Mustang GT 5.0 2019

  • Also ich habe zwar keinen Mustang aber eine Corvette C7. Die Reaktion auf dieses Auto ist durchweg positiv. Ich werde so oft auf das Auto angesprochen. Ist halt einfach eine seltene Erscheinung im Vgl. zum 11er oder Cayman.

    Insbesondere das Thema "Sound" kommt super gut an.

    Ich bin am Sonntag aus der Garage gefahren, ausgestiegen und das Tor zugemacht. Kam ein ältere Herr zu mir (ich dachte - oh Mann der beschwert sich sicherlich - Corvette beim Anlassen seeeehr laut) und sagte:

    "So muss ein Auto klingen" - hat mich echt gefreut.


    Vieles was ich hier lese, kann ich bestätigen (niedriger Spritverbrauch, sehr groß für die heutigen Verkehrsverhältnisse) anderes nicht (Verarbeitung).


    Also ich habe alles richtig gemacht mit dem US-Car. Aber Porsche finde ich natürlich auch geil :thumbsup:

    Porsche 996 (Bj. 2001) von 2010 bis 2013
    Porsche 997 4s (Bj. 2007) von 2013 bis 2016
    Porsche Cayman 981 S (Bj.2013) von 2016 bis 2018

    Corvette C7 Stingray (Bj.2018) ab 2018

  • Also ich habe zwar keinen Mustang aber eine Corvette C7. Die Reaktion auf dieses Auto ist durchweg positiv. ...

    ... wobei man, fairer Weise, vielleicht insofern relativieren muss, als dass man als Fahrer die negativen Emotionen und Reaktionen in aller Regel nicht mitbekommt. Dass sie gleichwohl da sind, ist sehr wahrscheinlich. :kwink:


    Es ist aber zu hoffen, dass die/wir US Car-Fahrer die Freude am Fahren nicht von Reaktionen Dritter abhängig machen. Falls doch, dann ist der Porsche definitiv (auch) in dieser Richtung die bessere Wahl. Denn das Prestige eines Porsches wird man hierzulande mit den US Cars einfach nicht erfahren (können).


    Mir selbst ist das ziemlich egal, ob meine "Ami-Kisten" gut ankommen oder nicht. Eher geht mir die Aufmerksamkeit manchmal auf die Nerven. Beim Camaro geht es einigermaßen, aber auf die (immer gleichen) Fragen und Anmerkungen zur Corvette könnt' ich gut und gern verzichten. k:scare:


    Den Mustang würde ich in dieser Hinsicht aber als "angenehmer" vermuten - weil er im Design etwas "europäisierter" daherkommt und weiter verbreitet ist. :kwink:

  • ... Vieles was ich hier lese, kann ich bestätigen (niedriger Spritverbrauch ...) ...

    Also wenn's um den Spritverbrauch geht, dann ist's wirklich mal wieder Zeit für meine Lieblingsbildchen: :kyippie:




    Bitte nicht falsch verstehen - das ist nur ein Jux. Mir ist der Spritverbrauch total egal.


    Ach, und holgerX : Bitte gib einfach Laut, falls es dich stört, dass hier in deinem Fred andere Amis als der Mustang thematisiert werden . :khat:

  • So sehr ich auch die Amis liebe, fällt mir im Gesprächen dann doch auf, dass bei vielen (dummen) Zeitgenossen immer noch gilt:


    „Ami - Schlitten“ = Zuhälter

    Harley = Mitglied eines Rockerclubs


    ...deswegen frage ich mal ganz direkt!

    997 Carrera Coupe in Nachtblau met.

    Macan in vulkangrau met.
    911 targa (G-Modell) in Schiefer met.
    986 Boxster in schwarz uni (verkauft)

  • Dann kommt hier die direkte Antwort - natürlich nur aus der Perspektive eines Einzelnen: :khat:


    Die Reaktionen sind komplett divergent. Auf der einen Seite gibt es freundliche bis enthusiastische Bemerkungen. Auf der anderen Seite rufen Passanten irgendeinen Mist hinterher oder schauen angenervt o.ä.


    Wie gesagt: Das ist nur die Wahrnehmung eines einzelnen Fahrers. Sicherlich hängt es nicht nur vom Auto ab, sondern auch vom Fahrstil (ich fahre "unter Beobachtung" eher zurückhaltend) und ggf. noch mehr von der Lokalität. Auf dem Land fällt man mit solchen Autos m. E. manchmal mehr auf als in manchen Städten.


    Und ja: Die Vorurteile sind verschiedentlich noch vorhanden. Die Corvette ist für manche "Zeitgenossen" immer noch eine Zuhälterkiste, und alle "Amis" kommen nicht um die Kurve. k:unknown: Sei's drum. In der Tat sind das zumeist Menschen, deren Horizont - diese subjektive Einordnung sei erlaubt - bei der Pflege der Vorurteile auch ungefähr sein Ende findet.


    Interessant für dich vielleicht: Geschäftlich bekannte Personen auf den Management-Ebenen haben mit den (jedenfalls mit meinen) US Cars wenig bis gar keine Probleme. Sondern da besteht eher offene Neugier und nicht selten die Anmerkung, dass solche Individualität als positiv erscheint.


    Auch bei vielen sportwagenaffinen Personen - einschließlich nicht weniger Porsche-Enthusiasten - kommen die "Amis" eher gut an. Auch da besteht häufig offene, höfliche Neugier und durchaus eine gewisse Anerkennung der Qualitäten der "Amis" - auch wenn die ganz woanders liegen als bei einem Porsche.


    Aber, wie gesagt: Viele negative Emotionen bekommt man als Fahrer natürlich nicht mit. Denn so etwas passiert ja typischer Weise hinter dem Rücken - oder, anders ausgedrückt: Hinter den Rückleuchten. :kwink:

  • Nana, in meiner Generation ist das Harleyfahrer-Stereotyp eher alternde Ärzte und Anwälte in der Midlifecrisis.😅


    Die Kommentare zum Mustang als Prollkarre und Säufer kenn ich aber zur Genüge. Meine Antwort auf die Frage was er verbraucht: Benzin!


    Wer sich ein schönes Auto nicht kauft, weil er dumme Kommentare oder Getuschel der Nachbarn fürchtet, sollte mal an seinem Ego arbeiten.😉


    Ich bin immer nur das gefahren was mir gefällt, nicht anderen.


    Etwa einen Porsche zu fahren, weil man den für sozialverträglicher hält als zB einen Ferrari ist Blödsinn. Für die Neider ist das egal und man verwehrt sich höchstens selbst etwas.

    2020 718 Spyder (420PS)

    2009 Boxster S 987.2, handgerührt (310PS)
    2014 VW Polo WRC by 2M Motorsport (400PS)
    2014 VW Polo WRC, fast Serie (250PS)

  • Danke für die Auskunft! Ich habe mich mal - interessehalber - auf der Ford- Homepage für eine Probefahrt angemeldet. Hat da jemand Erfahrung? Tut Ford da was....dachte immer "die tun was!" Bin mal gespannt!

    997 Carrera Coupe in Nachtblau met.

    Macan in vulkangrau met.
    911 targa (G-Modell) in Schiefer met.
    986 Boxster in schwarz uni (verkauft)

+