Chip-Tuning im 964er (auch für Bj. 89?)

  • Hallo liebe Porsche-Liebhaber,


    weiß jemand von euch ob der RUF Chip aus einem 93er 964 C2 auch in einen 89er 964 C4 paßt?


    Hat schon jemand Erfahrung mit diesem Chip gesammelt?


    Gruß aus Aachen


    Sascha

  • Hallo,
    normalerweise ist das kein Problem mit dem Umbau des Chips in dein Steuergerät.
    Kannst du den Chip als Orginal bekommen oder ist das eine Kopie?
    Wenn du den "Tuner" nicht kennst oder er selbst den Chip nicht selbst gekauft hat, würde ich die Finger von lassen.
    Es gibt soviel Mist auf dem "Markt" das man auch richtige Motorkillerprogramme die Fehler haben ( ahnungslos oder Kopierfehler)untergejubelt bekommt. Grundsätzlich ist ein Chip der speziell für dein Motor abgestimmt wir ist immer das Beste. Habe da mehrere 964er abgestimmt und weiß wie unterschiedlich die einzelnen Motore auf Zündung usw. reagiert.
    Bei meinem Kumpel, der hatte auch einen 964 C4 Bj.`89, mussten wir sehr mit den Kennlinien probieren bis ein wiklich gutes Ergebnis anstand. Also vorsichtig sein!!


    Tschüss


    Sparxx

    "That which does not kill our cars, makes them go faster"

  • Hallo Sparxx,
    wenn ich Dich also richtig verstehe, bist Du "vom Fach", was chip-tuning angeht.
    Wir hatten das Thema hier im Forum schon einige Male - mit jeweils unterschiedlichen Meinungen und Ergebnissen - wie Du vielleicht schon selbst gelesen hast.
    Sofern meine obige Annahme richtig ist, koenntest Du vielleicht einen qualifizierten Beitrag dazu schreiben und sogar ggf. konkrete Empfehlungen fuer Hersteller und Produkte geben(?).
    Oder "bastelst" sogar selbst tuning-chips? hackerSmile.gif

    Viele Grüße!
    Ankavik
    --------------------
    993C4 Cabrio
    UL-JV 911 (04-10)

  • Quote


    Sparxx schrieb am 2002-06-18 21:55 :


    Bei meinem Kumpel, der hatte auch einen 964 C4 Bj.`89, mussten wir sehr mit den Kennlinien probieren bis ein wiklich gutes Ergebnis anstand. Also vorsichtig sein!!


    Und wie habt ihr die abgestimmt? nach der "SOTP" Methode (ziemlich ungenau) oder richtig auf dem Prüfstand mit wide band sensor und Leistungsdiagram?


    Konstantin

  • Hallo Leute,
    haben leider "nur" die Möglichkeit der Renntrecke. Mussten uns mehr oder weniger auf unser "Popometer" verlassen, sowie natürlich die direkten Vergleiche mit "Gleichschnellen". Wichtig ist, dass die Klopfsensoren nicht "abgedämpft oder gar ausprogammiert" werden. Habe da schon einige Exemplare (Chips) gesehen,die hatten da überhaupt keine Daten mehr .Sicherlich muss man neben den Motor- Ansugluft- temperaturen auch noch andere Parameter im Auge behalten. Ein Grundwissen über den Motor ist Voraussetzung.
    Achso, zur Klarstellung:
    1. ich habe einen 964er
    2. bin ich kein Händler o.Ä
    3. haben wir hier in Berlin alle was am Kopf (Leistung,Leistung,Leistung)
    4. kenne ich die Motoren,
    5. habe ich nur von den 964er Motoren die Kennfelder,
    6. bin ich kein Spinner (hoffe ich jedenfalls)


    So das musste ich erstmal loswerden.


    Die Erfahrungen zeigen, dass es kaum (fast nicht) möglich ist, auf einen Serienmotor OHNE anderweitige Änderungen grosse Leistungssprünge zu bekommen.
    Also lasst euch nichts von: ca. 25 PS mehr ohne Umbauten blenden.
    Die Motore reagieren auch auf kleine Änderungen, meist erstmal nach unten (kannst sogar mit Superbenzin weiterfahren, das kann der Chip alles ausgleichen...., ).Alles Blödsinn.
    Auch ich war ab einem bestimmten Punkt mit der Programmiererei am Ende ( ca. 300 PS++). Also lasst euch nicht von grossen Leistungen blenden,


    bis denne


    Sparxx headbanger.gif

    "That which does not kill our cars, makes them go faster"

  • mehr als 315 PS sind in dem 964 nicht drin (ohne Hubraumvergröserung) egal ob man Nocken, MAF, Cupauspuf usw einbaut, und der chip auf einem Leistungsprüfstand abgestimmt wird oder hast Du noch mehr geschaft?


    Ohne andere Nocken sind sogar bei 290 PS Schluß.


    Konstantin

  • Hallo,
    Haben einen sehr guten Vergleich mit einem anderen 964 RS CUP. Dieser hatte laut Wirbelstrombremse 307 PS.
    Modifikationen:
    LMM
    Cup-Rohr
    1,9er Nockenwellen
    100-Zellenkat
    Prüfstandchip
    Das Ding war ziemlich ausgequetscht.
    Ich denke, dass das so ziemlich das Ende der Fahnenstange ist (Reglementskonform). Ich denke es geht noch ein wenig mehr.Ich denke 305 PS ohne Nockenwellen sind machbar.Natürlich nicht mit einem Serienstange-Motor (250PS).
    Ausgewählte Motoren (Tagesbestmotoren) meist in RS und Cup-Autos sind für diese Leistungsregionen zu gebrauchen. Welche von der "Stange", denke ich, hören bei 285/290 PS auf. Auch wenn einige "andere" jetzt was anders behaupten werden. So sind nun mal meine Erfahrungen.
    Das absolute Ende sehe ich bei reinen Rennmotoren bei 390 PS. Vielleicht bei 400PS, mit viel Glück.
    OK das war´s erstmal
    Tschöö


    Sparxx headbanger.gif

    "That which does not kill our cars, makes them go faster"

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...