Wasserverlust

  • Seit neuestem verliert mein 944 II Wasser, und zwar links unten am Kühler, wo genau weiss ich aber auch nicht.Hatte einer von euch schon mal so ein Problem???Wasserverlust beim 944 ist ja nicht unüblich...

  • Hi FX,


    ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, aber ein (vermutlich) ähnliches Problem habe ich auch ...
    Nur tropft das Wasser nirgendwo hin ... trotzdem wirds weniger (es dauert zwar recht lange, bis der Kühlwasserbehälter von Max. auf Minimum fällt, aber es geht dennoch zu schnell)


    Ich hab schon einige Mutmaßungen angestellt und was ich Euch schon vorweg nehmen kann: Die Zylinderkopfdichtung ist es NICHT!!!


    Trotzdem ist da irgendwas faul. Drum hätte ich eine klitzekleine Bitte an jeden von Euch:
    Könntet Ihr mal Eure Innenwand vom Öl-Einfüllstutzen betrachten und mir verraten, ob sich da ein bräunliches Pulver abgelagert hat? (Bei mir ist da zwar nur eine sehr sehr dünne Schicht, aber ich hätte das Zeugs da eben nicht erwartet. Es soll jedenfalls nicht normal sein...)
    Wenn jemand von Euch dieses "Phänomen" (sofern es denn eins sein sollte) schon kennt und weiß, woher das rührt... bitte teilt es mir mit ....
    P.S.: Vielleicht ist Pulver auch der falsche Ausdruck. Lassen wir uns lieber Kruste sagen, aber es ist wie gesagt nur hauchdünn...


    Allen von Euch, die meiner Bitte gefolgt sind schonmal Danke.


    MfG
    Marcel

  • Hallo,


    uebrigens ,ich "zittere" auch schon vor einer defekten Wasserpumpe.(Sind ca. 9 Stunden Arbeit weil die Zahnriemen raus muessen.)
    Zu den Undichtigkeiten kann ich folgendes sagen:
    Ich hatte auch mal den Fall,dass keine Undichtigkeit durch Tropfwasser bestand.Ursache war hier ein minimal poroeser Kuehler bei dem das Wasser wenn es heiss war (= groesserer Druck) gerade beim Austrten an die Luft verdunstet ist.


    Ich habe eigentlich excellente Erfahrung mit Kuehlerdichtmittel gemacht (zB von Holts fuer 10-15 DM).


    Ich habe mal einen Kuehler gehabt bei dem das Wasser mit einem hauchfeinen Strahl aus einer Crimpstelle des Kuehlers austrat. Dann habe ich das Zeug reingehauen , ohne Hoffnung auf Erfolg, und siehe da es trat noch ein bisschen Wasser aus und dann ist das Dichtmittel an der Austrittsstelle auskristalisiert.Von da ab war es dicht !Konnte es noch 30000km verfolgen ,dann habe ich's Auto abgegeben.


    Gruss Wolf-Dietmar

  • Hallo zusammen


    Also wenn definitiv die Kopfdichtung in Ordnung ist und Kühlwasser ins Motoröl gelangt, dann KANN es auch an einer defekten Dichtung des Wärmetauschers liegen (das Gehäuse, auf dem der Ölfilter aufgeschraubt ist). Mit der Zeit werden die O-Ringe IN diesem Gehäuse undicht, dann können sich Motoröl und Kühlwasser vermischen.
    Bei einem Defekt an der Wasserpumpe tritt in der Regel viel Wasser in kurzer Zeit nach außen aus, aber nicht ins Motoröl.


    Gruß Andreas

  • Also... es stellt sich folgendermaßen dar:


    es scheint kein Wasser im Öl zu sein. Was mich aber dennoch beunruhigt, ist diese komische Kruste an der innenwand vom Öleinfüllstutzen...


    Im Kühlwasserbehälter läßt sich auch KEIN C02 nachweisen...


    Mfg
    Marcel

  • Hallo miteinander


    Bei mir zeigt sich im Öleinfüllstützen auch diese braune Ablagerung. Ich habe aber keinen Kühlwasserverlust.Ich vermute es ist eine Art Kondensat am Deckel???

  • Hallo zusammen,
    mit dem Kühlerdichtmittel habe ich bei anderen Modellen auch positive Erfahrungen gemacht, bei meinem letzten 944 allerdings Schlechte. Um nicht zu sagen: Der Kühler war immer noch nicht dicht, aber der Motor wurde in der Stadt anschließend schnell heiß, auch nachdem ich das Kühlwasser gewechselt habe. Seí´s drum, auf jeden Fall bei der Benutzung des Mittels den Heizungskreislauf schließen, ansonsten verteilt sich das Zeug an Stellen, an denen es nichts zu suchen hat.


    Viele Gruesse
    Rolf