Megatrends Elektromobilität und autonomes Fahren

  • Kimmi hatte es sehr gut geschildert. Ich fänd es aber erstrebenswert, wenn die mehrheit der Bevölkerung unser Hobby des Spritverbrennens nicht als Bedrohung der Umwelt ansieht, denn ein paar zehntausend Porsche werden genauso wenig die Welt zerstören, wie ein paar zehntausend E-Autos die Welt retten werden.


    Ich würde mir wünschen, dass die mehrheit den petrolheads ihr Hobby gönnt. Dazu benötigt es aber sympathischer Aufklärungsarbeit gegen das reiche Porsche Proleten Vorurteil. Das klappt nicht mit trotzigem gemoser.


    Was die IFO-Studie angeht, so muss man nur mal kurz googlen um zu sehen dass es massive Kritik an den Quellen und Grundannahmen der Studie gibt. Ähnlich wie damals bei der "Schweden-Studie" die mittlerweile mehrfach widerlegt wurde. Das wird dann allerdings nicht mehr Hunderttausendfach geteilt. Was bleibt ist ein ungerechtfertigter Imageschaden.

    Porsche 944, 1982, 2,5, weiß

  • Schön wäre so ein Status wie ihn die Oldtimer-Fans heute geniessen dürfen, die mit Schritttempo auf Veteranenveranstaltungen durchs Volk tuckern oder denen man auf historischen Rennveranstaltungen zujubeln kann.

    Das Publikum rekrutiert sich da aber auch oft aus Petrolheads oder zumindest aus Leuten mit einer gewissen Affinität zu altem Blech.


    Diese Gunst dürfte den Sportwagenfahrern von heute aber zukünftig verwehrt bleiben.

    Tun sie doch wirklich alles dafür, dass ihre Credits in der Oeffentlichkeit weiter sinken.

    Ich denke da an laute SAGAs, Gedränge auf den Autobahnen, Speedexzesse auf Landstrassen oder x andere öffentlichkeitswirksame Auftritte sog. Petrolheads .


    Dazu reichen 5-10% Idioten innerhalb der Gruppe Sportwagenfahrer und es ist irrelevant wie unauffällig oder vorbildlich sich der Rest verhält.

    Der Sozialneid kommt natürlich auch noch dazu.


    Natürlich zerstören die paar zehntausend Sportwagen nicht die Welt.

    Sie sind aber ein Symbol, das es auszurotten gilt.

    Diskutiert man heute über Oekologie, ist man sofort beim Auto. Der Rest an Emissionserzeugern interessiert nur am Rande.


    Das ist nicht objektiv und auch nicht fair.

    Dennoch die Realität und deswegen glaube ich nicht an den Sportwagenfahrer als geschützt Art in Zukunft, eher an das Gegenteil.


    Die Thunberg-Jünger werden in 20 Jahren keinem 991 zujubeln oder es nur akzeptieren, dass dieser einen Meter über nichtprivaten Grund bewegt wird.

    Das Fahren auf der Rennstrecke im Rahmen organisierter Veranstaltungen wird die teure Ausnahme sein.

    Die Veranstalter werden die Kosten zukünftiger Auflagen an die Kundschaft weiterreichen und ihren Sonderstatus auch sonst zu vergolden wissen.


    Wie gesagt, eher "Yachtclub oder Privatflugzeug-Status" als Veteranenrallye nach heutigem Verständnis.

    Porsche 981 BoxsterS basaltschwarzmetallic

    Mercedes Benz GLC 220d 4Matic diamantsilbermetallic
    Fiat Panda Twinair 4x4 cappucinobeige
    Basso Diamante Super Record, Simplon Kiaro Dura Ace, Simplon Cirex 29 XT, Specialized Vado 5.0, Scott Spark ERide 930


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben." (Andre Gidé)

    Edited once, last by 69cruiser ().

  • Eine lesenswerte Kolumne:

    https://www.spiegel.de/wirtsch…t-verzicht-a-1263389.html


    Kann dem zustimmen.

    Alternativen suchen und diese dann mit Spass und Leidenschaft ausleben.

    Porsche 981 BoxsterS basaltschwarzmetallic

    Mercedes Benz GLC 220d 4Matic diamantsilbermetallic
    Fiat Panda Twinair 4x4 cappucinobeige
    Basso Diamante Super Record, Simplon Kiaro Dura Ace, Simplon Cirex 29 XT, Specialized Vado 5.0, Scott Spark ERide 930


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben." (Andre Gidé)

  • Noch eine Ergänzung zum Thema SAGAs:

    https://www.spiegel.de/auto/ak…auto-poser-a-1263489.html


    Kann man jetzt sehen wie man will.

    Was evident ist, dass jegliche Massnahmen und Verbote mit den 3 klassischen Totschlagargumenten Sicherheit, Umwelt und Gesundheit legitimiert werden.

    Gilt so für Feinstaub, NOx, Speedlimits, Bestrebungen zum Autonomen Fahren und sämtlichen anderen hier diskutierten Faktoren.

    Porsche 981 BoxsterS basaltschwarzmetallic

    Mercedes Benz GLC 220d 4Matic diamantsilbermetallic
    Fiat Panda Twinair 4x4 cappucinobeige
    Basso Diamante Super Record, Simplon Kiaro Dura Ace, Simplon Cirex 29 XT, Specialized Vado 5.0, Scott Spark ERide 930


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben." (Andre Gidé)

  • Ja, die Freiheit geht dahin ... das war schon viel länger abzusehen, ganz klar wurde es dann 2017, als ich den Fred eröffnet hatte.:pop: ... ach was, die Freiheit ist tot, lang lebe die Freiheit ;)


    Vor 25 Jahren hätte ich nicht mal im Traum daran gedacht, dass ich einen Teil meines zu verbrauchenden Stromes selber erzeugen kann. Heute kann er sogar gespeichert werden und zu nahezu 100% selbst genutzt werde.


    Ich bin sehr optimistisch zum Thema künftige E Mobilität.

    Da hast du ja soweit auch völlig recht Kimmi und um mich selbst mache ich mir da auch keine Gedanken. Ich spiele auch mit dem Thema rum und kann mich an die neuen Gegebenheiten anpassen ...


    Allein es bleibt die Frage, wie man diese Mega Transformation richtig hin bekommt, so dass im Idealfall möglichst viele Menschen in Deutschland mitgenommen werden. Darum geht es mir. Es nützt der Wertschöpfung in Deutschland nichts, wenn die benötigten Produkte aus dem Ausland importiert werden müssen ... und (nur) bei diesem Punkt habe ich massive Kritik an unserer Regulierung.


    Ob E Fahrzeuge der richtige Weg ist, kann ich nicht beurteilen.

    Und genau das, weiß heute noch niemand. Es hat seinen Grund, warum die deutsche Industrie so lange gezögert hat und immer noch zögert. Es ist nicht alles Gold, was aus China kommt und wir dürfen nicht vergessen, dass es hier auch um geopolitische Interessen geht. Die Forderung lautet Technologieneutralität ...:old:


    ... und man muss das Thema auch ein wenig größer denken. Der bequeme Mensch mit dem Wunsch nach autonomen Fahren, aber auch smart home, smart cities usw. wird ein (unvorstellbar) "vielfaches" im Vergleich zum heute verbrauchten Strom benötigen ... das alles aus regenerativen Quellen zu "schürfen" sehe ich nicht.

    Grüße
    Justice :wink:



    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)

    Edited 2 times, last by Justice ().