e-Hybrid als Dienstwagen und die 0.5% Regel

  • Hallo zusammen,


    bis vor einer Woche waren wir noch gewillt, den Cayenne e-Hybrid zu ordern. Hauptsächlich wegen der Lust am E-Antrieb und der Steuererleichterung. Mein Berater im PZ (der kompetenteste und verlässlichste Verkäufer, den ich bisher markenübergreifend kennenlernen durfte) vertröstete mich und bat mich zu warten, bis das Gesetz vom Gesetzgeber offiziell verabschiedet würde. Dies war Ende November der Fall.


    Nun erfuhr ich aus anderen Quellen (anderes PZ), dass man sich intern bei Porsche noch zurückhält zwecks Erfüllung der Anforderungen für die Steuerbegünstigung und ich daher noch nicht bestellen solle.


    Zur Info (Quelle Haufe), nach dem Gesetzesbeschluss erfolgt die Förderung von Hybridfahrzeugen nur wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen (nach § 3 Absatz 2 Elektromobilitätsgesetz). Danach muss:

    • das Fahrzeug eine Kohlendioxidemission von höchstens 50 Gramm je gefahrenen Kilometer haben oder
    • die Reichweite unter ausschließlicher Nutzung der elektrischen Antriebsmaschine mindestens 40 Kilometer betragen.

    Nun ist es meiner Vermutung (!) nach wohl so, dass der Hersteller in seinen Konfigurationen die Erfüllung eben jener Voraussetzungen nachweisen muss. Jedenfalls hat Porsche wohl aktuell nur eine (!) Konfiguration freigegeben - weit weg von der Basiskonfiguration versteht sich. Getreu dem Motto "Wer nach der 0.5%-Regelung versteuern will, der soll den Cayenne so ordern".


    Habt ihr hierzu vielleicht mehr Infos? Gerade diejenigen, die aus den gleichen Beweggründen zum e-Hybrid greifen wollten, dürfte dies ja interessieren.


    Wir sind zwar mittlerweile zum Macan S umgeschwenkt, aber es interessiert mich dennoch sehr.

  • Nicht unbedingt. Das Gesetz wurde noch nicht verkündet und ist noch nicht gültig. Vielleicht bist Du einfach nur zu schnell...

  • Kann gut sein. Bin sehr gespannt. Habe einige im MT Forum kennengelernt, die aus eben diesem Beweggrund den ehybrid bestellt haben. Hoffentlich klärt sich das alles zum Guten auf.

  • Keine Ahnung, aber es gibt ja auch noch einen Bundesrat...

  • Das Gesetz war doch schon im Bundesrat und ist meiner Meinung nach seit 1.1. in Kraft. Ich glaube eher Porsche schafft die 40km nicht, die 50 g sowieso nicht.

    955 (2012-2016)

    958 (2016- )

    982 (2019- )

  • Das Gesetz war doch schon im Bundesrat und ist meiner Meinung nach seit 1.1. in Kraft. Ich glaube eher Porsche schafft die 40km nicht, die 50 g sowieso nicht.

    Das denke ich mir auch so. Sicher bin ich jedoch nicht. Aber Porsche scheint die Voraussetzungen zu erfüllen. Jedoch nur mit der Topausstattung. :thumbsup:

  • Das Gesetz war doch schon im Bundesrat und ist meiner Meinung nach seit 1.1. in Kraft. Ich glaube eher Porsche schafft die 40km nicht, die 50 g sowieso nicht.

    Das denke ich mir auch so. Sicher bin ich jedoch nicht. Aber Porsche scheint die Voraussetzungen zu erfüllen. Jedoch nur mit der Topausstattung. :thumbsup:

    Moin,


    das macht für mich keinen Sinn. Topausstattung bedeutet auch mehr Gewicht = höherer Verbrauch. Wenn dann auch noch die grösstmöglichen Räder gewählt werden geht der Verbrauch nochmal hoch und die Reichweite runter. Beim Panamera ist z.B. nur die Version Limousine mit 19" Bereifung EMOG conform und kommt damit auch in den Genuss der 0,5% Regelung.

    (siehe entsprechender Hybrid thread im Panamera Forum)


    Das Gesetzt ist wohl in Kraft, siehe hier:

    Bundesanzeiger

    2339 und ggf. 2340. (Quelle: Bundesanzeiger Verlag, externer Link)


    In der AMS ist der Cayenne Hybrid als "Neuvorstellung" für September 2019 angekündigt, bis dahin hofft und plant Porsche wohl, technisch irgendwie auf die 40 km Reichweite zukommen. Topausstattung wird da wenig hilfreich sein...


    Schafft das im Moment überhaupt irgendein Hybrid SUV auf dem Markt? Volvo und Range Rover nicht, der X5 kommt Mitte des Jahres, Touareg nur als Diesel, Mercedes hat nur die E-Klasse und Audi fand ich schon immer blöd.


    Also warte ich einfach ab und fahre schön das alte Modell weiter, bis dann vielleicht irgendetwas lieferbar ist.



    Gruß aus Hamburg

    Jan





+