Führungsspitze der künftigen Porsche Engineering Group nimmt Gestalt an

  • Stuttgart. Dr. Ulrich Schiefer (42), bisher verantwortlich für die Fahrzeugentwicklung bei Aston Martin, Oxford/Banbury, wird Geschäftsführer der künftigen Porsche Engineering Group (PEG) GmbH. Gemeinsam mit Ernst Friedrich Hahn bildet er dann die Geschäftsleitung für die neu strukturierte Kundenentwicklung des Stuttgarter Automobilherstellers. Hahn war bisher verantwortlich für die Porsche Engineering Services (PES). Er gehört dem Porsche-Konzern seit 1995 an.


    Nach dem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik begann Schiefer seine berufliche Laufbahn 1985 bei der BMW AG in der Entwicklung Formel 1 (damals Brabham BMW). Promotion und Betriebswirtschaftsstudium erfolgten berufsbegleitend. Im Anschluss an verschiedene Referentenpositionen wurde der gebürtige Stuttgarter 1992 zum Leiter Entwicklung Rennfahrzeuge und Renneinsatz ernannt.


    Weitere Stationen in seiner beruflichen Karriere waren die Leitung der Bereiche Gesamtfahrzeug und Karosserie der BMW Technik GmbH (ab 1996) sowie die Leitung des Innovationscenters für Plattformentwicklung der BMW AG ab 1998. Parallel dazu beauftragte ihn der Vorstand der BMW AG mit der Gesamtprojektleitung des Le Mans-Motorsporteinsatzes für 1999. Im Februar 2000 wechselte Schiefer dann von BMW zu Aston Martin in die Premier Automotive Group des Ford-Konzerns.


    Die PEG war vom Vorstand der Porsche AG beschlossen worden, um die Wettbewerbsfähigkeit und Vermarktung der Porsche-Kundenentwicklung weiter zu verbessern. Unter dem Dach der PEG werden alle Kundenentwicklungsaktivitäten der PES Weissach, der PES GmbH mit Sitz in Bietigheim sowie der PES Inc. in Troy (USA) integriert.


    GO/15.05.2001
    Nr. 39/01


    Quelle
    © 2001 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG.