24h Nürburgring 2018: Porsche will neun 911 GT3 einsetzen

  • (Motorsport-Total.com) - Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring werden voraussichtlich insgesamt neun Porsche 911 GT3 R am Start stehen. Das gab der deutsche Hersteller am Samstagabend im Rahmen der "Night of Champions" genannten Jahresabschlussfeier in Weissach bekannt. Fünf Fahrzeuge werden von Kundenteams in der Pro-Klasse eingesetzt, vier in der Amateurwertung.
    Manthey bringt gleich zwei Fahrzeuge mit Werksfahrer-Besetzung an den Start: Im 911 GT3 R mit der Startnummer 911 wechseln sich Earl Bamber, Laurens Vanthoor, Kevin Estre und Patrick Pilet ab. Mit der Nummer 912 gehen Romain Dumas, Richard Lietz, Frederic Makowiecki und Nick Tandy ins Rennen. Insgesamt werden 13 Porsche-Werksfahrer und vier Nachwuchspiloten beim Eifel-Marathon am 12. und 13. Mai 2018 an den Start gehen


    :headbange

  • Und einer davon wird wohl mit Frühkölsch-Werbung fahren :thumb:

  • Und einer davon wird wohl mit Frühkölsch-Werbung fahren :thumb:

    Na das hoffe ich doch gaaaaaanz stark :headbange Die schnelle Eifel Frikadelle :rf:

  • Ja Super!

    Und dann haben sie solche Vollpfosten von Werksfahrer die in der Code 60 Zone mit 82Km durchfahren und ihren Sieg damit in den Sand setzten. Kann ich echt nicht verstehen. Da gibt es an die 150 Fahrzeuge wo es bis auf ein paar Ausnahmen alle schaffen da 60 zu fahren aber die bei Porsche leider nicht. Nicht zu glauben so was.

    Porsche 911 SC / 930.10 Motor / Bj.1981 Pazifikblaumet.

  • Spricht einer, der wahrscheinlich noch nie so ein Rennen oder auch nur einen Trackday bei Regen gefahren ist ...


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Das Rennen ist abgebrochen .:lol:

    Wieder mal konnen die guten Rennfahrer nicht bei Regen und Nebel fahren

    Warum verlegen sie das Rennen dann nicht einfach in den Sommer. Jedes Jahr der selbe Zirkus mit dem Wetter.


    Gruß Roy:wink:

+