Schnellfahren bei Nacht und die Risiken

HINWEIS: Bei "Ihre Sitzung ist abgelaufen..." muss der Browser-Cache gelöscht werden, siehe auch HIER.
  • Hai,
    folgende Zeitungsmeldung in red. Form als Mahnung an diejenigen, die z. B. noch keinen Wildunfall hatten. Wilde Säue gibt es nämlich auch so genug!


    POLIZEI STOPPT LKW MIT 111 % ÜBERGEWICHT


    Die Polizei zog einen polnischen Schwertransporter aus dem Verkehr.


    - Für den Transport des Containerstaplers für Seehäfen lag keine Genehmigung vor!


    - Der Lastzug wog 84,5 t.


    - Die Überbreite war nicht kenntlich gemacht: 4,25m bei Fahrstreifenbreite von 3,5m.


    - Die Auswertung des Fahrtenschreibers ergab: Der Fahrer war mit bis zu 90km/h unterwegs, obwohl max. 62 km/h für das Fahrzeug erlaubt sind.


    Der Lastzug wurde auf der A2 ( Warschauer Allee genannt ) nördlich von DO gestoppt.
    Von der Grenze bis hierher sind es schon mehr als 500km. Was macht eigentlich die Polizei in Niedersachsen?


    Kein Kommentar bis hier hin!

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 / Bosch red devils, Liphardt 200er, Bilstein B6, Eibach ( dp )
    - Jeep Grand Cherokee ( Graz ) Quadra Drive


    Früher sagte man: Brett vorm Kopp - Heute : Querdenker ]:-)

    Edited once, last by HX 928 ().

  • Guten Morgen aus Hamburg,


    was soll man dazu sagen, außer dass das sicher kein Einzelfall ist.


    Beste Grüsse, Wolfgang

  • Ist es auch nicht.


    Im Fernsehen bringen sie öfters Berichte drüber was für schleudern aus polen, tschechien etc. so auf unseren autobahnen rumsemmeln. EU machts möglich.


    Eine deutsche Spedition muss sich mit einem riesigen Auflagenkatalog rumplagen, Steuern, Spritpreise, Fahrerpausen etc. (wobei gerade bei letzterem auch viel gemauschelt wird, es leben die 1€ - jobber)


    Und von da drübern Fahren die schlimmsten schleudern rum, ohne gescheite bremsen oder sosntige sicherheitsausstattung, Dass das Ding in dem Bericht überhaupt nen funktionierenden Fahrtenschreiber hatte ist schon beachtlich.
    Die breite Mehrheit der sog. "LKW" die da unterwegs sind, würde bei uns nicht mal für 1 Meter ne Plakette kriegen.
    Aber sie fahren rum. Es fragt auch niemand danach, wie lange der Fahrer schon unterwegs ist. Überladung ist an der Tagesordnung, abgefahrene Reifen usw.


    Echt krass irgendwie. Dass die natürlich alles billiger leifern können als die einheimischen ist kein großes Wunder.


    grüßchen
    ich

    "Falls fallend du vom Dach verschwandest, so brems bevor du unten landest!" (Heinz Erhardt)

  • Ihr solltet erstmal die Schleudern der Deutschen sehen...

  • Nur sind die leer. Weil die östlichen Nachbarn das Geschäft machen.

  • guten morgen...


    zum thema ueberladung gehe ich auf der stelle die wette ein dass 50% aller fahrzeuge der sprinter-gattung ueberladen sind. teilweise massiv. das findet allerdings niemand spektakulaer...


    man sollte sich vor augen fuehren dass die gesamte transportbranche einem massiven preisverfall unterliegt, an dem allerdings vor allem die verladende Industrie und auch der Endverbraucher schuld sind! wer erwartet dass badischer Wein in der ganzen BRD gleichviel kostet, der hat ein Problem!


    es ist den menschen eben nur schwer begreilich zu machen dass ein Transport von Stuttgart nach Hamburg per LKW teurer ist als die selbe Ladung per Luftfracht nach Chicago! wuerde es per Seefracht nach China gehen koennte man sich sogar ueber eine Gutschrift der Reederei freuen!


    und zum thema geschwindigkeitsuebtretungen faellt mir nur ein dass min. die haelfte aller menschen die ich kenne sich bei einer fahrt mit einem LKW auch nicht ans tempolimit von 80 km/h auf bundesdeutschen Autobahnen halten wuerden, wenn der rest der welt schneller faehrt...oder fahrt ihr kleinbusse aus vernunftgruenden auch nie schneller als 100 km/h?!


    es grueßt
    Der Spediteur :thumb:

    Remember the times when sex was safe and racing was dangerous

  • Wenn man sich mal so ansieht, was alles auf der A2 rumfährt (auch außer Schwertransporten), kann einem schon angst und bange werden. Schrottreife Kisten mit Autoanhängern, die Beleuchtung ist Glückssache und die Geschwindigkeit auf der (logisch) linken Spur pendelt sich so bei 110 km/h ein. Ach ja, beim Spurwechsel wird der Blinker ganz unverkrampft nach dem Motto "alles kann nichts muss" verwendet.


    Und es sind bevorzugt Fahrzeuge mit PL-Kennzeichen. Das hat überhaupt nichts mit Vorurteilen zu tun, sondern ist meine subjektive Erfahrung auf der Strecke Dortmund-Berlin.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...