Bitte um euere Meinung zum berühmten Thema Öltropfen unter dem Ventildeckel (Trotz trockenem oberem Motor) Kipphebelwellen? Stehbolzen?

  • Hallo liebe Freunde,


    Vorab alle Bilder die ich hier angehängt habe sind lediglich aus dem Internet zusammengetragen und evtl. ergänzt um Kommentare zur Erklärung.

    Es dreht sich um einen 911, 2,7 165 PS, 1977 deutsches Modell.


    Mein Problem ist dass der Rechte untere Ventildeckel auf der vorderen ecke abtropft auf den Wärmetauscher und der ganze Wärmetauscher voller Öl dadurch ist.

    Es stinkt dann sehr.

    Auf den Boden tropft nichts.

    Meine Vermutung ist dass nur während der Fahrt der Öltropfen gebildet wird, denn wenn er steht hängt zwar der tropfen aber es ist nie etwas auf dem Boden.


    Zudem ist es so dass nach dem Fahren der Motorblock unterhalb der beiden mittleren Zylinderfüße schwitzt (direkt aus den Mittleren Zylinderfüßen). Aber wenn er steht kann man sagen ist alles in Ordnung.


    Habe die Ventildeckel neu abgedichtet (Es sind die verstärkten Ventildeckel verbaut), es tropft trotzdem.

    Es ist Castrol 20W 50 Oldtimeröl drin. (Mineralöl). Also auch korrekt.

    Als ich die Ventildeckel unten hatte dachte ich ob es evtl. die Kipphebel sind, aber wie ihr sehen könnt auf dem Bild "Ventilsteuerung.jpg im Anhang" sind die zwei Kammern trocken.

    Ich habe mir sagen lassen wenn die Kipphebel ausgeschlagen wären würden diese Kammern verölt sein (ich weiss nun nicht ob diese Aussage stimmt oder nicht) ?



    Danach habe ich die Oberseite vom Motor mit einer Endoskopkamera untersucht, es ist alles sauber und trocken (öldruckschalter, Öltemperaturregler, Kurbelgehäuseentlüftung).


    Nun es wurde vor ca. 3000 km bzw. vor ca. 18 Monaten der Motor überholt, d.h. es wurden auch die Stehbolzen erneuert.


    Was denkt ihr woher kann diese Abtropfung auf den Wäremtauscher denn kommen????


    Das Schwitzen sehe ich als nichts bedenkliches oder was denkt ihr? Es ist schliesslich von 1977. Wäre aber toll wenn auch das in den Griff zu bekommen wäre.

    Die Naht ist auf jeden Fall dicht, denke das ist das wichtigste.


    Wäre total toll wenn mir jemand fachkundigen Rat geben würde.

    Danke euch schon mal im Voraus für euere Hilfe und Ratschläge die mich bisher immer weiter gebracht haben.


    Viele Grüße und schönes Wochenende


    Stefan

  • Hallo Stefan,

    der erste Gedanke wäre ein undichter Ventildeckel, auch wenn er schon mal abgedichtet wurde, ich würde es noch mal wiederholen.

    Wenn das Bermudadreieck dicht ist, könnten es auch die Ölrücklaufrohre sein.

    Bau mal den Wärmetauscher aus, das bringt Gewissheit.

    Übrigens schwitzt ein Motor nicht, entweder er ist dicht oder undicht.

    Der Ölverlust 18 Monate nach der Revision spricht nicht für Deinen Schrauber

    Luftgekühlte Grüße

    Bernd

    "Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"
    911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, grandprixweiß, 284 tkm, H - Zulassung, "matching numbers"

    Jeden Sonntag April - Oktober von 10 - 14:00 Uhr Oldtimertreffen am "Schwarzwaldhaus Neandertal"

  • Möglichkeiten


    1. Öl an Kipphebeln läuft an den oberen nach hinten runter

    2. Ölrücklaufrohre undicht, dürfen sich nicht drehen lassen

    3. Ventildeckel nicht 100% plan

    4. Drehmoment bei den Ventildeckeln nicht beachtet

    5. Alte Muttern und/oder Unterlegscheiben wiederverwendet worden

    6. Mal untere Dichtungen mit Silikoneinlage ausprobieren

    7. Wenn Öldruck über alle RPMs hinweg sehr hoch, dann mal 15w40 probieren

    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Suche auch gerade mal wieder.

    Hatte den Motor wieder mal raus und Bermuda neu gemacht.

    Dann den Bereich mit Kreidespray 'lackiert' und nach den folgenden Ausfahrten per Endoskopkamera inspiziert - wohl dicht.

    Meine Vermutung liegt jetzt beim KW-Simmering (sabbert zwischen Getriebe und Motor), obwohl der vor nicht allzu langer Zeit neu gemacht wurde.


    Mein aktueller Plan für morgen:


    Wagen richtig warm fahren, dann (direkt) den ganzen Ölschmier mit Bremsenreiniger abwaschen und schauen wo's nachläuft...


    Gruß

    Jens

  • So sah es bei mir auch aus - nur einzelne Tropfen und immer reichlich Ölgeruch bei Heizungsbetrieb.

    Es waren die Kipphebelwellen - fast alle undicht und schon vom Vorbesitzer mit reichlich Dichtmasse versehen.

    Ich habe diese getauscht und mit den RSR Dichtungen wieder eingesetzt. Jetzt ist es komplett trocken in dem Bereich.


    Kipphebelachsen ausbauen


    Nimm die Ventildeckel ab und schau dir die einzelnen Bereiche dahinter an - da gibts welche die sollten trocken sein. Wenn nicht sind auch bei dir die Achsen undicht.


    Gruß

    Sven

    911 Carrera 3.2 Coupe, Felsengrün / Leinen, 10/1986, G50, 930.25, Antec-Chip, 17" Ruf Felgen

    911 Turbo 996 Coupe, Cobaltblau / Nephritegrün, 07/2002