Leidensweg 964 mit happy end...

  • Und da der Winter lang werden könnte, noch schnell nen Ofen in die Werkstatt eingebaut8o

  • Wie die Büchsen vor 13 Jahren unter 20k wert waren -- glaubt hier jetzt ernsthaft damals hat ein Besitzer was "richtig" repariert?


    Sind ja schließlich durch die Talsohle...


    Lars

    Das würde ich ähnlich sehen, auch aus eigener Erfahrung.

    Ich persönlich glaube, man kann es nicht verallgemeinern und grundsätzlich sagen, das Japaner unbedingt schlechter sind, da gibt es auch Enthusiasten auf der einen Seite und andererseits auch solche, denen es relativ egal ist, Hauptsache die Kiste fährt.

    Ich für meinen Teil kann eher feststellen, das grundsätzlich deutsche FZ in Asien ein Problem haben, auch die neuen, denn sie haben mit den Klimabedingungen zu kämpfen und hier insbesondere die gesamte Elektrik, die aeusserst anfällig ist und immer wieder zu irgendwelchen Ausfällen dann sorgt und auch Premiummarken sind davon betroffen. Lambo, Ferrari, Mc Laren, etc stehen die meiste Zeit in irgendeiner Werkstatt und verbringen mehr Zeit dort als auf der Strasse und auch wenn ich das Geld hätte, würde ich mir ein derartiges FZ hier in HKG nie kaufen. Hinzu kommt, das man einfach keine kompetenten Werkstätten findet und entsprechendes Personal, die das know how besitzen und dann wird entweder nur komplett getauscht oder es wird repariert, was dann auch im Gefrickel enden kann. Man könnte das auch Improvisieren nennen oder auch einfach Inkompetenz, je nach Sichtweise.


    2 Beispiele, das erste, man hatte keinen richtigen Stecker und hat dort einen Haushaltstecker dran gefrickelt, das zweite, für die Heckspoilersteuerung, das Steuergerät war kaputt und da man kein neues beschaffen oder einbauen wollte, Kabelbaum aufgemacht, hat es ueberbrueckt, so das man den Heckspoiler nur noch manuell über den Schalter rein und ausfahren konnte, getreu dem Motto, wieso funktioniert doch.

    Selbst bei Porsche hat man dieses nicht feststellen können und es wird jetzt besser, nachdem man hier in HKG das Classic Center dann aufgemacht hat, mit technischer Anbindung an DE, wenn sie dann nicht weiterkommen, das ganze natürlich zu Porsche üblichen Preisen und auch gerne mal etwas mehr.


    Hat bei meinem 964 Targa lange gedauert, bis er jetzt so geworden ist, wie ich Ihn haben wollte und der Anschaffungspreis war da dann doch eher verschwindend gering, verglichen zu dem was ich reingesteckt habe. Fuer mich war es aber die richtige Entscheidung, eher für kleines Geld die sprichwörtliche Büchse zu kaufen und das eingesparte in die Revision zu stecken.


    beste Gruesse

    stephen

  • Mit war eigentlich klar, das ein Auto aus Japan technische Defizite haben wird.

    Aber finde doch mal was passendes aus Deutschland. Es gibt gute Auto´s, aber die werden in der Regel nicht verkauft. Ich habe mir ein paar 964 angesehen, leider haben die mittlerweile alle irgendwo Rostprobleme. Windlauf, Scheibenrahmen, B-säule, Kotflügelfalz... dazu Unfallschäden, Spachtelorgien...

    Und das ist ein riesen Problem: die Karosserieinstansetzung kostet enorm, und ist immer der Schwachpunkt am Auto. Mal ehrlich, an 90 % der Schweißnähte kommst du doch von innen nie wieder ordentlich ran: Schweller, B-Säule, doppelte Bleche...neuerlicher Rost ist vorprogrammiert.

    Alles andere kannst du doch irgendwie wieder sanieren: Motor, Kabelbaum, Innenausstattung, Getriebe usw.

    Schade nur, das in Stuttgart mittlerweile Preise aufgerufen werden wie in der bemannten Raumfahrt.

    In Japan fahren die Auto´s extrem wenig. Relativ dünnes Straßennetz, Stau, max.120km/h. Dazu kaum mal Salz auf den Straßen. Sicher karosserieseitig besser im Zustand.

  • super gepflegte Garage die du da hast,:thumb:

    stephen

    Danke. Wenn meine Frau da rein will, muß sie sich erstmal die Füße abtreten :lol:

    Ist aber leider der einzigste Gebäudeteil, wo ich das Sagen hab...:roargh:

  • Irgendwann habe ich noch einen quitschenden Innenraumlüfter gewechselt, Motoröl und Getriebeöl neu, Lambdasonde neu und so bin ich dann den Oktober 17 durchgefahren. Technisch soweit okay, hab echt schöne Touren damit unternommen. Ab November kam er dann in meine kleine heimische Werkstatt und die eigentliche Geschichte geht jetzt erst los....

    Hallo Karsten,


    das sieht ja wirklich super klasse aus bei dir. Darf ich fragen, welche Hebebühne Du Dir zugelegt hast und was so Deine Erfahrungen damit sind > bin dabei, mir auch etwas in dieser Richtung zuzulegen.


    Vielen Dank und Grüße!

    Thomas

    964 Cabrio, '93, Schalter, Schwarz, LM220, H&R Fahrwerk

    Mercedes 280 SL, '80, Autom., Silberdistelmet., Dunkelgrünes Leder, Fuchsfelgen

    Aston Martin Vantage N400, '08, Schalter, Bergwerk-Black, #100

    BMW 3,3Li, '77, Autom., Reseda-Met.

    BMW 3,0Si, '73, Schalter, Taiga-Met., SSD, Bilstein/Alpina-Felgen

    BMW 2002, '71, Schalter, Inka, Alpina A2

  • Hallo Thomas, die ist von Weber. Kostet um die 1800 Euro und läuft mit 220 Volt. Ich finde die Super und für zu Hause allemal ausreichend. Hab schon meinen T5 damit angehoben. Im Bild das Steuerpult. Gruß

+