Leidensweg 964 mit happy end...

  • Hallo in die Runde,


    Ich bin Karsten , Jahrgang 72 und wohne im Osten südlich Berlin.


    Neben meinem 997 habe ich schon immer vom 964 geträumt.

    Irgendwie siegte aber immer die Vernunft, ein Elfer sollte reichen sagte ich mir oft.

    Leider wurde ich dann doch schwach, und als die Preise ihren Höhepunkt erreichten, schlug ich zu.:headbange

    Und das Beste: ein Japan-Import mit nachweislich 61tkm und gemachtem Motor ist es geworden.;):drive:

    Ursprünglich war ich der Meinung, alles richtig gemacht zu haben. Motor war abgedichtet, Stehbolzen gewechselt, kein Rost, was soll da schiefgehen.....

    Das so ein 964 so komplex ist und so viele Schwachpunkte offen legen kann, wüsste ich zu dem Zeitpunkt nicht...;)

    da ich gelernter Autolackierer bin und alle meine Autos selbst schraube, ging ich voller Tatendrang ans Werk.

    Zuerst die paar Kleinigkeiten reparieren und dann frischen Lack drauf.

    Die Lackierung warim Kaufzustand nicht schlecht, nur hier und da ein wenig nachlackiert und insgesamt nach fast 30 jahren eben nicht mehr ganz frisch.


    Noch kurz zur Erklärung: ich will nicht jammern über meinen Leidensweg, es war eine spaßige Aktion, letztendlich nicht ganz so teuer und auf jeden Fall lehrreich...

    wollt ihr die Geschichte hören?

    Bilder vom fertigen Fahrzeug....


    Karsten

  • Hallo Karsten,


    ja, gerne bitte mehr...

    @ ...ein paar Sachen sind mir schon aufgefallen.


    Grüssle Wolfgang :wink:

  • Hallo Wolfgang, was ist dir denn schon aufgefallen?


    Das Auto ist in Japan die ersten Jahre regelmäßig gefahren worden, stand dann aber über 10 Jahre abgemeldet in einer Halle....

    Mir ist als erstes nach Kauf der recht hohe Ruhestrom aufgefallen. Nach einer Woche war die Batterie leer. Die Klima- Bedieneinheit war es nicht, der Lüfter ging auch nach spätestens 20 Minuten aus.

    Es war die Uhr, die zog elendig Strom. Da der Bordcomputer von Anfang an seit Kauf dunkel blieb ohne Hintergrundbeleuchtung, baute ich beide Instrumente aus und schickte sie zum Überholen per Post in den Schwarzwald.

    Das Instrument für Öldruck und Temperatur zog ich ebenfalls, da dort ein Birnchen für die Beleuchtung kaputt war.

    Da traf mich dann der erste Schlag, jemand hatte eine Brücke aus Klingeldraht von der Öldruckkontrolle zur ABS Birne gelegt..... <X

    Deswegen gingen beide Kontrollampen exakt zur gleichen Zeit nach dem Anlassen aus. Ist mir leider in der Aufregung bei Kauf nicht aufgefallen:hilferuf:

    Hab mir erstmal ein Bier aufgemacht und dann noch eins....:])

    Als ich wieder Boden unter den Füßen hatte, entfernte ich die Lämpchen mit den Brücken, setzte neue Birnchen ein und natürlich leuchtete die ABS Kontrolle=O

    War aber alles letztlich halb so wild, es war nur das ABS Relais, man hörte einen Kontakt klappern beim schütteln. Das Relais hab ich gelötet, schon funzte ABS wieder. Ich fragte mich nur, was ich noch so alles an Bastelei entdecken würde. Nach 2 Wochen dann kamen die Instrumente von der Reparatur. Alles eingebaut und erst mal Probefahrt:)

    Nun sah der Uhrenladen so aus:

  • Morgen, falls ich dazu komme, geht es im Motorraum weiter. Der Zustand sieht jetzt so aus. Das Lüfterrad ist nicht lackiert, sondern nagelneu. Die Geschichte geht also weiter....

  • Das Lüfterrad ist nicht lackiert, sondern nagelneu.

    Sowas kauft jemand neu?:-a


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Ich habe den sechsten 91er 964er Motor bei mir stehen mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    ich fange jetzt auch eine ignore-list an...