Abdeckung Standlicht, Rostprobleme mit den Schrauben

  • Hallo Freunde der schönen Autos.
    Meines bereitet mir gerade etwas Kopfschmerzen. Das Standlicht vorne links ist vor Kurzem kaputt gegangen und wollte gerade von mir gewechselt werden. Den schwarzen "Bumper" habe ich noch abbekommen, problematisch war es dadrunter. Die drei Schrauben sind leider allesamt stark korrodiert. Die erste (oben rechts) onnte ich noch vorsichtig rausdrehen, bei der zweiten (oben links) brach/bröselte sofort der Kopf ab und die dritte (unten links) ist ein einziger Rostklumpen ohne Aufnahme für einen Schraubenzieher.


    Kann mir irgendjemand sagen, wie ich da weiterkommen kann und wie bzw. ob ich das Gewinde oben links irgendwie frei und gerettet bekomme?



    Bitte seid fair, bin schraubertechnisch nicht so erfahren :hilferuf:

  • Eine Möglichkeit wäre es denn Kopf auszubohren und den Rest mit einer Zange raus drehen.


    ggbf. versuchen den Kopf mit einer meißel raus zu drehen. (Unten links)
    Oder Direkt die Schrauben rausbohren, größere Selbstschneideschrauben benutzen.

    Freundliche Grüße,
    - Adrian



    Porsche 944, Typ 1 Bj. 08/1985

  • Da hast Du Glück, würde ich sagen. Die innere obere Schraube ist direkt im Blech, aber die hast Du ja rausbekommen. Die anderen beiden Schrauben sitzen in aufsteckbaren und damit leicht austauschbaren Blechmuttern. Kann man also irgendwie rausmachen.


    Teilenummern sind im bekannten Katalog zu finden.

  • Hallo,
    ich habe die Stoßstange komplett ausgebaut. Alle rückseitigen, verrosteten, eingepressten "Steck"-Muttern nach hinten durchgeschlagen und durch Nylonmuttern ersetzt. Die Schrauben von vorne durch Edelstahl-Kreuzschlitzschrauben (ich glaube alles M4) ersetzt. Alles aus der Bucht zu Minipreisen. Seitdem problemloser Ausbau bei Lampenwechsel möglich.


    Grüße
    MEVE

  • Das klingt so, als hätte ich wirklich Glück gehabt ^^
    Komme ich irgendwie an die Muttern von hinten dran? War seitdem leider nicht mehr beim Auto und es steht ein bisschen weiter weg. Also zB von unten oder von oben durch den Motorraum?
    Ne andere Frage wäre ob die zwei Schrauben in nem Gewinde stecken, das ich beim Durchschlagen ruinieren könnte oder tatsächlich nur in den Muttern auf der Rückseite?
    @MEVE warum Nylonmuttern?
    Danke erstmal für eure Antworten :thumb:

  • Durchschlagen geht bei den flachen Blechmuttern eher nicht, da man dann die Kunststofflasche in der Stoßstange wo die Blechmutter draufgesteckt ist, beschädigt. Da würde ich eher mit einem Seitenschneider und Schraubenzieher arbeiten, um das Blechzeug raus zu bekommen.


    Und die Schraubenreste erst mal mit einem Akkuschrauber ausbohren, damit man die Blechmuttern überhaupt spreizen und abziehen kann. Die sind jetzt natürlich total fest mit dem Kunststoff verbunden.

+