Porsche 991 GT3 (Bild vom Erlkönig!)

    • Ich freue mich schon auf den ersten 991 GT3 Test in Sportauto, AMS etc.
      Ich bin 100% davon überzeugt, dass er fahrdynamisch in allen Belangen dem Vorgängermodell 997 GT3 überlegen sein wird.
      Was will man als Sportwagenkäufer mehr ?
      1. Das Ding muss gehen wie die Hölle, sowohl geradeaus , als auch in den Kurven.
      2. Er muss robust sein und keine Bastelbude die nur in der Werkstatt steht.
      3. Die Optik muss passen.
      4. Der Sound muss passen.

      Ich habe vor ein paar Wochen einen mattschwarzen und getarnten 991 GT3 (mit 2 mittigen Endrohren) auf der A8 bei Pforzheim gesehen und vor allem gehört. So brachial wie sich das Teil angehört hat und wie extrem schnell die Schaltvorgänge von statten gegangen sind, habe ich Gänsehaut bekommen ;)
      Mein Eindruck ist, dass der 991 GT3 alles andere als "nur" ein 991 mit Aerokit und Leistungssteigerung ist.
    • KGT schrieb:

      Hi Bernie,
      hi carracho,

      nur vorab: Lasst es uns nicht ausarten, ok? :wink: :blumengruss:

      Also die Infos und harten Fakten, die hier vorliegen sind:
      -Der GT3 (ohne RS) bekommt den 9A1 Motor aus dem 991.
      -Dieser ist ohne echten (ich weiss.... integrierten) Trockensumpf.
      -Porsche baut in den GT3 CUP den alten (den sog. Mezger-) Motor ein.


      1. Den 9A1 Motor komplett aus dem normalen 991? Und wie sieht es mit dem Innenleben aus? KW, Kolben, Pleuel, Köpfe usw.?
      2. Ohne echten Trockensumpf steht genau wo? Kann ich immer noch nichts wirklich offizielles finden!
      3. Den GT3 Cup mit Metzger Motor ... das Einzige was bis jetzt wirklich offiziell als Fakt fest steht!
    • Simba992 schrieb:

      Ich freue mich schon auf den ersten 991 GT3 Test in Sportauto, AMS etc.
      Ich bin 100% davon überzeugt, dass er fahrdynamisch in allen Belangen dem Vorgängermodell 997 GT3 überlegen sein wird.
      Was will man als Sportwagenkäufer mehr ?
      1. Das Ding muss gehen wie die Hölle, sowohl geradeaus , als auch in den Kurven.
      2. Er muss robust sein und keine Bastelbude die nur in der Werkstatt steht.


      Er wird auch wie die Hölle gehen - das zweifelt hier bisher auch niemand an und darum ging es auch genau deswegen nicht in der bisherigen Diskussion.
      Es geht in der bisherigen Diskussion ja ausschließlich um Deinen Punkt 2.
      Denn als robust gilt der DFI Motor ja bisher eben nicht unbedingt (im Vergleich zum Mezger) und offensichtlich ist Porsche ja selber nicht bis zum Letzten davon überzeugt, sonst gäbe es ja wirklich keinen Grund, im Cup/RS Modell ausgerechnet auf den ollen Block zurückzugreifen, oder? (Oder erkläre bitte mal, wie Du diesen Punkt verstehst, falls Du ihn anders verstehst)

      Wie gesagt, wenn er fährt, wird er richtig schnell fahren, keine Frage!

      Aber gerade die "unendliche" Robustheit eines GT3 vor allem auch im Vergleich zu anderen Fabrikaten, war ja eines der Argumente für die Racerfraktion.

      Wobei auch hier nochmal meine Meinung: ich kann mir gut vorstellen, dass Porsche an dem kommenden GT3 DFI Motor ein wenig gefrickelt hat, um ihn standfester zu machen als die normalen Carrera Motoren (zusätzliche Absaugpumpen etc. um dauerhaft hohe Querbeschleunigungen zu ermöglichen zB)
      Und in den meisten Fällen wird das vielleicht schon reichen... und genau dann wird er schon auch weiterhin ein bomben Tracktool bleiben/werden.
    • Zitat:
      Wobei auch hier nochmal meine Meinung: ich kann mir gut vorstellen, dass Porsche an dem kommenden GT3 DFI Motor ein wenig gefrickelt hat, um ihn standfester zu machen als die normalen Carrera Motoren (zusätzliche Absaugpumpen etc. um dauerhaft hohe Querbeschleunigungen zu ermöglichen zB)
      Und in den meisten Fällen wird das vielleicht schon reichen... und genau dann wird er schon auch weiterhin ein bomben Tracktool bleiben/werden.[/quote]

      aus einer Curry-Wurst frickelt dir auch der beste Koch nun mal kein Gala-Dinner, die Zutaten sind einfach zu minderwertig (dafür aber sehr billig). Und genau so ist es beim DFI-Motor, hergestellt nach den billigsten Verfahren die heutzutage im Motorenbau zur verfügung stehen. Das dabei nichts wirklich Gutes herauskommt zeigen die lezten 15 Jahre bei den Boxermotoren ausgenommen eben der Mezger.
    • Das rumgehaue muf dem 9A1 Motor wundert mich schon. Nach meinem Wissensstand ist dieser Motor, gerade für Porscheverhältnisse, recht robust.

      Und zum Mezgerblock: Schaut Euch doch mal die Standfestigkeit der so hochgelobten RS 4.0 an. Obwohl nur 500 gebaut wurden und die meisten noch bei unter 20tkm liegen sind Motorschäden am laufenden Band bekannt. Bei mobile.de wurden schon mehrere Exemplare mit ATM angeboten.
    • Hallo Porschefreunde,

      ich habe mir jetzt den ganzen Thread durchgelesen und stelle fest, dass man sich viel zu früh darüber aufregt, ob der GT3 in der "Zivilversion" einen schlechten Motor hat oder nicht.

      Es mag ja stimmen, dass der "Mezger-Block" ein sehr guter Motor ist, er hat dies ja schon bewiesen. Den exakten Grund, warum und weshalb diese Konstruktion im neuen Cup/RS eingesetzt wird, wissen wir jedoch nicht. Wartet doch einfach mal mit dem Jammern ab, bis man die ersten GT3-Motoren hochgejagt hat - dann kann das große Heulen ja beginnen. Aber momentan ist es einfach noch zu früh dafür. Die Entwicklung geht weiter und ich glaube kaum, dass die Konstrukteure bei Porsche alle blöd sind - zumindest sind sie schlauer wie wir alle, die wir doch aktuell nur mutmaßen können.

      Auch warte ich immer noch darauf, dass ein ach´ so schlechter 996/997-Motor in meinem Bekanntenkreis kaputt geht - selbst der 1998er 996 meines Schwagers läuft immer noch wie am Schnürchen, obwohl er die letzten Jahre nicht mehr richtig warm wurde (zu 90% Kurzstreckenbetrieb) und nun bestimmt schon an die 200.000km gelaufen hat.

      Also, abwarten und Tee trinken - es wird sich zeigen, was der neue GT3 kann bzw. nicht kann :wink:
    • Thorsten schrieb:

      Die Entwicklung geht weiter und ich glaube kaum, dass die Konstrukteure bei Porsche alle blöd sind - zumindest sind sie schlauer wie wir alle, die wir doch aktuell nur mutmaßen können.




      Die bestimmen aber nicht wo es langgeht, sondern die Kaufleute, da steht Rendite im Vordergrund.

      Wie oben schon geschrieben, aus einer Currywurst wird halt kein Filet mehr.

      Soll jeder selbst entscheiden ob er für eine Currywurst den Filetpreis bezahlen möchte, ich nicht. :D