Wiedekind bleibt Porsche-Chef

  • Porsche-Manager Wendelin Wiedeking (49) bleibt bis 2007 am Steuer des Sportwagenherstellers.


    Der Vertrag von Wendelin Wiedeking wäre Ende September 2002 ausgelaufen und wird laut dem Beschluss des Porsche-Aufsichtsrats um genau fünf Jahre verlängert. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, hieß es. Der gebürtige Westfale steht seit 1993 an der Spitze des Sportwagenbauers. Porsche hatte unter seiner Führung die Krise überwunden und sich zu einem der erfolgreichsten Autokonzerne der Welt entwickelt.


    Der Absatz stieg wie bereits seit September bekannt um zwölf Prozent auf 54.586 Autos, der Umsatz legte um knapp 22 Prozent auf 4,44 Milliarden Euro zu. Für das laufende Geschäftsjahr bleibt Wiedeking optimistisch: "Wir verzeichnen weltweit eine starke Nachfrage nach unseren beiden Modellreihen 911 und Boxster." Auch wenn sich der Absatz auf Grund der schwachen Konjunktur rückläufig entwickeln sollte, würde das Ergebnis von einem besseren Modellmix profitieren und weiter steigen.