Kaufberatung Boxster 981S reparierter Unfallschaden

  • Hallo PFF Community,


    ich möchte mir im nächsten Jahr einen Boxster 981S zulegen, hierzu beobachte ich schon längere Zeit den Markt. Letzte Woche bin ich dann auf eine Anzeige aufmerksam geworden.


    Folgende Daten zum Wagen


    Erstzulassung 12/2013


    Laufleistung 64500km


    Farbe gelb


    Sonderaustattung


    • Automatisch abblendende Innen-/Außenspiegel mit integriertem Regensensor
    • HomeLink® (Garagentoröffner)
    • Universelle Audio-Schnittstelle
    • ParkAssistent vorne und hinten
    • Porsche Active Suspension Management (PASM Fahrwerk)
    • Telefonmodul
    • Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten
    • 2-Zonen Klimatisierungsautomatik
    • Lederausstattung inkl. Sitze (Vollleder)
    • Multifunktionslenkrad
    • Porsche Communication Management (PCM)
    • Nichtraucherfahrzeug
    • Scheckheft im Porsche Zentrum gepflegt
    • Sportsitze Plus 2-Wege elektrisch
    • Sitzheizung
    • BOSE® Surround Sound-System
    • Sport Chrono Paket
    • Sportabgasanlage

    Preis 51790€


    Super Angebot dachte ich mir, nach einen Anruf beim PZ kam dann direkt die Ernüchterung, der Wagen hatte einen Unfall, Reparaturkosten lagen damals bei 40 t€. Nach Rückinfo vom PZ war das wohl ein Streifschaden, Frontachse 2 Felgen etc. wurden getauscht plus diverse Karosserieteile . Die Arbeiten wurden alle im gleichen PZ ausgeführt und durch einen Sachverständigen abgenommen.


    Jetzt meine frage, lohnt sich überhaupt ein Termin um den Wagen Probezufahren? Ich möchte den Wagen als Schönwetterauto nutzen, ungefähre Laufleistung im Jahr ca. 7 tkm. Verkaufen würde ich den auch erst in den nächsten 8 bis 10 Jahren.


    Gruß


    Bateman_83 :wink:

  • Hi Bateman, zuerst ein herzliches Hallo im Forum und fröhliche Weihnachten.


    Meine Meinung zu Deiner Frage: klar lohnt es sich den Wagen anzusehen, warum auch nicht?!
    Nur weil ein Auto einen Unfall hatte, der ordentlich behoben wurde, muss das kein schlechtes Auto sein.
    Du wirst allerdings vermutlich viele andere Meinungen hören, die Dir von einem Auto mit Unfall abraten.


    Am Ende mußt Du das selbst entscheiden, ich halte dieses grundsätzliche ausschließen aber für übertrieben.


    Gruß, Bernie


    P.S. übrigens ist auch beinahe jedes vorgestellte Auto im Forum nach Ansicht vieler User zu teuer. ;)

  • ...wenn man(n) alle Gesichtspunkte im Auge hat, dann ist der Preis zu hoch.
    Ratschlag: 4 000.- € mehr investieren, dafür aber ein unfallfreises Fahrzeug mit der Hälfte der Laufleistung bekommen.

  • Wenn es ein Schuldloser Unfall war lass dir das Gutachten zeigen , da steht dann die Wertminderung drin .


    Wenn Kasko auch das Gutachten und die Rechnung verlangen !


    Dann entscheiden .....


    Durchschnittlicher Marktpreis abzüglich Wertminderung wäre dann dein Preis .


    Da geht sicher was am Preis .....


    Aber wenn gut repariert egal , du willst ja länger fahren also relativiert sich das irgendwann .
    Achsteile und Felgen sind schon sehr preisintensiv .


    Sonst mal das Gutachen per Pn schicken


    Frohes Fest


    Thomas

    996 Turbo Cabriolet Nachtblau ,einer der letzten.
    Audi RS Q3 Performance.
    Opel Rekord E 1 weil ein vernünftiges Auto muss sein

  • da wäre ich mal gespannt, ob einer von euch einen Porsche mit 40.000 € Schaden kaufen würde


    never!


    schöne Weihnachten :wink:

  • Du scheinst ja grundsätzlich Fahrzeuge mit Unfallschäden nicht ausschließen zu wollen, dann bleiben m.E. grundsätzlich drei Punkte zu klären:
    A) Ist die Angabe von 40k EUR plausibel für einen „Streifschaden“? -Ich bin vor 5 Jahren mal auf der BAB ein Stück weit mit meinem Audi A4 die Mittelleitplanke entlang (weil ein auffahrender Vollhorst gleich nach links zog und mir mein Fahrstreifen ausging), Bruttoschaden damals ca. 12 k EUR.
    B) ist der Schaden fachgerecht repariert - hier kann ggf. ein Fachmann helfen?
    C) spiegelt der Kaufpreis in fairer Weise das Ereignis wider, ist das Fahrzeug also entsprechend günstiger als unfallfreie?
    Wenn das der Fall ist, warum nicht? Du willst das Auto ja noch eine Weile fahren, der Wertverlust aufgrund des Unfallschadens wird tendenziell also geringer.
    Wenn du selber kein Problem damit hast, dass dein Porsche verunfallt war, spricht meines Erachtens nach Beantwortung der drei Fragen nichts gegen einen Kauf; im PZ wirst du bei Verhandlungen zumal in einer relativ guten Position sein, denn die meisten Kunden bevorzugen Autos, die unfallfrei sind (oder so angeboten werden).
    Viel Erfolg!
    Peter

    Der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten ist eine Gerade. Der schönste ist eine kurvenreiche Landstraße.

  • Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten, das PZ hat schon am Telefon suggeriert das am Preis was geht. Nächste Woche fahr ich hin und schaue mir den mal an, da werden auch die Gutachten usw. vorgelegt. Ich stell mir nur die Frage warum der Wagen damals wieder hergestellt wurde, 40t€ ist ja schon ein Brett. Ich finde die Ausstattung überzeugend, möglicherweise passt der Rest auch. Ein Unfaller ist natürlich nicht meine erste Wahl, aber der Wagen würde doch wahrscheinlich ohne Unfallschaden um die 60t€ Kosten, oder was meint Ihr? Achso, approved hat der auch noch.


    Wünsche Frohe Weihnachten