Einstieg in die 968-Welt

  • Ja er schreibt aber auch das der Unfallschaden professionell behoben wurde. Das ist nach den Bildern stark anzuzweifeln. Insgesamt ist der Wagen natürlich günstig. Ich würde einen wirklich guten 968 momentan um 25.000€ ansiedeln.


    Gruß Ralf

    Wenn jeder an sich selber denkt wird keiner vergessen..

  • moin Ralf,

    Das mit fachmännisch stimmt aber die Scheinwerfer sehen schon komisch aus.

    Hätte so 20k € angegeben dann haste noch etwas Luft um was zu erneuern und ein Service zu machen.

  • Da die Preis auf Mobile etc. ja immer Wunschvorstellungen sind, würde mich mal interessieren, was man aktuell so zum Einstieg für einen 968 mit Handschaltung kein Cabrio, aber Targa wäre auch ok investieren muss, dass eigentlich Sparmodel CS ist ja von den Preisen leider total abgehoben, obwohl es mir eigentlich am besten gefällt.


    Es soll ein reines Spassauto für 2-3000km im Jahr werden, ein leerer Garagenplatz ist vorhanden, da bei "Dicker" dort nicht wirklich bequem rein passt.

    Sagen wir so, was verlangt wird ist das eine, was bezahlt wird das andere. :]) Ich denke der Markt ist allgemein einfach (immernoch) nicht soweit, für einen sehr guten 968, auch sehr gutes Geld zu zahlen.


    Sehr viele (fast alle?) 968 der ü25 Fraktion stehen sich die Reifen platt. Fahrzeuge die um/unter 20 angeboten werden, verschwinden mittelfristig aus Mobile. Ich vermute, dort liegt irgendwo die Wahrheit für ein Durchschnittsfahrzeug. Also mit 2er Bewertung Classic Data. ;)


    Ansonsten muss man sich darüber im Klaren sein, was man möchte:

    - eine optische Fee mit technischen Baustellen (meist die, die wenig Kilometer haben und nicht ursprünglich in Deutschland unterwegs waren) oder

    - die mit einigen Kilometern, ein paar optischen Macken aber technisch auf Stand (nicht bloß 2 Wartungen in den letzten 15 Jahren) oder

    - ein Fahrzeug bei dem beides passt. Das dürfte sich aber nicht unter 30, Tendenz Richtung 40 finden lassen. Zumindest würde ich darunter keinen solchen abgeben.


    Der verlinkte in Köln ist z.B. recht preisgünstig inseriert. Trotz Farbe, Schalter und auch nicht verwohnt, steht der schon sehr lange. Selbst mit (kleinem?) Unfallschaden ist er ja nicht automatisch schlecht, wenn es eine Doku dazu gibt und der Ist-Zustand passt. Ist halt die Frage wer den Unfall gerichtet hat? Eine Werkstatt mit Transaxle Erfahrung oder ein 0815 Karosseriebauer?

    Spaltmaße könnte man im Rahmen "einstellen". Die Scheinwerfer sollten allerdings schließen!


    Die Sache mit den Kedern ist beim 968 eh ein Drama, da recht störrisch und nur mit viel Geduld perfekt hinzubekommen. Die noch ersten sind meist gnadenlos eingelaufen und passen deswegen nicht mehr perfekt. Mit instandgesetzten siehts, aus obigem Grund, oftmals verschlimmbessert aus.

    Ein weiteres Problem ist die Plastik-Beplankung des 968. Die ist nach knapp 30 Jahren einfach nicht mehr ganz so passgenau wie im Neuzustand.


    Wenn ich heute nochmal suchen müsste, würde ich mir wohl in erster Linie einen 968 in einer seltenen Farbe und ein paar interessanten Optionen (Leider, Sportsitze, M220 z.b.) zulegen. Oder einen CS kaufen, der zumindest ein paar CS-Optionen hat und nicht bloß schwarz ist.

    Für solche Modelle auch entsprechend mehr investieren, denn ich denke, das wird sich langfristig auszahlen. Insbesondere wenn man an sowas wie CS Optionen Spaß und Nutzen hat.

    Ein Fahrzeug das noch lange u200.000 km bleiben wird, dürfte auch von Vorteil sein.


    Bevor man allerdings in den 968 Bereich einsteigt, sollte man die Überlegungen was man alles für so einen 968 alternativ bei Porsche bekommen könnte, gänzlich über Bord geworfen haben!

    Der 968 ist im Unterhalt vergleichsweise sehr teuer und ein modernerer Porsche fährt sich objektiv einfach (noch) besser und für viele auch porschiger.

    Fahre seit >20 Jahren Transaxle und habe auch schon lange zwei 68er.

    Für 25 oder gar 30+, würde ich allerdings heute unter objektiven Gesichtspunkten nicht mehr einsteigen (höchstens zu vorhandenen Porsche noch ergänzen), so toll ich das Konzept ansich, die Optik des 968 wie auch das Fahrverhalten schätze.

  • Schon mal vielen Dank für die Rückmeldungen, meine Überlegung und Hoffnung war auch, dass es noch möglich ist einen guten 968 für 20k zu finden, ist aber kein Projekt was sofort passieren muss.


    Optisch gefällt er mir sehr gut und soll halt wie gesagt ein reines Spassgerät sein, werde eventuell mal bei einem 968 Treffen vorbei schauen, falls so etwas hier in der Gegend mal statt findet und mich weiter kundig machen.


    Es soll eine Ergänzung zu meinem "Alttagsporsche" sein, aktuelle ein 958 Diesel und in zwei Monaten dann ein Macan S.


    In den Überlegungen waren da 968, 997, 981 die in Frage kommen und es soll ein Wagen werden den ich hoffentlich nicht mehr abgeben muss.

    Porsche Boxster 987 2.9 FL 2012-2016
    Porsche Cayenne 958 D 2016-