Weitere Variante bei Verdacht auf defekte Kupplung

  • Hallo Jungs und Mädels,


    war ein paar Tage im sonnigen Italien. "Oh" werden jetzt viele denken, nette Ausfahrt mit nem 944, Targa weg, Sonne aufs Haupt etc.


    Denkste, nix war mit Turbo durch die Alpen, mein schon früher zitierter Panda durfte herhalten.


    Am Abend vor der Abreise liess sich mein 944 Turbo Jahrgang 90 nur noch schlecht bis gar nicht schalten. Wenn die Schaltung blockierte (es liessen sich keine Gänge einlegen) musste ich den Motor abstellen und dannach ging es wieder.


    Als unverbesserlicher Schlaumeier hatte ich zwar die Kupplung in Verdacht, aber die ist entweder hin oder nicht. Mein Mech machte mal ne Kurzdiagnose in Richtung Nehmerzylinder.

    Um mich vor Fehlkauf zu schützen, zitierte er mich heute zu sich, zwecks definitifer Diagnose. Selten sah ich ihn so ratlos. Alles schien dicht.


    Wir absolvierten einen letzten resignierten Kupplungstretversuch bei welchem mir ungewöhnlich starke Hydraulikrohrbewegungen im Motorraum beim Bremskraftverstärker auffielen. Und dann offenbarte sich die Miste: die Spritzwand war im Bereich des Geberzylinders gebrochen und bewegte sich mit dem Pedaldruck munter hin und her. Rost konnten wir keinen erblicken.


    Nun war auch das seit drei Wochen hörbare Knarzgeräusch lokalisiert (ich dachte erst an den Kunststoff der Pedale...).


    Die Zugänglichkeit der Stelle beim Turbo mit Klima ist schlicht und ergreifend phänomenal, ich setze voll auf die artistischen Fähigkeiten meines bald heiliggesprochenen Mechs.


    Soviel mal von der Kupplungsfront.


    Ich grüsse in Ehrfurcht vor dem hohen Qualitätsstandart in Sachen dauerbelasteter Teile süddeutscher Autobauer, und entlasse den Rhein Richtung Köln....., Gabor.

  • Hallo,
    den Schaden den du beschreibst ist wohl eine alte 944er Turbo Krankheit.
    In der Mitnehmerscheibe befinden sich Torsionsfedern die eigentlich da sind um Drehschwingungen zu eliminieren und den Anfahrkomfort zu verbessern.Diese Federn haben aber leider die angewohnheit zu brechen,was auch nicht so schlimm wäre.Nur wenn du zum Bsp. mit gedrückter Kupplung über einen Bordstein oder ein Schlagloch fährst,kann es passieren das eine Feder herausfällt und sich zwischen Druckplatte und Mitnehmerscheibe legt.Die Folge ist wie du beschreibst das man keinen Gang mehr einlegen kann,da die kupplung nicht mehr trennt.Wahrscheinlich bleibt dir nichts anderes übrig als die Kupplung zu wechseln.
    Gruß

  • Hi bei mir hört man auch ab und zu so ein Knarzen wenn man die Kupplung betätigt. Kann man dem denn nicht irgendwie vorbeugen? scratch.gif

  • hallo erstmal,kenne das problem auch
    allerdings beim s2 der hat aber keine federn sondern noch die gummilager,wenn diese zu alt sind brökeln die genauso und fallen zwischen die mitnehmerscheibe.


    d.h kupplung erneuern ich habe eine von sachs eingebaut gut das er sich jetzt wieder schalten lässt!!!

  • Hallo Leute,


    Phil:


    Vorbeugen ist gut..., ich dachte erst daran, dass der Kunstoff des Kupplungspedals wegen der Kälte in seiner Fassung knarrzt, da hätte wohl Silikonöl gerreicht.


    Leuchte mal mit einer guten Lampe neben dem Bremskraftverstärker in Richtung Kupplungsgeberzylinder, (ist vor dem Sicherungskasten, ca. 20-25cm unter der oberen Kante der Spritzwand.


    Lass jemanden die Kupplung betätigen und dann muscht du halt gucken, ob sich was bewegt.


    @ alle Anderen:


    viiiiieeelen Dank für die wohlgemeinten und schon oft diskutierten Tips, aber ein wenig Nachhilfe in "wie entziffere ich diese seltsamen Zeichen, die da flimmern (ich habe halt noch ne Bildröhre)" würde kaum schaden:


    Ob Torrsionsfeder oder der olle Gummipuck, ich brauche, wie man ja lesen kann, NOCH keine neue Kupplung.


    Die Hilfsbereitschaft ist echt rührend, aber bitte Leute, haltet euch an die Grundprinzipien der Kommunikation.


    Grüsse, Gabor.

  • Fiiep


    Dieses Problem habe ich im Moment auch, will heissen, wenn ich meinen Turbo im Neutralen lasse (ohen Gang drin) dann kann ich danach keine Gänge mehr einlegen ausser ich stelle den Motor ab. Dies, so wurde mir gesagt, kann sein weil es Luft in der Kupplungsflüssigkeit hat. Also: Einfach entlüften neue Flüssigkeite rein und es geht wieder. Zumindest war das bei mir so


    Gruss
    Claudio

  • Hallo Gabor. Leider habe ich erst jetzt deinen Beitrag gelesen. Ich hatte fast das gleiche Problem. Auch bei mir war die Verbindung der Spritzwand gerissen. Das Porschezentrum Bonn war für mich genau der richtige Ansprechpartner. Sie stellten einen Kulanzantrag, da auch sie der Meinung waren, dass es nicht sein kann, wenn derartige Schweißverbindungen einfach brechen. Ihr werdet es nicht glauben. Porsche war der gleichen Meinung. Folge: Das PZ Bonn reparierte die Angelegenheit innerhalb von 3 Tagen, während ich ein anderes Auto kostenlos bekam. Kosten: Null !
    Arbeiten: Bremskraftverstärker und Kabel weglegen, neu schweißen, Rostschutz aufbringen, lackieren und alles wieder zusammenbauen.
    Ich war echt platt, dass Porsche einen trotz des hohen Alters meines Autos nicht hängen läßt.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...