Posts by LazarusLong

    Bei Gerling-Konzern für 944II mit 40%, aber RL16: 575€ per anno (TK mit 150€ SB), Garagenwagen, keine Nutzer unter 25, 35TKM p.a.).
    Machen aber keinen Terz, wenn's zum Schadensfall kommt.
    Ich hatte mir von Cosmos Direkt ein Angebot machen lassen, das waren 320 €. Die haben sich allerdings geweigert (Obwohl die damit geworben haben) meinen Zweitwagen zu den gleichen Bedingungen zu versichern, da meine Frau keine Deutsche Staatsbürgerin ist und daher "hohes Risiko". Fazit: Bleibe bei Gerling !
    C'u, Laze

    Hallo RubberDuck,
    Dein Projekt ist technisch um einiges anspruchsvoller als mein Post unter "Sound".
    (Fotos kommen nach Einbau trotzdem, versprochen).
    Soll jetzt keine Kritik sein, aber folgende Gedankengänge hatte ich bei der Lektüre Deines Projektes :
    -Wie oft hat man Bedarf an TV/DVD-Funktionen
    im Porsche ?
    -Je komplizierter und integrierter das ganze (Handy-Integration uvm) desto höher die Wahrscheinlichkeit dass bei Fehlfunktion einer Komponente "alles platt" ist.
    Mein Gedankengang war MP3-Sond kostengünstig zu realisieren ohne as ganze Auto neu zu verkabeln, inszofern ist der von mir gepostete c't-Link eine Hilfe.
    Hakans Aspekt wg. Leistungsgewicht ist ja auch ein Kriterium !
    Hinzu kommt: Bei dem was Du dir vorstellst brauchst du wirklich einen Komplett -PC. Du kannst ihn NICHT in eine Plastikbox einbauen wg. Steckkarten (geht bei mir da LINUX-unterstützter Sound, Ethernet 10Mbit und Grafik onboard... heheee)
    Ein einfaches kleines 10x10 oder so s/w Panel ist immer irgendwo aufzutreiben und einzubauen.
    Festplatte: Laptopplatte ist ok; ich habe einfach eine IDE-HD in Absorber-Gummipuffern
    (8,50 DM als Kit bei Madex) aufgehängt. Das sollte reichen.
    Ausserdem geht es ja auch ohne HD. Wenn Du das OS von Floppy lädst hast Du ausserdem den Vorteil, dass Du Dich um das "Herunterfahren" des "PC's" nicht kümmern musst. Kaltstart & basta, ohne neg. Folgen !


    Ausserdem denke ich, dass man sich viel Arbeit spart wenn man für dieses Projekt einen 486'er Laptop nimmt (DVD läuft dann natürlich nicht), bei Liux ist die Hardware-Messlatte ja nicht so hoch, besonders wenn Du auf X-Server verzichtest.
    Ein gebrauchter 486'er Laptop mit s/w Panel kostet so um 300 DM.
    Anmerkung: Windows 9x&NT scheidet sicherlich aus-hast Du mal' an Windows CE gedacht?
    Vielleicht hat da jemand Erfahrungen ....????
    Schulz jezt, der Post ist eh' zu lang.
    C'u , Laze

    Hallo Leute,
    Folgenden Link möchte ich Euch nicht vorenthalten : http://www.fomalhaut.de/automp3.shtml
    Es handelt sich hier um einen voll funktionsfähigen MP3-Player für's Auto im Eigenbau, die Kosten liegen UNTER 100 DM sofern man noch ein paar alt-Computerteile hat.
    Ich habe es heute zusammengebaut und es funktioniert einwandfrei (muss es nur noch einbauen).
    Folgende Modifikationen habe ich vorgenommen:
    Micro-ATX-Board Sockel7 mit 166MHZ Pentium PASSIV gekühlt; in einer (jawohl!) Plastikbox, ca. 35x30x10cm.
    Das 120W Netzteil ist in einer separaten Plastikbox.
    So gehr das ganze problemlos in's Handschuhfach (was, wenn auch kleiner. immer noch benutzbar ist). Das ist wichtig, damit die maximale IDE-Kabellänge zum CD-Rom nicht überschritten wird.
    Das CD-Rom kommt in den Schacht unterhalb des Radios bei meinem 944 2.
    OS (Linux) kann von Diskette (schneller) oder von HD gebootet werden. Steuerung erfolgt, wie beschrieben, über NumPad, wobei ich noch mit einem alten DisplayTel-Display experimentiere (läuft aber noch nicht).
    D.h., wenn man die Zündung einschaltet bekommt das Ding Strom (Verstärkerausgang des Radios) und bootet (ca. 16-18 Sekunden.)
    Man legt eine CD mit MP3's in das CD-R ein (Frontplatte geschwärzt) und drückt entweder den Start-Knopf am CD-R oder wählt den Titel mit NumPad aus.
    Lautstärke etc. geht über's Autoradio (bei mir Pioneer CD)
    -das Radio muss nur einen Line-In-Eingang haben. Da ich beim Pioneer sogar einen SPDIF-Digitaleingang habe ist der Sound hervorragend.
    Man kann das CD-R natürlich auch weglassen, aber dann muss-wie im Link angegeben-die HD im Wechselrahmen eingebaut werden, um neue MP3's am heimatlichen Rechner einzuspielen.
    Also, wie gesagt-hier im Arbeitszimmer funktioniert es 1a und wenn der Einbau nächste Woche erledigt ist poste ich eine Einbauanleitung mit Fotos falls Interesse besteht.
    C'u, Laze

    Das Problem ist dass die Zulassungsstellen das unterschiedlich handhaben.
    Habe früher meine Autos in LM zugelassen. Da reicht es mit den Papieren hinzugehen (auch ohne TÜV & ASU) und man bekommt die Schilder und eine vorläufige Zulassung für drei Tage.
    Nach drei Tagen muss man das KFZ mit TÜV-Bericht & ASU vorführen.
    LDK ist EXTREM unfreundlich, man muss ALLE Papiere haben, bekommt dann die Kennzeichen (ohne Stempel) und darf das Auto holen, aber nur (!!!!) von INNERHALB des Kreisgebietes.
    Berlin ist ganz übel, da wird man auf Kurzzeit-Kennzeichen verwiesen.
    Grundsätzlich werden die Paragraphenhengste in den Zulassunggstellen immer schlimmer.
    Die positive Ausnahme (wirklich... ein Hort der Seligen...) Limburg .
    C'u, Laze

    Auch wenn's weh tut! Ich muss Brösel zustimmen. Wieviele von Euch lassen denn regelmässige Inspektion, womöglich noch im PZ machen ?
    Ich denke, die meisten hier vertrauen wie auch ich auf die eigene Sachkenntnis, damit aus kleinen Problemen keine grossen werden.Dazu kommt dass man i.d. Regel bei Reparaturen das dreifache bezahlt wenn der Meister merkt dass man keine Ahnung hat.
    Wen nicht schraubt, nicht das Werkzeug und NICHT die Rücklagen hat um bei jedem Klappergeräusch (kann lose Auspuffhalterung oder Radlager sein, das sagt einem nur die Erfahrung und nachschauen) in die Werkstatt zu gehen sollte es lassen. Lieber noch ein bischen sparen und dann die Preisklasse ab 20.000 DM mit Gebrauchtwagen-Garantie anvisieren.
    C'u, Laze

    Gehen tut alles ! Fragt sich nur ob die Onkel von TÜV, Dekra etc. es auch gutheissen (wäre besser wg. Versicherungsschutz und so).
    Möglichkeit 1 :) Felge hat ABE (z.B. BBS. Dann
    steht in der Anbauanleitung auch, ob & wenn ja welche Modifikationen (Radausschnitte vergrößern, Schneekettenverbot etc. erforderlich sind))
    Möglichkeit 2: Felge hat keine ABE. Dann ist in der Regel eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (meistens des Felgen UND des KFZ-Herstellers erforderlich, damit der TÜV mitmacht.
    Möglichkeit 3: Eigentlich illusorisch-aber wenn man jemanden kennt, der als Gutachter... usw.
    C'u, Laze :t: