Beim 911 SC hydraulische Kettenspanner nachrüsten oder nicht ?

  • Quote

    Original von Porscheschaffert
    Dazu gibt es ein Ölzusatz, wo nach Anwendung 1 Bar Öldruck mehr anliegen soll.
    Außerdem drücken die hydraulischen Kettenspanner nicht nur vom Öldruck her, sondern sind auch Federbelastet.


    zum ölzusatz:
    so ein zusatz hat mich einen teuren rennmotor gekostet.
    lagerschäden an allen KW lagern und ein pleuellager ist total ausgelaufen.


    der ölzusatz hat den filter verstopft.


    seit dem bekommen meine motoren nur noch goldgelbes qualitätsöl.....dann hat er alles, was er braucht.

    Porsche Carrera 3.2, EZ 10/86, silber, Spoiler v, 7+8x16, mit Kat, tiefer,

    62er Renn-Triumph TR 4

    77er Triumph TR8 IMSA GTO

  • Quote

    Original von Porscheschaffert
    Dazu gibt es ein Ölzusatz, wo nach Anwendung 1 Bar Öldruck mehr anliegen soll.


    MFG Andre´



    Sag mal, kann es sein, dass die nicht von einem Zusatz, sondern von einem anderen Öl gesprochen haben?
    Z.B. 20W60 hebt, bedingt durch die Viskosität, den Öldruck auch an. Ich weiß zwar nicht ob bis zu einem bar, aber 0.5 bis 0.7 auf jeden Fall.


    Ehrlich gesagt habe ich noch nie gehört, dass ein Ölzusatz den Öldruck erhöhen kann?? Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

  • ...vielleicht solltet ihr mal handelsübliches 10w40 mit 120er differentialöl aus der baumaschinenbranche mischen. da schlägt der zeiger glatt oben aus dem meßistrument raus, so viel druck habt ihr dann...


    :headbange :headbange :headbange :headbange

  • oder Kettenöl aus der Landwirstschaft. Das muss man dann quasi reinspachteln, in die Öleinfüllöffnung!
    Aber jetzt mal im Ernst.
    3,5 bar Öldruck, na und. Das besagt doch nur, das halt die Lager nicht mehr jungfräulich eng sind, aber das sagt doch nicht aus, das deswegen der Motor an der Verschleißgrenze ist, bzw. kurz vor dem Kollaps. Das Öl wird halt leichter durchgepumpt, weil mehr Spiel ist, aber dafür fließt doch auch mehr durch, also
    ist doch die Schmierung gut, oder? Außerdem würde ich den Meßinstrumenten
    auch nicht so glauben. Meiner hat zwar mehr Öldruck, so ca. 4,8 bar bei ca. 4500 U/min, würde mir aber bei 3,5 auch keine grauen Haare wachsen lassen.
    Viele Grüße
    Christoph


  • Hallo,


    das stimmt natürlich überhaupt nicht.
    Der "hydraulische Kettenspanner" ist ein federbelasteter Spanner, wie der mechanische auch.
    Einzig die Dämpfung des Spanners läuft nicht wie beim mechanischen Spanner über Reibung, sondern über Dämpfung durch Leckverluste des Spanners.


    Die Unterstützung des Öldrucks beträgt größenordnungsmäßig bis max. 50 Newton, während der Federanteil je nach Typ bis in den vierstelligen Bereich gehen kann.


    Der Öldruck unterstützt die Federrichtung des Spanners also nur lächerlich gering.


    Grüße
    Jürgen

    A fast ride a day, keeps the doctor away

  • Nabend,


    nun, um die Mär der hydraulischen Spanner mal zu entmystifizieren...


    Die Hydraulik an diesen sagenumwobenen Spannern ist eigentlich nur zur Dämpfung und trägt wenigst zur Erhöhung des Spanndruckes bei.
    Die eigentliche Spannkraft bringt nach wie vor die Feder.
    Die hydraulische Versorgung dient in erster Linie zur Beschaffung von Nachschuböl für die Hochdruckräume und zum Ausgleich der Kleckerverluste des durch die Leckspalte ausgepreßten Öles.


    Kleine Kopfrechnung:
    Der Kolben in der Wunderhydraulik hat einen Durchmesser von 8mm.
    Das ergibt eine Fläche von 50, mm^2
    Auf diese wirkt nun die Kraft aus dem Druck unserer 5 oder 6 bar (bei gut Drehzahl).
    Diese Kraft mit der dazugehörigen Fläche brächte die sagenhafte Spannkrafterhöhung von 25 bis 30 Newton.


    Da aber diese Spannkrafterhöhung im Lastfall für den Spanner nicht zum Tragen kommt, da das Rückschlagventil im Spanner im Lastfall ohnehin geschlossen ist (da gibt es einen Hochdruckraum mit Drücken, die mehr als ein Vielfaches des Motoröldruckes betragen), drücken wir mit diesen mächtigen 30 Newton gegen eine Kugel, die von der anderen Seite mit einem knapp vierstelligen Druckbetrag beaufschlagt wird.
    Irgendwie aussichtslos.


    Die Kräfte der Kette auf den Spanner wirken immer nur in die Dämpfungsrichtung (Spanner wird zusammengeschoben) Dabei wird der Hochdruckraum des Spanners geschlossen (Rückschlagventil) und es werden mehr als hohe Drücke im Hochdruckraum zur Dämpfung eingesetzt.
    Dabei wird das sich im Hochdruckraum befindliche Öl über einen Leckspalt (Ringspalt mit 0,020 mm Durchmesserdifferenz des Hydraulikkolbens und -zylinders) herausgepreßt.
    Das ist die Dämpfungsrichtung des Spanners.
    Das dabei ausgepreßte Öl sickert über die Galerie zurück in die Ölwanne.


    Das gleiche Prinzip des Spanners mit Dämpfung wird übrigens bei Riemenspannern des Cayenne (die Spanner sind auch in BMW, VW und sonstnochwo) beispielsweise angewandt und hier ist der Spanner ein außerhalb des Motor liegendes Teil, weithin sichtbar nach Öffnen der Haube und völlig vom Ölkreislauf getrennt.
    Hier hat man dem Spanner ein Ölreservoir eingebaut, das grad groß genug ist, daß das Öl nicht zu heiß wird.


    Nun zur Spannrichtung des Spanners. Hier übernimmt die Feder die Spannarbeit. Klar, der Motoröldruck unterstützt diese Richtung (Rückschlagventil offen), das ist aber eher ein Auffüllen des durch den Leckspalt gepreßten Öles (auch Nachsaugen genannt) denn eine Spannkraft. Außerdem liegt die Spannkraft der Feder selbst auch wieder mehr als gut höher als die Kraft, die durch den Öldruck und die Kolbenfläche entsteht.


    Strich drunter, bleibt übrig:
    Spannung wird durch die Feder erzeugt, um ein Schwingen des Federspanners zu verhindern, wird die Druckrichtung durch Öl gedämpft.


    Gruß
    Jürgen
    www.ingbilly.de

    A fast ride a day, keeps the doctor away

  • Also das Gebrübel um den Öldruck habe ich mir abgewöhnt.


    Mein 2,7er hat bei 80 Grad seine 2 bar bei 2000 u/min und geht bis 4-4,5 bar bei Vollast. Wenn deas Öl bei 110 Grad ist,dann sinds es nur noch 3,5 bar max, und liegt bei 2000 u/min auch unter 2 bar.


    Lt. Porsche ist das aber O.K. im Leerlauf darf sogar mal die Ölkontolleuchte angehen, war bei mir noch nie der Fall obwohl die Öldruckanzeige fast bei Nulliegt.


    Ich fahre meinen Motor schon 70.000 km ohne Probs.


    Gruß Schuko

    Gruß Ralf


    964 C2 Tiptronic Cabrio Bj 91 LMM 220

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...