Ich glaube ich steige um: Mission E

  • der Taycan ist der Zweitwagen zum 11er ... statt Panamera oder Cayenne ...

    er ist nie Ersatz für einen 11er ...

    Tja, sag niemals nie. Wenn für dich mich, für mich wohl schon. :)

    Aktuell: 991.2 2S | Davor: 991 4S WLS, 2009er Cayman S

  • der Taycan ist der Zweitwagen zum 11er ... statt Panamera oder Cayenne ...

    er ist nie Ersatz für einen 11er ...

    Tja, sag niemals nie. Wenn für dich mich, für mich wohl schon. :)

    Tja, um die Jahrhundertwende kam für die gehobenen Schichten ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor auch nur als Zweitfahrzeug in Frage, denn das gute alte Drosckenfuhrwerk konnte von den "stinkenen Knatterkisten" niemals ersetzt werden...


    Der 911er ist jetzt bereits automobile Geschichte. Wir sind in einem Gezeitenwechsel. Bereits der 992 wird jetzt bereits voll elektrisch angekündigt.

    Wenn in zwei - drei Jahren Taycan und Co. Fahrleistungen aufrufen, wo der Benziner nur noch hinterhecheln kann, will doch niemand mehr ein leistungsschwaches Fahrzeug.
    Die E-Motoren sind den Benzinern in allen Aspekten überlegen ! (Bitte jetzt nicht wieder Diskussionen um dreckigen Strom, Versorgung, Laden . . .)
    Ich glaube sogar die Verkaufszahlen des 992-Benziner werden rapide einbrechen, wenn die E-Variante gelauncht wird.


    Auch die "Alten" im Forum werden es noch mit "peepeeindaeyes" wehmütig realisieren, dass die Automobilgeschichte neu geschrieben wird und E-Modelle forciert werden; auch der Druck der Umweltpolitik tut ein Übriges dazu bei. Der Benziner, auch der 911er, wird vielleicht aus sentimentalen Gründen weitergefertigt, rational erklärbar wäre es zumindest nicht... Die Kinder meiner Kinder werden wohl den Kopf schütteln, mit was wir da so um 2020 noch rumgeiert sind...


    Porsche hat indes auch die Brennstoffzellen-Technik nunmehr vollständig verabschiedet und investiert nicht umsonst > 6 Mrd. Euro in die E-Mobilität, wenn sie vom Konzept nicht überzeugt wären.


    Der 911er-Benziner wird nur für die Menschen nie ersetzbar sein, die ihn am Wochenende zum gemütlichen Ausflug rausholen, aber er ist definitv ein Opfer der automobilen Zukunft. Wer ihn dennoch favorisiert, tut dies definitiv aus anderen Gründen, als um des Autos selbst willen.


    Ich würde sogar spekulieren, dass ab 2030 keine einziger Verbrenner von den Porsche-Bändern läuft, denn das wäre vom Konzept her nur eine konsequente Entwicklung.

    "Die zwei bedeutendsten Tage in deinem Leben sind der Tag an dem du geboren wurdest, und der Tag an dem du herausfindest, warum." k:greeting:

  • Der Vergleich mit dem Droschenfuhrwerk hinkt ein Bisschen. In der Regel wird sich die bessere Technologie durchsetzen (ich weiß es gibt Ausnahmen). Der große Vorteil des Automobils war, als es technisch ausgereift war, dass es keine Pause brauchte und ich so viel größere Strecken zurücklegen konnte. Genau das ist heute mit dem E-Fzg. noch nicht möglich. Im Pendelverkehr mag es, Ladepunkte an beiden Enden vorausgesetzt, sogar besser sein, aber auch das ist heute noch nicht gegeben.


    Zur Zeit der letzten Revolution bestand keine Notwendigkeit die Fuhrwerksnutzer mit Verboten zu drangsalieren und den Kauf von Knatterkisten zu fördern. Die Leute haben es gekauft weil sie Vorteile für sich sahen. Mir kommt es derzeit vor, als würden wir den Umbruch, der vielleicht von alleine kommt, versuchen mit aller Gewalt übers Knie zu brechen, koste es was es wolle (Komforteinbußen, Steuergelder, Arbeitsplätze). Das finde ich weder erstrebenswert noch zielführend.


    Im Alltag fahre ich gerne ein leises Auto, ob der 911er Kunde das auch so sieht sei dahingestellt. Es wird immer Kunden geben, denen die Leistung nicht so wichtig ist, so lange der Fahrspaß stimmt. Für den Preis eines GT4 bekommt man Fahrzeuge mit 300 PS mehr, trotzdem würde ich den GT4 vorziehen.


    Ich würde Wetten abschließen, dass es keinen vollelektrischen 911 in den nächsten 10 Jahren geben wird und dass Porsche auch 2030 noch Verbrenner baut.


    Das E-Fzg. hat seine Daseinsberechtigung und es wird sicher gute Modelle geben, aber konventionelle Fahrzeuge werden weiter leben. Kein Mensch bräuchte mehr eine analoge Uhr, dennoch sind gute Uhren viel begehrter als eine I-Watch.

  • Wir werden sehen . . . Die Aussage mit der Uhr hinkt ebenfalls, denn als Schmuckstück mag sie begehrt sein, als Zeitmessgerät überholt. -

    Der Vergleich ist nichtsdestotrotz sehr passend gewählt.


    Ich rede auch nicht von "heute", sondern von "morgen" und damit meine ich persönlich einen Zeithorizont von 5 Jahren. Wie du auch bestätigt hast, fährst Du dann den GT4 nicht aus rationalen, sondern emotionalen resp. sentimentalen Gründen; das wird nicht das en gros der Käuferschichten bilden.


    Dem ersten Teil Deiner Wette halte ich entgegen, denn ich bin mir sicher, dass der Elfer bis dahin vollelektrisch zu kaufen ist; beim zweiten Teil könntest Du in der Tat Recht haben.

    "Die zwei bedeutendsten Tage in deinem Leben sind der Tag an dem du geboren wurdest, und der Tag an dem du herausfindest, warum." k:greeting:

    Einmal editiert, zuletzt von cybermaier ()

  • Der Vergleich mit der Uhr ist super passend. Wer kauft denn einen Porsche nicht als eine Art Schmuckstück? Und das gilt für fast alle Autos, bis auf LADA und co. und wahrscheinlich sogar auch für die.

    Seit 2.9.2015 Besitzer eines ursprünglich spanischen 924 S, der am 26.2.1987 gebaut und am 1.6.1989 erstmals in Spanien zugelassen wurde.

  • Wir werden sehen . . . Die Aussage mit der Uhr hinkt ebenfalls, denn als Schmuckstück mag sie begehrt sein, als Zeitmessgerät überholt. -

    Der Vergleich ist nichtsdestotrotz sehr passend gewählt.

    Der Vergleich mit der Uhr ist super passend. Wer kauft denn einen Porsche nicht als eine Art Schmuckstück? Und das gilt für fast alle Autos, bis auf LADA und co. und wahrscheinlich sogar auch für die.

    Identifikation mit einem Fabrikat würde ich nicht unbedingt als "Schmuck" bezeichnen. Der Vergleich mit der Uhr in Bezug auf die technischen Aspekte ist für mich gut gewählt; Nice to have . . ., but superfluous. (imho).


    Ich trage bspw. auch keine Rolex oder Berlutis oder ähnliches, da mir einfach die Zweckmäßigkeit und Werthaltigkeit fehlt und das Schmücken erst gar nicht direkt in den Sinn kommt; man merkts, ich bin halt Schwabe und da ist ein Porsche ja schon Pflicht, wenn man ihn sich leisten und auf die Neider pfeifen kann.
    Ein gewisses Maß an Stolz kann ich nicht in Abrede stellen. Man grenzt sich ein wenig ab und "die" von uns, nicht wahr? Aber, Schmuck als wesentliches Element, wie bei einer teuren Uhr?
    Die Zielgruppe die einen Porsche vordergründig als Schmuck betrachtet, ist sicherlich nur eine kleinere, im Gegensatz zu denen, die Porsche einfach deshalb gerne fahren, weil er einfach in allen Aspekten das beste Auto ist, das man kaufen und fahren kann.

    Aber: Jedem das Seine und ein Porsche ist in Sachen Schmuck sicherlich auch erste Liga !!!

    "Die zwei bedeutendsten Tage in deinem Leben sind der Tag an dem du geboren wurdest, und der Tag an dem du herausfindest, warum." k:greeting:

    Einmal editiert, zuletzt von cybermaier ()