Posts by undutched

    Lese das gerade alles hier - recht interessant . Doch was ist mit dem Fahrwerk bei derartigen Leistungssteigerungen?

    Da gibt es eigene Themen zu.

    Das Fahrwerk des 964 ist nicht so ausgefallen wie am 993 oder moderneren Autos.


    Mit ein paar Buchsen(1000-1500€), Fahrwerk (1000-5000€) kommt man schon weit.

    Schön wären natürlich noch RS Stabis (1500€), Achsstreben hinten (1000€), RS Spurstangen (500€), 993 RS Radträger (2500-3000€), Domstreben, (150€), Käfig oder Bügel (1000-2000€) etc. etc.

    Aber die Kosten sind nicht so extrem wie beim Motor.



    Super!


    Gut zu wissen mit den Zylindern, weil einige Motorenbauer meinten, es wäre besser neue Zylinder zu nehmen (könnte auch für meine konkreten Fall gewesen sein).



    Mit den Ventilen meinte ich die Größe von Ein/Auslass. Das Mit dem Schaft hatte ich total vergessen.


    Hab mal meine Mails gecheckt:


    Buy new P&Cs. About $3800 or so, maybe as low as $1500 for a nice used set.

    993 P&Cs won't work because the small end of the rod is narrower, but if the 964 pistons are in good shape you can re-ring them and use 993 cylinders.

    You can also machine the small end of the rod to work with the 993 pistons. That is really not recommended.

    All properly rebuilt 964s have replacement cylinders (pistons are the same early and late), new rings and the heads are machined to the late style, they never changed the casting so the result is exactly the same as a 92-94 head but with a fresh surface

    Bin der André.


    Ja, jedes Motorenteil stammt aus den USA.

    Und so ist es. Seitenteile kann man hier finden, aber sobald es um etwas extravagantes oder nennen wir es mal „modern“ dann ist man hier schnell überfordert.

    Ich meine selbst die Verstärkungen kommen aus den USA.


    die „amis“ sind nicht das problem. sendung rüber in die usa zwei bis fünf tagen. gegenrichtung nach d auch - und dann oft 14 tage vom flughafen zum zollamt. dann brief wegen abfertigung. und schon ist ein monat ins land gegangen. ist halt das land der deppen und langsamdenker geworden....!


    ich würde wahrscheinlich auch in den usa bauen lassen. die sind kreativer und versuchen alles möglich zu machen. hier ist das etwas schwerer wegen produkthaftung, garantie, ....!

    Absolut richtig mit versandt und genauso schaut es mit Produkthaftung und Garantie aus. Das ist denke ich ein Grund warum man in Deutschland, wenn man es nicht selber macht, nichts bei rumkommen kann.


    Gutes Beispiel ist TTP, die die Turboumbauten machen. Qualitativ nichts gegen einzuwenden, wohl auch nicht gegen die Arbeit, aber das Angebot von denen war so lächerlich veraltet. Stand von vor 25-30 Jahren.

    Turbos aus den 80er/90er, kein richtiges Steuergerät, einfacher Umbau von Krümmern, etc etc.

    Hat immerhin seit Anfang März alles in allem schon 6 Monate gedauert! Brennt schon unter den Nägeln endlich wieder ne Runde zu drehen!

    Ich denke das der Motor nach der komplett Revision wieder wie neu sein sollte😉

    Schöne Grüße..

    Christian 👋🏻

    Bei mir sind es fast 6 Jahre :lol:

    Servus, Moin und Grüß Gott,


    bei meinem 964 Turbo Schmalbau Projekt ( Projekt: Porsche 964 auf Breitbau und Turbo ) wollte ich eigentlich immer einen Luft/Luft LLK nutzen. Nun bin ich mir nicht mehr so sicher und hätte gerne etwas Input von ein paar Leuten die sich mit Wasser-Luft Kühlung auskennen.


    In der Theorie sollte es die bessere Variante sein und ich könnte auch wieder eine Serienheckklappe montieren (Hauptgrund).


    anbei Bilder vom Projekt eines bekannten der diesen Umbau gemacht hat, aber nicht unbedingt auf dem neuesten Stand. Ich denke aber es sollte klar sein, das beim 964 Platz das größte Problem ist, beim Wärmetauscher und beim LLK.


    Mein Problem ist, welche Variante wäre besser und wie würde man die nötige Größe vom LLK und WT berechnen? Unten ein Bild eines Kühlers der länger ist sowie eine Möglichkeit diese zu verbauen.