Posts by Helmut

    Hallo,


    muß meinen Bremssattel an der Vorderachse am 944 S2 überholen. Die Dichtungsmanschette ist defekt. Durch Ausblühungen am Alu hats den Metallring der Gummimanschette zerpröselt und der Gummi ist jetzt undicht.


    Habe gehört, daß es von Porsche hierzu einen Reparatursatz gibt. Wer hat diese Reparatur schon einmal durchgeführt und wer weiß ob der Reparatursatz auch den Kolben beinhaltet bzw. aus welchen Teilen der RepSatz besteht. Ist beim 944 etwas besonderes zu beachten?



    Wer hat beim Wechseln der Beläge die Antivibrationsbleche draußen gelassen? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht. Quietschen die Bremsen dann auf jeden Fall oder habt Ihr das auch mit Montagepaste in den Griff bekommen.


    Bitte schilder Eure Erfahrungen, bin für alle Infos dankbar!


    Danke,
    Helmut

    Hallo Camper,


    nachdem was Du beschreibst waren das tatsächlich höchstwahrscheinlich die Hydrostößel. Wenn das Öl etwas älter wird, dann verändert sich die Viscosität und Schmutzpartikel können dafür sorgen, daß der Hydrostößel nicht einwandfrei arbeitet. Auch der Öldruck kann mit einem derart gealterten Öl sehr niedrig werden. Wenn man einen Ölwechsel macht, dann ist plötzlich der Öldruck wieder OK bzw. die Geräusche von den Hydrostößeln sind wieder verschwunden.


    Grundsätzlich kommen vom Ventiltrieb helle tickernde Geräusche während Kurbelwellenlager dunkle, dumpfe klackernde Geräusche erzeugen. Also tick tick tick im Gegensatz zu tock tock tock. Wenn die Kurbelwellenlager angegriffen sind, dann hörst Du normalerweise nach längerer Standzeit diese klackernde "tock" Geräusch, vor allem wenn die Außentemperaturen niedrig sind. Dies kommt daher, daß das Öl aus dem / den Lagern rausläuft. Durch die kalten Temparaturen ist das Motoröl dann recht dickflüssig und der Öldruck kann nicht so schnell aufgebaut werden bzw. das Öl kommt nicht so schnell an alle Schmierstellen. Nach kurzel Laufzeit, also dann wenn das Öl an allen Schmierstellen angekommen ist, verschwindet das Geräusch. D. h. aber nicht, das der Motor in Kürze einen Lagerschaden haben wird. Es bedeutet erst einmal, daß in den Lagern schon ein gewisser Verschleiß vorhanden ist. Das kann übrigens auch passieren, wenn man dem "alten" Motor etwas besonders Gutes tun wollte und hat den Motor mit so tollen Mitteln gespühlt, die den Motor reinigen und gönnt ihm anschließen noch Leitlauföl OW-XX. Die Ablagerungen verhindern nämlich bei älteren Motoren auch, daß das Öl überall an den Schmierstellen raussifft. Also wie gesagt nicht jeder Motor, der sich so verhält steht unmittelbar vor dem Exitus aber wenn ein Motor ohne o. g. Spülerrei mit "normalem" Öl ständig solche Geräusche auch nach kurzer Standzeit macht, dann ist der Verschleiß i. d. R. doch schon so groß, daß sich ein Lagerschaden hier in gewisser Weise angkündigt.


    Gruß
    Helmut

    Hallo Rüdiger,


    wieviel Arbeit ist es denn die Gummis zu tauschen. Habe gelesen, daß die mit dem Querlenker vulkanisiert sind. Stimmt das? Habe die Gummis schon beim BMW gewechselt, ging zwar nicht locker, flockig easy war aber trotzdem machbar.


    Gruß
    Helmut

    Hi S2Fan,


    bei mir hat sich das dadurch bemerkbar gemacht, daß der Geradeauslauf unruhiger wurde und schnell gefahrene Autobahnkurven ständiger Korrektur bedurften. Außerdem hat man bei Rückwärtsfahrt mit eingeschlagener Lenkung auf der defekten Seite das Gefühl gehabt, daß das Rad dem Kurvenradius nicht sauber folgt. Dies merkte man besonders deutlich auf Blaubasalt (Kopfsteinpflaster). Wenn Du das Fahrzeug allerdings schon längere Zeit fährst werden Dir die Probleme erst dann richtig auffallen, wenn Du einen anderen Wagen mit intakten Querlenkern, Stoßdämpfern etc. im unmittelbaren Vergleich
    fährst. Am besten Du fährst in einer Werkstatt vorbei und läßt das einmal prüfen und fragst ob Du dabei zuschauen darfst. Du wirst dann ganz deutlich am Kugelzapfen das Spiel sehen können, wenn Deine Querlenker wirklich defekt sind.


    Gruß
    Helmut

    Hi Uwe,


    habe z. Zt. Preise zwischen 150 und 290 Euro für Alulenker im Tausch. Wird aber nicht klar welcher Güte die instandgesetzten Teile sind. Könnten irgendwelche Hinterhofwerkstätten, Privatleute oder Ostländer Qualitäten sein. Da habe ich mit den hohen Geschwindigkeiten ein Problem. Wenn es renomierte Unternehmen wie Lemförderer etc. wären, dann hätte ich da Vertrauen. Aber so?


    Gruß
    Helmut