Meine Odyssee mit der Softwareabstimmung meines Porsche 997 Turbo MK1 Handschalter Teil 2- Motorumbau mit verstärkten Stahlpleuel

  • ...die Würfel sind gefallen.
    Ich werde bzw. bin gerade dabei den Motor und das Getriebe auszubauen. Bis auf die Kraftstoff- und Kühlwasserleitungen ist alles entfernt bzw. ausgebaut. Der Hubtisch , den ich bestellt habe, kommt am Mittwoch und dann werde ich den Motor und Getriebe rausnehmen. Danach werde ich die Pleuel tauschen und was noch so anfällt. Auch die Sachs Performance Kupplung werde ich neu belegen lassen und das Zwei Massen Schwungrad tauschen. Dazu brauche ich aber noch ein paar Informationen, die gerade am Recherchieren bin. Meine Frage an die Experten, auf was für Besonderheiten muss ich beim Zerlegen achten und wie ist das Drehmomente bzw. die Drehwinkel für den Zylinderkopfschrauben. Sind die identisch mit den Werten vom Gt3, die Werte hätte ich. Passen die orginalen Kurbelwellenlager für diese von Frank empfohlenen Pleuel
    ( ebay.de/itm/Titanisierter-H-Sc…eb74b1:g:3TcAAOSw-vlVgRpa ) oder muss ich dafür auf die Lager vom 996 Turbo zurück greifen.


    Wären diese Pleuel mit X Profil eine Alternative (tuningshop.ok-chiptuning.de/product_info.php?products_id=428 ). Sind die bekannt? Sehen aus wie Nachbauten von Pauter Pleuel


    Lassen sich die Steuerzeiten auch ohne das Sonderwerkzeug von Porsche einstellen oder muss ich die 500 € für das Sonderwerkzeug bei FVD investieren. Bekommt man die Kolbenringe nur bei Porsche oder auch über den After Sales Markt. Im Netz habe ich nur welche von Mahle gefunden, die beim 996 Turbo und 997 Turbo passen. Laut Porsche sollen die Kolbenringe aber für den 996 Turbo anders als beim 997 Turbo sein.



    Bei meinem 964 Cabrio C2 Bj. 90 habe ich auch den Motor gemacht und der läuft seit 50000 km ohne Probleme. Allerdings habe ich dafür auch ein Werkstatthandbuch. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Den Umbau werde ich hier im Thread dokumentieren.

  • Hallo,


    super interessanter Thread, ich bleib mal dabei k:good:


    Hoffe die Spezialisten hier lassen was raus....

  • Die Pleuel, die Frank ( 996) favorisiert sind ja dann chinesische Carrillo nachbauten, die chin. Firma wurde
    ja schon mal erwähnt, zumindest wohl deutlich günstiger, Qualität?

  • Nach langer Recherche sind die Pleuel, dienFrank empfohlen hat, nicht schlecht. Ein Freund von mir ist in de BMW Drag Race Szene unterwegs und hat bei GP Power in Sulzbach nach gefragt. Die haben mittlerweile mehr als 150 Satz dieser Pleuel verbaut und bis dato keine Probleme damit gehabt.Selbst die 2000 er Schrauben fahren die bis 1100 NM. Auch hat der Tuner die Qualität testen lassen und das Ergebnis entsprach der angegebenen Qualität. Auch die Winklung und Passungen sind top. Die Pleuel sind in der Supra und GTR Szene wohl mehr verbreitet.
    Die Pleuel, die Ok Chiptuning für die Verstärkung ihres 997 Turbo MK1 Projekt benutzt haben, sind keine H-Schaft sondern X-Schaft Pleuel. Diese werden auch über den Shop von OK-Chiptuning angeboten und sehen aus wie Pauter Pleuel. Weiß jemand wo die her kommen? Ich denke, das diese Pleuel auch China Nachbauten sind.

  • Im chin. Alibaba Portal sieht man dann die Herstteller der
    Raubkopien, enorm was da so alles kopiert wird, auch
    Bosch Benzindruckregler und so weiter. Name und Sitz des
    chinesischen Raubkopierhetstellers hab ich schon mal gepostet.
    "Newland", hat in den China dann natürlich anderen Namen,
    ist der weltweit größte " Pleuelraubkopierer".

    Edited 2 times, last by Horst997tt ().

  • Oh mann, jetzt macht hier noch einer nen Thread auf über den kompletten Umbau eines 997 Turbo auf.


    Nimmt denn hier keiner Rücksicht auf das Delta zwischen meinen Träumen und meinem Budget? :lol:
    Werde hier auf jeden Fall fleissig mitlesen! :thumb:


    Gruß, Bernd :wink:

  • Auch ich verfüge über ein schmales Budget.


    Ich werde den Motor bis zum Block zerlegen und dann die Pleuel ausbauen und die Lager vermessen. Auch die Kettenlängung werde ich messen und dann entscheide ich ob ich nur die Pleuel tausche oder den Block noch öffne um Hauptlager sowie Ketten zu tauschen. Ach die Hydrostößel werde sichten und bei Bedarf erneuern.


    Das habe ich auch bei meinem 964 gemacht und habe den Block bei 180000 km nicht zerlegt.
    Das ist 8 Jahre und mehr als 60000 Km her und der Motor läuft immer noch gut. Auch der Motor ist Leistungsgesteigert (308 PS ). Der Motor hatte aber bei 125000 km 'aufgrund eines Pleullagerschaden bei Porsche in Essen ein Reparatur bekommen. Das waren neue Hauptlager und Pleuellager nach dem die Kurbewelle in einem Fachbeetrieb instand gesetzt wurde. Auch Steuerketten und neue Spanner sind dabei verbaut worden. Die Ölpumpe wurdé überprüft und wieder eingebaut. Als ich das Auto dann vor 10 Jahren gekauft hatte, ist mir bei 149000 KM ein Stehbolzen abgerissen. Die hatte Porsche nicht getäuscht und der Bolzen wurde beim Motor zerlegen beschädigt und ist dann an der Stelle durch Kerbkorrision abgerissen.


    Eine Werkstatt hat dann mit viel Stress die Bolzen getauscht. Das hatte ich vor 10 Jahren hier auch gepostet, der Thread ist aber nicht mehr vorhanden.


    Als dann bei 165000 km die Köpfe wieder undicht waren habe ich den Motor selber raus genommen, diesen dann bis zum Block zerlegt und mit Turbo Kopfdichtungen und einen Feinfilter von Trabold nachgerüstet.


    Ein Kollege hat es mit seinem 3,2 Carrea bei 175000 km auch so gemacht ( Öldruck iwar bei d. Motor super) und hat nur die Stehbolzen nach einem Abriss gemacht. Die Köpfe wurden dabei auch überholt und die Steuerketten geöffnet. Die neuen Ketten durch gezogen und neu vernietet. Halt auch seit Jahren und ist damit auch schon über 30000km gefahren und der nimmt seinen Porsche richtig ran. Er hätte auch die Kohle für die komplette Überholung gehabt. Er hat die Kohe dann lieber gewinnbringend in Aktien gesteckt.


    Auch ich muss auf mein Budget achten, zumal ich noch mehr Fahrzeuge habe und wäge deshalb sehr genau ab ob Teile erneuert oder weiter verwenden werden.


    Ich denke mal, das das Material bei Porsche Metzger Motor bei guter Behandlung für 200000 km gut sein sollte. Das sind bei mir noch 80000 km und in etwa 10 Jahre Gebrauchszeit. Also investiere ich jetzt vielleicht 3000 € und nicht 10000 €. Wenn ich den Porsche in 5- 10 Jahren immer noch habe, was ich hoffe, dann überhole ich den Motor eh komplett. Ich werde auch bei diesem Motor einen Feinfilter nachrüsten. Ein Catchtank für die Kurbelgehäuseentlüftung hatte ich bereits installiert.
    .

+