolben wieder rausbekommen. Kolben wieder rein zu bekommen is bei mir kein Thema gewesen, man darf ihn halt nicht verkanten und nicht mit Gewalt rein prügeln.
    Die Sache mit dem Ultraschallbad hab ich auch schon mal gemacht, tut ihm nicht weh, musst ihn nur gründlich ausspühlen !!!!!!!!!
    Man kann auch aus den 4 Löchern in die die Sprittleitungen zu den Düsen geschraubt sind die kleinen Filter rausholen (vorsichtig Schraubenzieher rein und drehen bis es sich löst, kein Gewinde, dann rausschütteln), da hängt auch öfters mal was drin.
    Wie schon öfter erwähnt, nicht das Gehäuse an sich öffnen.


    Viel Spaß :razz:
    max

    Ich steh auf Sondermodelle !!!


    924 ´81 50 Jahre Porsche / Ferry Porsche
    924S ´88 Exklusiv / Le Mans schwarz (2x)
    924S ´88 Exklusiv / Le Mans weiß

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...