Posts by andreas kr

    Moin Paul,


    Du musst mit Gedult an die Sache ran.

    1. über den Sicherungskasten eine Zweitbatterie anschließen oder ein Überbrückungskabel per Spenderfahrzeug anschließen. (Kein Ladegerät)

    2. 15 Minuten nichts machen, kein herumprobieren mit Zündschloss etc.

    3. Nach etwa 15 Minuten die Kofferuamentriegelung am Schlüssel 3-5 Sekunden gedrückt halten. Wenn dies nicht funktioniert, den Schlüssel kurz ins Zündschloss und dann 3-5 Sekunden den Öffner gedrückt halten, so sollte der Funkempfang wieder aktiviert sein.

    4. Wenn Kofferraum auf ist, dann Spender am Sicherungskasten abnehmen.


    Ist die Batterie Tiefentladen, kann sie über ein gängiges Ladegerät nicht geladen werden (Spannung ist zu niedrig und Ladeelektronik verweigert den Dienst).

    Entweder ein Ladegerät aus den 80ern dranhängen oder mit einen stabilen Netzteil (12 bis 14 Volt) die alte Batterie soweit hochladen, dass sie dann über ein modernes Gerät wieder weitergeladen werden kann. Ich hatte die Variante letztens mit dem Netzteil durchführen müssen, hatte das Netzteil (1 Ampere Leistung) 2 Stunden dran, danach mit c-tek fertig geladen.

    Nein, da bei einem 6-Jährigen Fahrzeug der Tüv bei einem Alter von 5 Jahren fällig war. Nächste Fälligkeit ist nach 7 Jahren.

    hab bei meinem Saison Roadster 10 Jahre alte Reifen drauf.....und letztes Jahr beim tüv und davor gab es noch nie Probleme....sind auch nicht rissig..vl etwas härter....aber alles noch ok...

    Kann ich bestätigen, habe am letzten Samstag Tüv für meinen 7 Jahre alten Chevy mit 8 Jahre alten Winterreifen auf nicht zugelassenen Felgen bekommen.

    Schauen die Reifen gut aus kann man mit alten Reifen durchaus gut durch den Tüv kommen...

    Andreas kr

    Komische Logik bez. Reifen-Alter. Ich würde 4-6 jährige Reifen ersetzen und was würdest du dann genau schlussfolgern?

    Grüsse

    Es gibt keinen plausiblen Grund bei einem Fahrzeug alle, vier Jahre alten Reifen bei einem Tachostand von 20.000 zu tauschen, vor allem wenn dann ein 1 Jahr alter Reifen drauf wäre, der nahe an der Verschleißgtenze wäre.


    Schlussfolgerung wäre hier, den Wagen nehme ich aus meinem Fokus.


    Es geht um plausibilität - um nicht mehr und nicht weniger...

    Hier mal ein gutes Beispiel. Ich glaube die 20.700KM nicht. Und bin mir fast sicher. Letzte Woche waren es noch 23....KM.

    https://suchen.mobile.de/fahrz…48-4c16-f1df-096f87e1908e

    Dürfte sich eigentlich relativ zuverlässig (Restrisiko gibt es natüröich immer bei allem), auch für Leien und auch ohne Piwi bei einem solchen Wert auf die Schnelle indikativ überprüfen lassen.


    Ist das Herstellungsdatum der Reifen kleiner oder gleich dem Datum der Erstzulassung/Baujahr und ist noch etwas Restprofil drauf, dann könnte es durchaus passen - Stichwort Erstbereifung). Ist das Datum jünger und die Reifen sind fertig, dann wäre die Laufleistung zumindest nicht plausiebel.


    Der Tachojodler will in der Regel nicht in das Fahrzeug investieren und wird sich selten auf die Suche nach original Erstaustatterreifen mit alten Datum und guten Profil machen...


    So habe ich es immer auf die Schnelle bei Gebrauchtwagenhändlern verifiziert, ohne gleich groß in Unterlagen herumzustöbern. Funzt eigentlich immer ganz gut bei Fahrzeugen mittleren Alters (4-6 Jahre) mit ausgewiesen wenig Laufleistung.


    3000 km Korrektur in der Anzeige kann durchaus der Umrechnung geschuldet sein und darf man, plausiebel erklärt, durchaus verzeihen.

    Wenn einem Alarmanlage, Stromunterbrecher, Kralle & PKW Ortung nicht ausreichen, könnte man zusätzlich noch die Luft aus allen vier Reifen ablassen. In der Regel kann man ein solch „abgesichertes“ Fahrzeug nicht mehr Fahren, mangels Bodenfreiheit mit handelsüblichen Wagenhebern aufbocken und mit einer Rampe auf den Hänger ziehen, sofern der Verbrecher nicht eine Pumpe mit sich führt. Wegschieben dürfte auch deutlich schwieriger sein.


    Etwas aufwendig, aber wenn man wirklich auf Nummer Sicher gehen möchte und man sonst nicht gut schlafen kann... 😎