Posts by 26136

    Zum Suchbild (hallo Mathias),
    war ein guter Ansatz aber der ohne Spoiler ist jener 924 den der Ralph restauriert hat (und ich muss es wissen),
    Es ist nett zu lesen wie hier eine Restauration eines 931 erfolgt wird, möchte auch mal was dazu posten.
    Es lief (bisher) eigentlich alles mehr oder weniger wie geplant ab und es mit Geduld und Zeit für jedermann ein gut zu realisierendes Projekt.
    Der Umbau vom Tank ist beim Turbo einfacher als beim Sauger, wenn man von einfach sprechen kann. Die Anleitung von Diweis stimmt leider nicht, so einfach ist´s nun wirklich nicht. Man braucht (beim Sauger) in jedem Fall ein Getriebe ab glaub ich 1982, da dort das Federwerk schon im Getriebe verbaut ist. Wenn der Anhang funktioniert, so sieht man das Getriebe das man braucht rechts im Bild. Es ist erkennbar an dem fehlenden Alustumpf der bei dem andern Getriebe im Bereich des Schaltgestänges nach rechts weg ragt. Beim Turbo klappt das immer, da ragt nichts raus, da braucht man auch keine Getriebetraverse bauen, da dort das Getriebe an der Hinterachse gelagert ist. Beim Turbo ist lediglich ein Träger für das Auspuffblech erforderlich und es braucht (bei beiden Modellen) einen anderen Platz für den Druckspeicher (dort ist schon der Tank), ergibt sich aber alles und ist lösbar.
    Die Suche nach der Farbe war allerdings ein Drama. Im Motorraum war ein Kleber mit L97A, darunter war aber offensichtlich ein zweiter überklebt worden. Den habe ich mit viel Geduld freigelegt und da stand dann drauf; man glaubt es kaum; L97A. Die Farbe im Motorraum ist an den Innenkotflügeln sicher original, aber das ist kein L97A, sondern eher mit einem leisen Blau drinnen. Wie Ralph richtig geschrieben hat, hatten die Innenkotflügel vorne wie hinten aber L97A. Eines stimmt nicht, die hinteren Innenkotflügel haben wir mit lackiert (sehen gleich aus wie vorher), die vorderen nicht, da dort ohnedies die Kunststoffflügel vom 951 angepasst wurden. Dann haben wir im Kofferraum noch ein Silber gefunden (in den Pausbacken), das weder das eine noch das andere war. Wenn nun der erste aufschreit "verbasteltes Fahrzeug", muss ich widersprechen. Der Wagen ist in seiner Gesamtheit sehr sauber, ohne Wellungen oder Rissen in den Armaturen, mit Dokumentation vom Kaufvertrag beginnend, aber die Farbgebung wird wohl ein Rätsel bleiben.
    Ich werde mich wieder ausklinken und zusehen dass das Ding fertig wird, Doku macht der Ralph ohnedies besser,
    viel Spaß noch im Forum
    Hubert

    Hallo,


    danke für die Hilfe, ist immer wieder gut so was zu erfahren. In dem Fall hätte ich drei defekte Steuergeräte (eines überarbeitet) und daran glaube ich nicht. Ich probier die Düsen noch, hilft das nichts stell ich die Kiste in den letzten Winkel. Wenn er mich nicht will, mag ich ihn auch nicht mehr...und nächstes Jahr ist auch noch Zeit, mit neuem Schwung und neuem Sprit...


    Hubert

    Hallo,
    ich kann mit ruhigem Gewissen behaupten, dass es genau gar nichts gebracht hat.
    Man verändert etwas und dann bildet man sich ein es wird besser, 500m später ruckelt es wieder.
    Ich befürchte, dass die anderen Autos die ich dazu gekauft habe das gleiche Problem haben, da diese auch beide über 200.000km runter hatten und zudem auch lange gestanden sind.
    Zum Steuergerät, das war ein Totalausfall, hat kein Ventil mehr angesteuert.
    Ich habe ich diese meinem Bekannten gegeben der mir mit diesen Sachen bei meinen 951ern weiter hilft. Die Adresse wo er das hinschickt bekomme ich und stelle ich dann hier ein. Es ist dann bei der Reparatur etwas daneben gegangen, denn danach tat das Steuergerät wieder, die Benzinpumpe blieb aber stromlos. Hat mich zum Probieren nicht gestört, bezahlt habe ich glaub ich um die 2 -300 Euro für die Aktion. Zumindest lief es dann. Wenn ich höre jemand repariert das ohne Schaltplan selbst "Hut ab", ich trau mir zwar einen ordentlichen mechanischen Schaden reparieren, einen viersöckigen Auspuff zu schweißen und eine Verkabelung von K-Jettronic nach LH ab zu ändern, bzw. einen Kabelbaum dazu zu legen. Aber mit der Elektronik bin ich leider auf Kriegsfuß.


    Zum Tip mit den Kerzen, die schraub ich noch gerne raus und tausche gegen andere (hab noch einen Satz neue, normale Bosch) denn das Kerzenbild möchte ich mir sowieso ansehen.


    Beste Grüße an alle Leidgenossen, Ihr seid nicht alleine......


    Hubert

    Schön dass andere auch lange suchen, dachte schon ich bin zu blöd.
    Ich hab bislang eine namhafte Summe versenkt, wenn man rechnet dass ich zwei zusätzliche Havarien gekauft habe um tauschen zu können.


    Fakt:
    Zündkerzen neu Bosch Platinum 4 Punkt Wärmewert 7-8
    Zündkabel neu
    Kerzenstecker neu abgeglichen, habe aus 32 Stück die 8 gesucht die die vorgegebenen 3200 Ohm haben
    Verteilerfinger neu (beide)
    Verteiler neu (beide)
    Luftfühler neu
    Luftleitung neu (es wurden alle Unterdruckleitungen und alle Luftleitungen erneuert)
    Fühler T2 neu (der, der an dem zwei Werte gemessen werden)
    Luftscheiber neu überarbeitet (den hab ich aber schon mal abgeklmmt)
    Steuergeräte neu (wurden beide um ein Schweinegeld überarbeitet, Effekt 0
    Macht aber mit den beiden andern (3 x 2 Stück habe ich gesamt) dasselbe
    Zündspulen neu (beide)
    Druckregler neu (beide)
    Druckdämpfer neu (Benzindruck ist +0,2bar also im grünen Bereich, kann aber auch das Manometer sein)
    Luftfilter neu
    Zahnriemen neu (und zig mal die Einstellung kontrolliert)
    Lufteinblasung entfernt und di Anschlüsse bei den Köpfen dicht gemacht, kann also auch da keine Fehlluft bekommen
    Entlüftung direkt ins Freie geleitet, unten bei der Ansaugung im V des Motors dicht gemacht.


    Einspritzdüsen mehrfach gegeneinander ausgetauscht und jetzt komm ich zum Punkt.
    Ich halte das ruckeln für kein elektrisches Problem. Der S2 Motor hat auch noch den Viscolüfter vom S und der wurde 1:1 übernommen. Das 89er Getriebe vom S4 kann es nicht sein, das ist ebenso wie die Halbwellen makellos. Die Sperre kann auch nicht reinpfuschen, denn es passiert auch auf der Geraden.
    Ich habe heute ein Übergangsstück für die Benzineinspritzleiste gebastelt und mich mit einer anderen Leiste an die Verteilerbank im Motor geklemmt. Und wenn ich mir das Starhlbild so ansehe würde ich sagen, dass eine einzige der 4 Einspritzdüsen relativ breit stahlt, die anderen eher im 15° Winkel. Ich werde jetzt den netten Herrn vom Boschdienst befragen ob er mir 8 dieser sicher sehr günstigen Düsen verkaufen mag. Dazwischen werde ich aber die Leiste zum Gelbverzinken geben, damit die neuen Düsen auch auf einer neuen Leiste arbeiten dürfen.
    Alternative wäre eine Überarbeitung der Düsen, kennt da jemand eine Adresse?
    Werde weiter berichten,


    Hubert

    Ist ein Spezialsudoku
    Ich habe heute folgendes gemacht.
    Ansaugspinne abgebaut, den Aluteil mit der Drosselklappe zerlegt, gereinigt neu mit Kupferpaste an den Lagerstellen gefettet und dann sehr penibel wieder zusammen geschraubt. Dabei habe ich natürlich den Drosselklappenschalter geprüft. Unten 100% Durchgang (auch mit Testspannung zu Glühbirne) oben das selbe. Zum Leerlauf hin hört man ein eindeutiges klicken das dann auch vom Ohmmeter bestätigt wird, im Totbereich weder dort noch da Durchgang, im oberen Bereich Durchgang aber ohne das klicken des unteren Schaltpunktes. Beim Zusammenbau habe ich die Welle zum Drosselklappenschalter etwas gekürzt, da wenn der Schalter montiert wird dieser die Welle etwas verschibt, so dass diese nicht mehr zentrisch in dem Loch sitzt. Nun läuft das ganze ohne ecken und perfekt zentrisch. Danach habe ich noch den Temperaturfühler gegen einen neuen getauscht. Dann das ganze wieder zusammen gebaut und auf Dichtheit geprüft.
    Die Probefahrt nach 6 Stunden Arbeit bestätigte die Befürchtung, es hat nichts gebracht, rupft wie immer.
    Da ich auch gelesen habe es kann vom Gaszug her kommen, wenn der zwischen Motor und Karosse arbeitet, habe ich folgendes gemacht. Ich habe mit einem Kabelbinder das Gasseil fixiert, so dass nach einigen Versuchen der Einstellung am Stand der Drehzahlbegrenzer anspricht, mit dem zweiten Gang der Wagen aber langsam von 1000 nach 3000 U/min beschleunigt. Obgleich nun der Motor und der Gaszug eines ist, rupft das Ding noch immer, scheidet also aus.
    Ich werde morgen noch für die Reserveeinspritzdüsenleisten eine Prüfstation bauen, da ich immer mehr an eine defekte Düse glaube oder hoffe. Teufel noch mal, was war denn bei den anderen?

    Danke Remco,
    kann leider den Gaszug ausschließen, da der Motor mit der K Jettronic dieses Phänomen nicht hatte.
    Ich werde trotzdem den Gaszug ausbauen und erneuern, schadet nicht, dauert aber.
    Danke Schocki für die Richtigstellung, es ist ein S2 LH Motor mit 310Ps.
    Aber um ehrlich zu sein, auf den Schalter der Drosselklappe habe ich mein Augenmerk noch nicht gerichtet. Mir ist bekannt dass der nur einen Kontakt für Leerlaufstellung und einen Kontakt für Vollaststellung hat. Dazwischen macht der Laut STromlaufplan und auch Beschreibung keinen Widerstand, gibt also keinen Drosselklappenpoti drinnen. Ich werd mal den Stecker abziehen dann verliert er zwar auf der einen Seite den Vollastbereich und auf der unteren Bandbreite die Schubabschaltung. Aber das ruckeln muss sich ändern. Mach ich heute und melde mich.
    Was mir noch auffällt. Wenn ich vom Gas gehe (egal ob bei 2.000 oder 4.000U/min), ist die Schubabschaltung aktiv und der Wagen ruckelt nicht, wenn dann der DZM unter 1500U/min fällt beginnt der Motor Gas zu zu setzen und auch da ruckelt das Ding, also auch wenn der Fuß vom Gas ist. Daher glaub ich nicht an den Bautenzug. Wenn man das gleiche macht und den Fuß etwas am Gas läßt, brabbelt er in den Auspuff wie die K-Jettronic (tolle Kulisse) macht aber dann das selbe.


    Es ist nur schade dass in den vielen interessanten Beiträgen zu dem Thema nie rausgekommen ist was es war.
    Ich will da keinen Beitrag starten, hoffe aber doch dass ich noch den einen oder andern Hinweis erbetteln kann,


    Hubert

    Hallo Schocki und danke für den Tip.
    Das Problem, dass sich die Rückleitung im Tankrohr selbst dicht macht hatte ich bei einem S mit K-Jettronic, da ist dann der Benzindruck nach oben weggelaufen. Kann ich leider ausschließen, Benzindruck ist auf 0,2 bar dort gewesen wo er sein sollte. Habe dann beide Druckregler und den Druckdämpfer neu gegeben. Zusätzlich die Benzinpumpe vom 944 Turbo eingesetzt, die hohen Druck bringt. Hatte keinen Erfolg damit. Ich hab dann um das im Betrieb zu testen eine Druckanzeige bis zum Scheibenwischer verlängert, der Druck war konstant und ohne Makel. Die neuen Druckregler regelten auch um 0,1 bar über Angabe (oder das Manometer zeigt falsch), spielt aber sicher keine Rolle.
    Ich hatte auch schon einen 928, da ist der Vorfilter abgebrochen und ist im Tank rum geschwommen. Dann und wann schwamm das Ding dann mit der geschlossenen Seite an die Ansaugöffnung des Tanks. Da war dann der Benzindruck sofort weg. Wenn man dann das Auto startete und kurz die Benzinpumpe abdrehte schwamm der Filter wieder in den Tank hinein. Ich hab 4 dieser Fahrzeuge am Laufen, diesen seit 1998, der liegt mir auch sehr am Herzen und ich find diesen ver... Fehler nicht.


    Dankbar für jede Lösung die andere User hatten,


    Hubert Eder