Wie wichtig ist eigentlich das ABS

  • Hallo !
    Ich habe heute gesehen, das der auserwähnlte Turbo (siehe "Gutes Angebot") kein ABS hat.
    Wie sind sind da die Erfahrungen aus der Praxis ???

    „Ich konnte den Sportwagen meiner Träume nicht finden, also habe ich ihn selbst gebaut.



    Ehemals
    924 2.0 Silber
    944 turbo Mj 88 Nauticblau / Leinenbeige Innen (breite Spur, kein ABS)


    Aktuell:

    Porsche 924 Rallye Projekt

    928 S4 schwarz, schwarz

    VW Käfer 1303 2,5L
    Audi A4 DTM edition

  • Hallo,
    ich denke, man kann auch gut ohne ABS leben (fahren) beim 951 hilft das höchstens im Winter bei Eis und Schnee oder bei extrem nasser Fahrbahn.
    Ich habe meinen auf einsamer Landstraße mal getestet, das rate ich immer allen, die einen neuen gebrauchten mit ABS haben weil das Einsetzen ziemlich Krach machen kann und man in Extremsituationen deshalb nicht erschrecken sollte. Kurz, ich habe zwei Anläufe gebraucht um das ABS zu einem Einsatz bewegen zu können und auch dann kam ich erst auf den letzten Metern in diesen Bereich. Das liegt nicht am schlechten ABS, sondern an der sonst sehr guten Bremsanlage, die kommt auch ohne ABS gut aus ausser vielleicht bei extremen Witterungsbedingungen.
    Gruß Alexander

    Es ist schon alles gesagt, aber noch nicht von allen. (Karl Valentin)

  • Moin,


    ich gehöre ja noch zu der Fraktion, die den Führeschein gemacht als es noch kein ABS etc. gab, und ich stehe nach wie vor dazu, daß es überflüssiger Schnickschnack ist, wenn man sein Auto beherscht.


    Mein S2 hat auch ABS und der Daimler, den ich vor einigen Jahren hatte, hatte es auch, aber...


    Ich denke, es ist immer besser, wenn man solche Dinger wie die Stotterbremse beherscht und sein Auto kennt.


    Denn dann fährt man vorausschauend und geht früher vom Gas als manche Idioten heutzutage, die sich auf die Technik verlassen und denken "Wer bremst, verliert".


    Ich habe noch nie ABS gebraucht und werde in Zukunft hoffentlich auch nicht brauchen müssen.


    Mein 1. Auto war ein Käfer, und der hatte auch kein ABS, aber ich hatte es (gelernt).


    :-)

    Grüßle vom nicht standesgemäßen


    Stephan

  • Hi,


    ich gehöre auch zu der Generation, deren erstes Fzg. ein Käfer war und da war ABS wirklich kein Thema. Mit solch einem Fzg. im Grenzbereich zu fahren war da schon sehr aufregend und das Bremsen (Stotterbremse) hat man / ich dann auf einem großen Parkplatz oder auf freier Strecke geübt. Vergessen wir`s, lange ist es her.


    Aus meiner Sicht ist zu sagen, dass derjenige, der vorausschauend, unfallträchtige Situationen erkennend und mit entsprechender Sicherheitsresevre fährt,vielleicht auch regelmäßig ein Fahrsicherheitstraining absolviert, auch sehr gut ohne ABS auskommt und dem sog. "Normalfahrer", der lediglich auf seine Technik vertrauend fährt, im Vorteil sein dürfte.


    Trotzdem möchte ich bei meinem Porsche nicht mehr auf das ABS verzichten und hätte auch in meinem Audi und vor allem im Motorrad ein ABS.
    Bei jedem Fahrsicherheitstraining muß ich feststellen, dass man mit ABS im Vorteil ist.
    Und für unverhoffte Situationen im Straßenverkehr, die für den Fahrer plötzlich, überraschend und bedrohlich sind, was den sog, "Schreck" auslöst und den Fahrer handlungsunfähig oder falsch handeln läßt, ist ein ABS u.U. überlebenswichtig bzw. kann zur Verhinderung eines Verkehrsunfalles wesentlich beitragen.


    Letztendlich möchte ich sagen, dass man mit und ohne ABS gut u. schön Auto fahren kann, wenn nur der Faktor Mensch seines dazusteuert.


    Also, allzeit eine beulenfreie Fahrt, Gruß Uwe

  • Vielen Dank für die Beiträge.
    Im Normalverkehr merkt man vom ABS natürlich nicht viel. Im BMW habe ich es erst einmal gebraucht und da ist der Wagen trotzdem leicht ausgebrochen. Mit einer Guten Bremsanlage, Stahlflexleitungen kann man sehr gut mit dem Druckpunkt spielen. Meine bisherigen Autos , ein VW Käfer mit innenbelüftet Scheiben, Bremskraftverstärker und knapp 200PS sowie mein 924, hatten keines. Ich kam damit aber noch nie in eine Extremsituation. Im Prinzip bin ich eigentlich auch gegen zuviel elektronische Unterstützung (viele Autos wie Audi TT, A-KLasse) sind ohne ASP nicht mehr fahrsicher.
    Nur das ABS halte eigentlich für sinvoll, dan man es vom Gefühl, besonders in Extremsituationen nicht so im Griff hat blockierngsfrei zu bremsen. Selbst wenn e nicht zu Unfall kommt ist zb die verursachte Reifenunwucht kleiner etc.
    Kann man das ABS eigentlich nachrüsten ?

    „Ich konnte den Sportwagen meiner Träume nicht finden, also habe ich ihn selbst gebaut.



    Ehemals
    924 2.0 Silber
    944 turbo Mj 88 Nauticblau / Leinenbeige Innen (breite Spur, kein ABS)


    Aktuell:

    Porsche 924 Rallye Projekt

    928 S4 schwarz, schwarz

    VW Käfer 1303 2,5L
    Audi A4 DTM edition

  • Hallo zusammen.
    Ob man ABS braucht oder nicht braucht, muß jeder für sich selber entscheiden.
    Ich für meinen Teil will auf ABS nicht mehr verzichten.
    Es gibt zwei Gründe, warum ABS gebaut wurde:
    Bei Bremsen in einer Notsituation verhindert es das Blockieren der Räder und das Ausbrechen des Fahrzeugs.
    Weiterhin bleibt eine gewisse Lenkfähigkeit erhalten, dami man z.B mit durchgehämmerter Bremse um ein Hindernis herumlenken kann.
    ABS ist gerade bei Nässe von Vorteil.


    So long.
    Auf das ihr nie in eine Notsituation rasselt.
    (Geht manchmal schneller wie man denkt)


    Gruß


    Helmut

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...