Kraftstoffschläuche rissig, im 924 2.0 anders?

  • hallo leute,


    wäre dankbar für zusätzliche tips (zu jenen im link "rissige Kraftstoffleitungen 24S/44" von Haho) in bezug auf kraftstoffschlauch-erneuerungen beim 924 2.0 bj82.
    habe mir das dortige alles durchgelesen, und auch meine fragen dort deponiert, aber leider kein feedback erhalten, somit sind da noch ein paar fragen offen (zumal es sich ja um eine andere type handelt):


    schlauchschellen:
    spricht irgendetwas gegen eine befestigung der kraftstoffschläuche auf den festen rohren mittels schlauchschellen?
    sind die in bild 3 (auf der ersten seite jenes threads von Haho) zersägten elemente, welche den schlauch gequetscht haben besser als schlauchschellen?
    in bild 3 ist auch ein rohr-endstück zu sehen, mit einer verdickung (ich glaub man nennt das bördelung) wie sie auch bei meinem mb 250ce bj70 mit bosch d-jetronic bei fast allen verbindungsstellen in der kraftstoffanlage zu finden ist. dort sind sämtliche schläuche mit schellen auf den rohren befestigt. (sogar dort, wo es diese verdickung nicht gibt!)
    kann es sein, dass bei der k-jetronic im 924 höhere drücke sind und deswegen andere verbindungen erforderlich sind? oder ist das nur die porsche-strategie, den selberschraubern knüppel zwischen die beine zu werfen?



    zersägen der festen leitungen?
    vielleicht habe ich da irgendwas übersehen oder nicht richtig mitgedacht, aber warum müssen die festen rohre geteilt werden? vielleicht wäre bei der schlauchschellenverbindung ein teilen der rohre nicht erforderlich, sofern man an die verbindungsstellen gut rankommt?


    spezielle verbindungen?
    bei den anschlüssen an der einspritzanlage sind teilweise ring/augen-förmige anschlusselemente auf den schläuchen, hier müssten sich doch auch handelsübliche schläuche mit schellen befestigen lassen?, zumal die vorhandenen teilweise nur aufgepresst erscheinen, ganz ohne dem metallenem quetschelement in bild 3.
    zu den einspritzdüsen führen sehr dünne leitungen. hier scheinen die verbindungschläuche überhaupt nur aufgesteckt, ist das korrekt?


    zuletzt ein tribut an die faulheit: hat sich jemand gemerkt, wieviel meter von welchen dimensionen beim 924 2.0 erforderlich sind?


    hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
    lg und dank im voraus
    sven

    Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 :pfeil: "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
    Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle :pfeil: "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
    Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero :pfeil: "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
    Dieser Sammlung fehlt nur noch: Citroen "SM" ]:-)

  • Moin,


    in den Benzinleitungen beim 924 kann ein Druck bis zu 5 Bar entstehen,
    im System der K-Jetronik ließt man von 3 Bar (wg Druckminderer)


    Die festen Rohre müssen geteilt werden, damit man einen
    Schlauch anquetschen kann. Es gibt zwar Schraubverbinder
    für Rohre, aber offenbar keine für einen Übergang vom Rohr zum Schlauch
    wie bei einer Bremsleitung.


    Eine Stahlflex Kraftstoffleitung kostet im PZ etwa zwischen 25 und 40 Euro.
    je nach Länge und Anschlusspunkt


    Die Benzinleitungen im Motorraum (am Mengeteiler und am Motor)
    sind mit Hohlschrauben ausgeführt, dabei unterscheiden
    sich die Versionen mit flexiblen Stahlflex-Schläuchen und solche
    mit Rohren. Beim Austausch benötigt man auch immer die richtigen Dichtringe.
    Natürlich sind die Verbindungen aufgepresst, vermutlich die sicherste Art
    der Befestigung.


    Such mal ein bischen, es gab schon einige Beiträge in denen
    es um Erfahrungen und Probleme mit den original Dichtungen ging.
    Genauso zu angebranten 924 ern.
    z.B. http://www.pff-online.de/index…2472%26hilightuser%3D4427





    Tschüß
    Jörg

  • moin, jörg


    danke für den link zu den arbeiten des bedauenswerten ulrich "924dk"


    kraftstoffschlauch-info (für gates kraftstoffschläuche) aus dem internet bei
    http://www.kutzendoerfer.at/files/kraftstoffschlaeuche.pdf
    besagt "Betriebsdruck bis zu 1MPa (10kg/cm²)" und ähnliche Werte für ähnliche Produkte.
    das entspricht, wenn ich richtig gerechnet habe, 10bar. sollte also genügen. zu verwenden auch für einspritzanlagen, allerdings nicht für gekuppelte (was immer das sein mag?). hat der 924 2.0 nun ein gekuppeltes system?
    im übrigen bietet gates auch schlauchschellen an.


    das mit dem teilen der leitungen erscheint logisch, wenn die leitungen raus müssen , um schläuche irgendwie maschinell oder mit gröberem werkzeug aufzubringen.........mein gedanke war, genau das mit schläuchen +schellen zu vermeiden.


    ich vermute der in etwapreis bezieht sich auf jedes schlauchstück, da kommt dann schon ein unerfreuliches sümmchen raus. das ist bis zum 10fachen handelsüblicher schläuche.


    bei den leitungen im motor meinst du, dass die schläuche samt den metallrohren getauscht werden müssten? daher wohl auch die dichtringe?, die metallrohre sehen aber noch tadellos aus, welch vergeudung, geht das nicht anders?


    was mich stutzig macht, sind die vielen unterschiedlichen verbindungen von schlauch zu rohr. manchmal auch schellen (beim tank). siehe bilder.


    das muß doch einfacher auch gehen, .......................... :-a


    lg
    s

  • Moin,


    schau mal oben nach, da hat Matze964 den Link zum Porsche
    Ersatzteilkatalog eingefügt, das ist ein PDF, dort siehts
    Du auch die einzelnen Abschnitte.


    Nur bei den Leitungen zwischen Tank und Pumpe handelt es sich um
    normale Schläuche. Alles was danach kommt ist gequetscht.


    Tschüß


    Jörg