944 S2 mit Super PLUS ???

  • Hi,
    ich fahre schon immer meinen S2 mit "Super bleifrei".
    Das einzige was mich wundert ist, das man des öfteren ließt das Leute den Motor mit "SUPER PLUS" fahren. Ist das besser für den Motor oder ist das nur rausgeworfenes Geld ?


    Ciao
    Axel

  • Hallo,


    der 944S2 hat Klopfsensoren, die die Benzin-
    qualität detektieren und mit Hilfe des
    Kennfeldes der Motronic den Zündzeitpunkt
    entsprechend anpassen. Da SuperPlus im
    Vergleich zu Super eine höhere Oktanzahl hat,
    kann die Zündung so verstellt werden, dass
    die Zündkerze bei einem früheren Zeitpunkt
    zündet. Früher heißt, bei einem größeren
    Kurbelwellenwinkel vor dem oberen Totpunkt
    des Kolbens.
    Lange Rede kurzer Sinn, es sollte der Motor
    etwas besser 'ziehen', die Verbrennung
    erfolgt sauberer und - durch den geringeren
    Schwefelgehalt des SuperPlus - sollte der KAT
    und die Auspuffanlage länger halten, da sich
    etwas weniger Schwefelsäure bilden kann, die
    den Auspuff von innen her 'anfrißt'.


    Die Effekt sind aber nicht so besonders groß
    - aus eigener Erfahrung.


    Aber wir sind ja Alles ein wenig 944S2 vernarrt ... Gell?


    Grüße


    Jürgen

  • Wieso erfolgt bei HÖHERER Oktanzahl die Zündung FRÜHER? Ich dachte, die Zündung wird bei zu NIEDRIGER Oktanzahl auf früher verstellt, um unkontrolliertes Klopfen zu verhindern ?!? Jetzt klärt mich mal auf.


    gruss...

  • Hallo,


    bei niedriger Oktanzahl wird die Zündung
    auf später verstellt, um unkontrollierte
    Glühzündungen durch die Hitze und den
    steigenden Kompressionsdruck des sich
    nach oben bewegenden Zylinders zu vermeiden.


    Höhere Oktanzahl heißt vereinfacht, daß das
    Benzin einen hoeheren Level hat, bevor es sich selbst entzünden kann. Es muss gezielt
    durch die Zündkerze entflammt werden. Und
    genau dann wenn diese funkt. Ansonsten gibt
    es das sogenannte 'Klopfen'. 'Klopfen' ist
    - wiederum vereinfacht - der Kolben geht
    noch nach oben und das Benzin explodiert
    schon zu früh von selbst, was dazu führt,
    daß der Kolben einen auf den Kolben kriegt,
    also durch die Kurbelwelle gegen die
    Explosion gepresst wird.


    Das bekommt ihm nicht so gut.


    Im Normalfall wird die Zündung genau so
    eingeleitet, das der Kolben gerade am oberen
    Totpunkt vorbei ist, wenn der maximale
    Explosionsdruck erreicht ist. Das ist
    natürlich von den Betriebszuständen ab-
    hängig (Drehzahl, Temperatur etc.). Und da
    die Verbrennung des Benzins nach der Zündung
    auch einen kurzen Augenblick dauert, muss
    halt auch so rechtzeitig gezündet werden, das
    das Benzin noch Zeit hat richtig zu
    verbrennen. Und das geht halt bei den
    heutigen Motoren durch Vorzündung. Diese
    wird in Winkelgraden der Kurbelwelle vor
    dem oberen Kolben-tot-punkt gemessen. Das muß
    nicht so sein. Früher hat man(n) auch soge-
    nannte Spätzündung bauen müssen - es wurde
    immer nach dem oberen Totpunkt gezündet - ,
    da durchaus die Gefahr bestand, das der
    Motor zurückschlägt, also verkehrt-herum
    eine einzelne Zündung ausführt.
    Das kam dem Motor und dem vorne Kurbelndem
    gar nicht gut ...


    Lachende Grüße


    Jürgen

  • P.S.: Fast hätte ich es vergessen. Später
    Zünden kostet Leistung, da die Zeitspanne
    für die Verbrennung und den Aufbau des
    Explosionsdruckes etwas kleiner wird.
    Stark vereinfach gesprochen...


    Gruß


    Jürgen

  • Ich danke Euch für die Hilfe.
    Da es ja nicht schaden kann, werde ich es einfach mal probieren.
    Vielleicht läuft dann meiner auch mal 270 KM/H ;-))


    Danke
    Axel

  • Hallo,


    bei mir trat der bessere Effekt aber erst
    nach der dritten Füllung mit dem neuen
    SuperPlus von Shell auf. Dann wird es
    ein etwas ruhigerer Lauf und etwas mehr
    Punch unter 3000U/min.


    Habe auch Beru UX56 statt der Bosch WR5DC
    beim 944S2 (Motor M44/41) reingeschraubt.
    Vorsicht Aluzylinderkopf!!!


    Gruß


    Jürgen