Motorbrand - wie weiter vorgehen

  • Oh Mann ...... mein Beileid !!

    Porsche läßt einen nicht los - erst einen 924er dann einen 924 Turbo dann einen 914 2Liter (hätte ich behalten sollen) - dann einen 944S dann einen 911SC und dann einen 944S2 Cabrio und nun ein AMG C43 Cabrio und wieder einen Porsche 914 2.0

  • Mein Beileid, kenne ich auch sowas!

    Ich bin damals wie folgt vorgegangen : Auto komplett zerlegt, wirklich ALLES raus !!

    Karosse komplett im Entlackungsbad entlacken und wieder neu aufgebaut!

    Vor allem, nicht lange stehen lassen, sondern direkt beginnen, so kannst du das Auto retten! !!!

    Gruß Jürgen
    ......was klappert, ist noch dran !!!!!!



    Porsche 914 Umbau auf 914/6 mit 3,0 RSR , Porsche 911 Coupe 3,2 ltr. G-Modell Indischrot

  • Servus,


    bin jetzt ein gutes Stück weiter. Die Karosse ist weitgehend gestrippt, wirklich böse Überraschungen hat es keine gegeben. Kofferraumblech zum Heck, Bodenblech zur Rückwand müssen ersetzt werden und Wagenheberaufnahmen sind rostig. Das Auto soll chemisch entlackt / -entrostet werden und dann KTL-Grudierung.


    Jetzt zu meinen Fragen:


    1.) Es müssen die Heizungsrohre aus den Schwellern raus, die - bis auf die Wagenheberaufnahmen - rostfrei und ungeschweißt sind. Dazu muss ich Streben einschweißen, um das ganze stabil zu halten. Kann mir jemand sagen, wo ich die Streben am besten anbringe? Zwischen Dach und Targabügel und im Türausschnitt.....aber wie genau, vor allem im Türausschnitt? Hat jemand evtl. Bilder für mich? Gibt es eine Möglichkeit, die Schweller möglichst wenig öffnen zu müssen?


    2.) Die Federn für die hintere Kofferraumklappe sind noch drin. Dafür schreibt das Handbuch Werkzeug P304 verwenden oder Eigenbau. Hier im Forum habe ich nicht´s aussagekräftiges zum Eigenbau gefunden. Hat jemand eine Skizze für mich? Geht ein gerades Stück Eisen mit den Einschnitten für die Federn auch oder muss es geschwungen gebogen sein?


    Schöne Grüße und Danke


    Franz

  • Puhh ...... Du armer ;-( So etwas muss nicht sein,viel Erfolg beim Neuaufbau !!!

    Porsche läßt einen nicht los - erst einen 924er dann einen 924 Turbo dann einen 914 2Liter (hätte ich behalten sollen) - dann einen 944S dann einen 911SC und dann einen 944S2 Cabrio und nun ein AMG C43 Cabrio und wieder einen Porsche 914 2.0

  • 1.) Es müssen die Heizungsrohre aus den Schwellern raus, die - bis auf die Wagenheberaufnahmen - rostfrei und ungeschweißt sind. Dazu muss ich Streben einschweißen, um das ganze stabil zu halten. Kann mir jemand sagen, wo ich die Streben am besten anbringe?

    Zwischen Dach und Targabügel und im Türausschnitt.....aber wie genau, vor allem im Türausschnitt? Hat jemand evtl. Bilder für mich?

    Ich habe die Streben am Targabügel an den Befestigungspunkten des Gurt-Umlenkbügel verschraubt und vorne durch die Löcher der Lüftung an die Aufnahmen für die Fronthaubenschniere gegangen.


    Wenn's interessiert kann ich ne Detailaufnahme von der vorderen Halterung machen.


    Quote


    Gibt es eine Möglichkeit, die Schweller möglichst wenig öffnen zu müssen?

    Schwierig, aber ich würde das Dreiecksblech unter den Einstiegsblechen entfernen und den Außenschweller 1cm oberhalb der Mitte vorsichtig längs auf länge des Heizungsrohr auftrennen. Am den Enden des Längsschnitt je ein Schnitt senkrecht nach unten.

    Wahrscheinlich würde ich vor'm ersten Schnit noch mit nem Stufenbohrer an den Enden des Längsschnitt n 20mm Loch setzen, so das "ecken rund werden".


    ACHTUNG: nicht als Maß nehmen!!


    Anschließend unten auftrennen, so das nur noch die Schreißkante zum innenschweller stehen bleibt. Und dann vorsichtig den restlichen Blechstreifen vom innenschweller ablösen.

    Zum Späteren wieder verschließen würde ich ein entsprechendes Blech aus einem Rep-Blech schneiden.


    2.) Die Federn für die hintere Kofferraumklappe sind noch drin. Dafür schreibt das Handbuch Werkzeug P304 verwenden oder Eigenbau. Hier im Forum habe ich nicht´s aussagekräftiges zum Eigenbau gefunden. Hat jemand eine Skizze für mich? Geht ein gerades Stück Eisen mit den Einschnitten für die Federn auch oder muss es geschwungen gebogen sein?

    Selber machen sollte nicht all zu schwer sein, für n besseres Bild schaust du hier.

    Gerade dürfte auch gehen.


    Grüße Tenner

  • Hallo Franz,

    mein Mitgefühl!

    Ich hatte vor etlichen Jahren mal zwei ausgebrannte Fahrzeuge als Teilespender. Alles was da an Blech im Brandbereich war, war "ausgeglüht" - also extrem weich.

    In die Kotflügel konnte man problemlos mit einem Finger Dellen eindrücken. Federn waren zusammengesackt.

    Mit diesem Wissen im Hinterkopf würde ich vielleicht auch noch die rechte Seitenwand etwas genauer untersuchen.

    Die Türen könnte ich verwenden - die waren nur angeschmort.


    Ich hatte jetzt meine kompletten Anbauteile zur Entlackung im EZZ - das würde ich jederzeit wieder machen.

    Bei den letzten Teilen habe ich allerdings direkt die KTL machen lassen - das würde ich nicht nochmal so machen.

    Die KTL war gut - aber ich musste einige Arbeiten am Blech machen, so dass es einfach sinnvoller gewesen wäre, erst die Blecharbeiten zu machen und danach die KTL.


    ICH würde an Deiner Stelle

    erst im EZZ die Entlackung machen lassen,

    dann die Arbeiten an der Karosserie,

    dann wieder ins EZZ zur Entrostung

    und dann zur KTL.


    Man kann dann wesentlich leichter an der Karosserie arbeiten und das Finish der KTL wird besser. Mehrpreis dürfte ca. 400€ sein und die beiden zusätzlichen Fahrten.

    Danach bleibt immer noch genug "Feinarbeit".


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach
    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Servus,


    hat alles gut geklappt. Für das Sonderwerkzeug P304 geht ein einfaches Flacheisen, 35x6mm aus dem Baumarkt. Bei den Streben habe ich etwas mehr Material gebraucht :wink:.


    Schöne Grüße


    Franz

+