VW besiegelt das Ende des Verbrenners

  • Tja dann sollen sie es halt lassen, solange andere noch vernünftige Autos bauen, und die bei VW müssen sich ja um die Elektrobomber kümmern, die ja Hr. Müller schon groß angekündigt hat, und dann noch die Autobusse die Entlang der Autobahnen elektrisch fahren und die Leute transportieren:thumbsup:...….bla bla bla……und lauter Schwachsinn ..:]):thumb:

  • Das bedeute für VW, dass das letzte Fahrzeug mit Verbrenner um das Jahr 2040 verkauft wird.

    Bis dahin ist ja noch etwas Zeit. Ich finde derartige Statements für VW in der aktuellen Lage nicht überraschend. Nach den weniger positiven Meldungen bewusst auf eine andere Ausrichtung setzen und damit gegensteuern. Was dann in 15 - 20 Jahre tatsächlich passiert, steht doch noch in den Sternen. Vielleicht rühmt man sich dann, doch noch eine besonders umweltfreundliche Verbrennertechnologie realisiert zu haben und es geht doch noch weiter.


    Viele Grüsse

    Martin

  • Eine typisch politisch motovierte Aussage. Ich bin mir sicher dass rechtzeitig zurückgerudert wird sobald klar ist dass in den nächsten 8 Jahren:


    1. Die Infrastruktur zum Laden für den Großteil der Bevölkerung nicht existieren wird.

    2. Elektromobile bestenfalls für Priviligierte als Drittfahrzeug in Frage kommen (Einfamilienhaus mit bauseitig genehmigter Anschlussleistung von 22kW in derr privaten Garage ware eine Voraussetzung).

    3. Kein Ausbau und Vervielfachung des Tankstellennetzes stattfinden wird. Man bedenke, dass deutlich mehr Ladestationen als Zapfsäulen nötig werden um die erhöhten Ladezeiten bei gleichem Transportbedarf zu ermöglichen.

    4. Der Stadtbewohner, d.h. die Bevölkerungsgruppe die hauptsächlich immer als Zielgruppe genannt wird, gar keine Chance hat regelmäßig über Nacht ihr irgendwo geparktes Auto vollzuladen. Ich schmunzle schon wenn meine Kollegen morgens anrufen werden "Chef, ich kann heute leider nicht kommen den ich habe gestern Nacht keine Lademöglichkeit gefunden...". Oder zuhause anrufen "Liebste, ich muss heute im Büro übernachten, den heute morgen waren alle ladestationen der Firma bereits belegt".

    5. Auch der letzte Öko beim Anblick der Dieselaggregate zur Stromerzeugung der Ladestationen an den Tankstellen erkennt dass da irgentetwas mit dem gesamtkonzept nicht funktioniert. Hat sich jemals ein sog. Elektromobilitätsfachmann dazu geäussert welche Anschlussleistung eine Tank- und Rastanlage bräuchte um z.B. 20 CCS-Ladestationen gleichzeitig zu versorgen? Infrastruktur vom Kraftwerk zur Tankanlage? Ggf. eigenes Krafwerk vor Ort, dann auch noch emmissionsfrei?


    Also, bevor nicht mindestens die o.g. Punkte geklärt sind glaube ich nicht an die Abschaffung des Verbrennungsmotors.

    Viele Grüße
    ___________________________
    Joachim
    (Porsche Carrera 997 GT3 Mk1)