Erklärung für Einstellung der 4-Zylinder-Transaxle-Serie von Porsche?

  • Philosophi-Frage:


    Wir ist Eure Erklärung für die Einstellung der 4-Zylinder-Transaxle-Serie von Porsche?


    Technisch waren es ja jeweils zeitgemässe und zurverlässige Autos. Vom 924 über den 944 zum 968 wurden auch eine stetige Evolution erreicht. Der 968 war dann ja auch technisch ziemlich ausgereift (ja ja ... das Design stört manchen, aber das kanns ja wirklich nicht gewesen sein). Ich bin mir sicher, dass der jetzige einsteiger Porsche (der Boxster) mit den Jahren nicht so ein Klassiker wird wie unsere Transaxles.
    Die Sportlichkeit kann es auch nicht sein. Mein Kollege hat sich über seinen "neuen" Boxter S beschwert, dass dieser im Gegensatz zu seinem Vorgängerauto ( 944 Turbo S mit ein paar extra PS) lange nicht so gut "rennt"!


    Aber woran lag's dann?


    Mein Erklärung Beruft sich auf Vermutungen und nicht auf Fakten:
    Die Preise des 944/968 waren zum schluss denke ich in die Regionen zwischen 80-100 TDM gerutscht. Der 911er wurde mehr gebaut denn je. So richtig konnten die 944/968 das Image Ihres Vorfahrens 924 als Audi-Porsche / Hausfrauenporsche / ... nicht abschütteln. Weiterhin war die Karosserie-Form nichts mehr bsonderes. Nissan 200 und 100; Toyota Celica, Mitsubishi Eclipse haben "ähnliche" Formen auf den Markt gebracht. Der 911er und Boxster sind im Design immernoch Unikate!


    Nun ... wie ist Euro Meinung? (auch die 928 Fahrere sind herzlich eingeladen zum mitdiskutieren).

  • Der Boxster wird auch schon kopiert (siehe Toyota MR2).


    Ich denke es waren mehrere Faktoren:


    1. Die Transaxlemodelle rutschten dem 911er langsam auf die Pelle. Die Fahrdynamik im Verhältnis zur Motorleistung war so frappierend, daß die Transaxlemodellen mit zeitgenössischen 911ern mithalten konnten. Dies gefiel der 911er-Riege sicher gar nicht. Denn ein schnöder Vierzylinder räuberte in deren Revier und auf der Landstraße hatte dieser gar Vorteile gegenüber dem hecklastigen 911er.


    2. Der Preis rutschte langsam in Regionen, in der Vierzylinder nicht gern gesehen werden (Imagefrage).


    3. Der 911er verkaufte sich mit Einführung des 993 so gut, daß man Zeit für die Entwicklung einer vollkommen anderer Baureihe, die mehr Porsche sein sollte, bekam (der Boxster).


    Meiner Meinung nach sind die Transaxler jedoch die besten Porsche, haben die beste Fahrdynamik und sind meiner Meinung nach vom Antriebskonzept her unerreicht.


    Der Boxster ist hingegen nicht so mein Fall.



    ehemals 1991 944S2
    derzeit 1996 BMW 318ti Compact
    hoffentlich bald wieder Porsche


    Transaxle - Die Krönung des Heckantriebkonzepts


    M.G.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...