Tachoantrieb

  • Wenngleich ich keine neuen Armaturen in meinem 924S habe, so kämpfe ich aus anderen Gründen mit genau dieser Tachoantriebs"kacke":
    Da ich die "neueren" vorderen Achsschenkel vom 944turbo mitsamt der Bremse drin habe, kann ich nun KEINEN mechanischen Tacho mehr über's Vorderrad verwenden, sondern muss nun nachträglich einen elektr. Geber in das "ältere" Getriebe einbauen - kennt sich da jemand aus?
    Danke Frank

  • Nein da kann ich dir auch nicht helfen aber du köntest vileicht einen rallyecomputer einbauen der misst weit mehr als nur die geschwindigkeit, die geschwindigkeit könntest du an den rädern (bremscheiben) abnehmen, hatte ich "damals" bei meinem motorad so gemacht.

  • Hallo
    kein problem ,habe ich alles schon gemacht!! Du musst nur das loch im Achsschenkel Bohren wie beim alten,dann Funktioniert es wieder

  • Hi


    Den letzten Tipp würde ich nicht unbedingt befolgen. Die sog. "alten" Achsschenkel waren aus Stahlblech und hatten einen Durchgang für den Tachoantrieb. Ein Loch in den Alu-Achsschenkel zu bohren, käme wohl einer Zerstörung gleich.
    Aber jeder kann ja mit seinem Auto machen, was er will, bis zum nächsten TÜV [IMG:http://www.dede1.de/forum/images/smile107.gif]

  • mal ein Wort zur Aufklärung , nicht das hier ein bischen aneinander vorbeigeredet wird . Die QUERlenker sind beim alten Modell bis 1.85 aus Stahlblech , hier gehts aber um die Achsschenkel , und das ist dann aber ganz NEU wenn die Teile aus ALU sind. Den chsschenkel kann mann sauber durchbohren für die Führung des Tachoantriebes , das gibt kein Problem .

  • Hi P-Doc


    Ok, dann meinten wir was anderes ;) Trotzdem möchte ich den Hinweis aufrecht erhalten, dass man an bestimmten Fahrwerksteilen nicht leichtfertig materialabtragende Massnahmen vornehmen sollte. Manchmal kostet es das Leben, oftmals die Gesundheit und fast immer eine Stange Geld.