928 oder 968 ?

  • Hallo zusammen,


    Bin nach 15 Jahre Moped fahren ein wenig zu faul geworden mich in den Lederkombi zu zwängen. Spiele mit dem Gedanken mein Moped (Yamaha R1) zu verkaufen und einen Porsche als Ausgleich zu kaufen. Habe mich jetzt ein wenig in das Thema 968CS eingearbeitet. Aus versehen habe ich auch ein paar Postings über 928 gelesen. Das Ding muß ja ein Traum sein!
    Meine Frage nun: Soll ich als Einstieg doch lieber mit einem 968er anfangen oder gleich zum 928?
    Mein Rechenbeispiel: 968 kostet mich ca. 14TEuro. Ein 928 mit mehr Kilometer (aber halt V8)kostet ca. 9TEuro. Die Differenz von 5 Teuro sollte mich über ca. 2-3 Jahre helfen bzgl. den Problemchen des 928 (man ließt im Board hier immer Steuergerät, jener Schalter und Geber usw.)


    Muß zugeben, ich bin zwar Ing. ( und denen ist bekanntlich fast nichts zu schwör)aber der erfahrene Schrauber bin ich nicht.


    Geht meine Rechnung auf oder lieber doch Hände weg vom 928 als "Rookie"??


    Danke im Voraus für eure Tips.



    Grüße
    Ayrton

  • Ob die Preisdifferenz vom Mehrpreis für den Unterhalt langt, wage ich erst einmal zu bezweifeln. Allein schon der Spritverbrauch (50% über dem 968 spricht eine ganz andere Sprache. Teilekosten etc. Inspektionen tun ihr übriges.


    Daß soll nicht heißen, daß der 928 evtl. unbezahlbar ist. So ist es nicht. Aber die Unterhaltskosten sind imho schon eine andere Liga als die vom 968.


    Ich würde mich auf das Auto konzentrieren, welches mir eher zusagt, sofern ich die Unterhaltskosten aufbringen kann. "Kalkulationshilfen" gibt es u.a. bei Mittelmotor, wo Du ersehen kannst, was die freie Werkstatt an Inspektionskosten für beide Modelle aufruft (ohne Eventualitäten).


    Spritverbrauch fragst Du am besten einen 928-Fahrer, aber ich glaube kaum, daß sich viel unter 15 l tut. Bei dem Hubraum auch kein Wunder. Beim 968 langen zwischen 9-11 l.


    Stellt sich zum Schluß noch die Frage nach Deinem Fahrstil. Lieber Cruisen -----> 928 ideal mit Automatik, eher sportlich und selbst schalten ?? ---------> 968 mit 6-Gang Schaltgetriebe. Den 968 Tiptronic würde ich nicht nehmen, da zu lahm.


    Es gibt 928 mit ca. 1 Mio km auf dem Tacho, aber auch Exemplare deren Motoren früh das zeitliche gesegnet haben.


    Wichtig ist sanft warmfahren und regelmäßige Inspektionen. Der Zahnriemen sollte hierbei nicht außer acht gelassen werden. Ist afaik der längste Zahnriemen im Fahrzeugbau.


    Hinzu kommen die Kettenspanner bei den 32V-Motoren, die wie beim 944 und 968 einem Verschleiß unterliegen.


    Es soll auch Probleme mit Kontaktkorrosion gegeben haben, da Teile der Karosserie aus Alu, andere jedoch aus Stahlblech gefertigt worden sind.


    Restliche Schwachpunkte führt Dir lieber ein 928-Kenner vor Augen.



    ehemals 1991 944S2
    derzeit 1996 BMW 318ti Compact
    hoffentlich bald wieder Porsche


    Transaxle - Die Krönung des Heckantriebkonzepts


    M.G.

  • Hi Ayrton,


    die Enzscheidung zwischen einem 928 und einem 968 ist IMHO keine Preis-, sondern eine Glaubensfrage.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Klar ist das ein ganz anderer Fahrstil. Du hast beim 928 zwar auch PS ohne Ende und kannst wenn Du willst 270 fahren, aber er ist mehr für Leute, die einen ruhigeren Fahrstil abseits der Hektik lieben, ruhiges Dahingleiten mit V8-Sound, während der 968 mehr Sportwagen ist.


    Wie erklärt man es am besten ??


    Vielleicht so ??



    928 Grand Tourismo, komfortabel, bei Bedarf sportlich, jedoch kein Sportwagen reinsten Wassers, da aufgrund seiner Größe etwas behäbig und nicht so wendig wie der 968. Vom Fahrstil des Wagens paßt am ehesten die Automatik dazu, da er für lange Autobahnstrecken und entspanntes Reisen nahezu ideal ist. Den 928 gibt es (allerdings seltener) auch mit Schaltgetriebe.



    Der 968 ist ein 100%iger Sportwagen, bei dem zwar ein entsprechender Grundkomfort vorhanden ist, der aber nicht die Hauptrolle spielt, sondern das sportliche hat die Oberhand. Hierzu paßt am besten das 6-Ganggetriebe für den aktiven Fahrer, der Automatik nicht mag. Die Tiptronic schnürt dem Wagen die Leistung ab und er ist zu schlapp.


    Der 968 CS (Clubsport) hingegen ist ein 110%iger Sportwagen (absolut reinsten Wassers), bei dem 0 Rücksicht auf Komfortelemente genommen wurde und der nur auf sportliche Fahrweise getrimmt ist. Dieser hat nur das 6-Ganggetriebe und sollte das Sportpaket M 030 mit dabei haben (Sportfahrwerk, stärkere Bremsen und 17" Felgen). Diesen Wagen gab es sowohl ohne Rücksitzbank (nur mit Rennsitzschalen) in der Urfassung und war später auch mit Basissitzen und Rücksitzanlage lieferbar. Ganz am Anfang gab es kaum lieferbares elektrisches Zubehör. Mit der Modellpflege waren Schritt für Schritt weitere Ausstattungselemente (bis zum elektrischen Fensterheber lieferbar). Auch Klimaanlage gab es für den CS. Jedoch gab es meines Wissens weder Sitzheizung noch elektrisch verstellbare Sitze. Auch hintere Lautsprecher waren nicht lieferbar. Das Dämmmaterial war deutlich sparsamer verwendet worden und der Unterbodenschutz aus PVC war der einzige, der aufgebracht war. Rostmäßig gibt es bei ordentlicher Pflege meines Wissens keine Unterschiede.
    Die Batterie ist in Grundausstattung geringer dimensioniert. Der Kabelbaum ebenfalls. Der CS weist somit ein besseres Leistungsgewicht auf (er wiegt ca. 50 kg weniger als der normale 968).




    Vielleicht läßt sich so die unterschiedliche Philosophie am ehesten herüberbringen.



    Oder im Vergleich zum Motorrad vielleicht folgendes:


    Die Philosophie einer Harley entspricht am ehesten dem 928


    Ein Tourer paßt zum 968


    Eine reinrassige Rennmaschine mit allen Gimmicks und auf Leichtbau getrimmt paßt am ehesten zum 968 CS.




    ehemals 1991 944S2
    derzeit 1996 BMW 318ti Compact
    hoffentlich bald wieder Porsche


    Transaxle - Die Krönung des Heckantriebkonzepts


    M.G.

  • guter Ansatz, Michael! bigsmile2.gif


    Allerdings kannst Du aus einem 928 GT(S) schon mit relativ geringem Aufwand ein wunderbares Rennauto machen.


    Mein Vater hatte (bis zur Kaltverformung auf der Nordschleife, aber das ist wieder eine andere Geschichte biggrin.gif ) einen 928 GTS mit einem 30 mm Unibal-Fahrwerk.


    Zu seiner Zeit (993-Ära) machten ihm sämtliche 911er auf der Nordschleife freiwillig Platz!


    Von den Genen her ist der 928er nämlich auch ein wahnsinnig schnelles Auto, wenn man einige Weichspülmassnahmen entfernt...


    Fazit: Ich behaupte immer noch, dass es eine Glaubensfrage ist.
    Will ich einen GT mit einem schönen V8 oder reicht ein 4-Zylinder 944er-Nachfolger.... durchgeknallt.gif

  • Klar. Es gab auch eine CS Leichtbau-Version vom 928 Anfang/Mitte der 8er. Nur war diese selten. Und mit diversen Modifikationen kann man auch aus einem 928 einen Rennwagen machen, da er genug Power hat und auch im Verhältnis zu seiner Größe nicht extrem viel wiegt (dank Alu).


    Wieso sagst Du eigentlich reicht Vierzylinder als 944-Nachfolger ?? Bist Du mit Deinem CS nicht zufrieden ?? Ich wage mal zu behaupten, daß der 968 von den Vierzylindern den besten Sound hat und sich nicht unbedingt verstecken muß. wink.gif



    ehemals 1991 944S2
    derzeit 1996 BMW 318ti Compact
    hoffentlich bald wieder Porsche


    Transaxle - Die Krönung des Heckantriebkonzepts


    M.G.

  • Habe natürlich rein gar nichts gegen den 68er - das mit dem 44er-Nachfolger sollte auf das Hausfrauenimage der Vierzylinder anspielen. :-D


    Mit meinem TechArt-Auspuff habe ich wirklich einen ganz netten Klang und auch performancetechnisch steht der CS einem GTS wohl kaum nach.


    Ich halte den 928 vor - allem als GTS - für ein ganz tolles Auto.
    Nur eben nicht für mich... bigsmile2.gif


    Gruß
    Wolfgang


    P.S.: Gibts den GTS eigentlich in 2 Karosserievarianten?? Mein Vater hat seit kurzem wieder einen in der Garage stehen und ich habe das Gefühl, das die vorderen Kotflügel seines alten GTS weiter ausgestellt waren. confused.gif

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...