Boxster 986s Unbdenklichkeitsbescheinigung für Spurverbreiterung über 2% der Achsbreite?

  • " Nein, das ist SO falsch formuliert.

    NUR TÜV und DEKRA dürfen "Begutachtungen zur Erteilung einer Einzelbetriebserlaubnis nach §19(2) und §21 StVZO machen."

    ****************************

    Habe dieses Jahr auch eine Odysee mit Eintragungen von Rad-Reifen-Spurverbreiterungen hinter mir. Eigendlich nix wildes( orginal 17 Zoll mit 225er Reifen vorne mit 7er Spurverbreiterung.) War 5 mal bei Prüfstellen bis es klappte. Und nur 1 Tüv-Nord Prüfer für meinen Umkreis war dafür zuständig.Nach begutachtung hat er noch ca. 1.Std die 5-6 Gutachten durchforstet. Muste mit Engelszungen auf ihn einreden, da die vorne verbaute BBS Felge mit ET50 in keinem Gutachten aufgeführt war.

  • Zwischeninfo:


    Hier mal die Antwort der DEKRA (West) zur Eintragubgsanfrage:



    vielen Dank für die Zusendung Ihrer Anfrage.


    Gerne antworten wir Ihnen:



    Bei Abweichungen vom Verwendungsbereich oder von den Auflagen oder Hinweisen aus vorhandenen Prüfzeugnissen oder gänzlich ohne solche Prüfzeugnisse, muss eine Einzelabnahme nach § 19 Abs. 2 StVZO i.V.m. § 21 StVZO durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen einer "Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr" (TP) erfolgen.

    Mit den Aufgaben der "TP" ist DEKRA jedoch nur in den neuen Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen) und Berlin betraut, in den alten Bundesländern obliegen diese Aufgaben den TÜVs. Wir empfehlen, vor der Änderung und für weitergehende Fragen, Rücksprache mit dem amtlich anerkannten Sachverständigen zu halten, der letztendlich die Abnahme durchführen wird.


    Gruß

    Alf

    986 Boxster S 2004


    www.transaxle1.jimdo.com

    Porsche: 986 Boxster
  • So habe ich es bei mir gemacht.


    Alle Unterlagen über Felgen (Vergleichsgutachten etc.), Distanzscheiben und bereits eingetragenes Gewindefahrwerk zum TÜV mitgenommen und dem anerkannten Sachverständigen vorgestellt, was ich machen möchte.

    Erst, als er seine Zustimmung gegeben hat, dass alles passt, habe ich Felgen und Scheiben gekauft und einen Termin gemacht.

    Dann war die Abnahme nur noch Formsache.

    Da ich ja drei sich gegenseitig beeinflussende Änderungen eingetragen habe, ging es nur als Sondereintragung nach § 19.2 i.V. mit § 21.

    Die alte Betriebserlaubnis erlischt und man bekommt bei der Eintragung ein Gutachten, dass dann sofort bei der Zulassungsbehörde vorgelegt werden muss.

    Die erstellen dann einen neuen Fahrzeugschein.

    TÜV-Sonderabnahme hat € 154,00 gekostet und für den neuen KFZ-Schein kamen noch einmal €11,80 dazu.


    Da Du ja nur Distanzscheiben möchtest und die Bereifung und alles andere Serie bleibt, würde es sogar günstiger sein, neue Distanzscheiben und

    längere Radschrauben zu kaufen und diese nach § 19.3 eintragen zu lassen.

    Kostet dann einen ungefähr einen Fuffi und einen neuen KFZ-Schein brauchst Du auch nicht, da erst bei der nächsten Befassung mit den Papieren

    (i.d.R. bei Verkauf und Ummeldung durch den Käufer) die Daten eingetragen werden.


    Die Porsche Distanzen würde ich verkaufen. Es findet sich bestimmt ein 996 Fahrer, der sie haben möchte.


    Gruß

    PESCH996

    Porsche Carrera 996 4 FL, 2002, Handschalter, Vollausstattung,Turbofront mit TFL, Bilstein-Gewindefahrwerk PSS 10, OZ Leggera HLT Felgen 8,5x19 ET 53 +13mm und 11x19 ET 65 +10mm mit 235/35 und 315/25, Edelstahl-Sportauspuff, 109 dB eingetragen, Schaltwegverkürzung, Sprint Booster, LED-Rückleuchten, Standlicht, 3. Bremsleuchte und Innenraumbeleuchtung als LED-Leuchten

    Porsche: (noch) kein Porsche
  • Ja Pesch, so werde ich es wohl auch machen.

    (Mit der Serien-17 Zoll/255er Bereifung sind die 17er Scheiben übrigens auch auf dem 986 eintragbar).


    Gruß

    Alf

    986 Boxster S 2004


    www.transaxle1.jimdo.com

    Porsche: 986 Boxster

  • muss eine Einzelabnahme nach § 19 Abs. 2 StVZO i.V.m. § 21 StVZO durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen einer "Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr" (TP) erfolgen.

    Mit den Aufgaben der "TP" ist DEKRA jedoch nur in den neuen Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen) und Berlin betraut, in den alten Bundesländern obliegen diese Aufgaben den TÜVs.


    Na, dann decken sich die Aussagen ja, :thumbsup:

    Da Du ja nur Distanzscheiben möchtest und die Bereifung und alles andere Serie bleibt, würde es sogar günstiger sein, neue Distanzscheiben und längere Radschrauben zu kaufen und diese nach § 19.3 eintragen zu lassen.

    Kostet dann einen ungefähr einen Fuffi und einen neuen KFZ-Schein brauchst Du auch nicht, da erst bei der nächsten Befassung mit den Papieren

    (i.d.R. bei Verkauf und Ummeldung durch den Käufer) die Daten eingetragen werden.


    Die Porsche Distanzen würde ich verkaufen. Es findet sich bestimmt ein 996 Fahrer, der sie haben möchte.


    Das wäre auch mein Vorschlag ! :thumb:


    Ich abnahmetechnisch eindeutig der bequemere und einfachere Weg.

    Distanzscheiben solltest Du auch gut los bekommen, zumal die Verwendung am dafür zugelassenen Fahrzeug ebenso weniger Probleme mit sich bringt.

  • Hallo,


    um die Geschichte hier noch zum Abschluß zu bringen: Der Aufwand die originalen 17er 996 Porsche Scheiben irgendwie auf den 986 Boxster eintragen zu lassen war mir letztendlich zu hoch. Habe neue 15er SCC besorgt. Vorne auch gleich die 7er von SCC die ich schon drauf hatte gleich mit eintragen lassen. Längere Radschrauben hatte ich ohnehin noch auf Lager. Angeschaut hat es keiner richtig. Nummern abgelesen und eingetragen, das war's. Ich hätte wohl auch die 17er bestempeln oder mit dem Laser beschriften können und mit dem SCC Gutachten eintagen lassen können. Aber so ist es natürlich eine sichere und korrekte Sache.


    Gruß

    Alf

    986 Boxster S 2004


    www.transaxle1.jimdo.com

    Porsche: 986 Boxster