Megatrends Elektromobilität und autonomes Fahren

  • Ja, ich weiß, das Thema ist nicht so einfach wie die Auswahl einer Handtasche ;) , vielleicht noch ein paar Gedanken von mir. Mal sehen, ob es dann noch eine interessante Diskussion zu einem ernsten Thema gibt. ]:-)


    Was das Thema Elektromobilität angeht, erscheint das erstmal als nichts spannendes für einen Porsche Fahrer, bei dem Benzin durch seine Adern fließt. Allerdings liegt hier Sprengstoff verborgen, den Appel (und er ist nicht der erste) darstellt. Das Know-how der deutschen Autohersteller in Bezug auf herkömmliche Antriebskonzepte könnte irrelevant werden und damit an Wert verlieren. Da Elektroantriebe vergleichsweise simpel sind, würden die Eintrittsbarrieren sinken und der Wettbewerb deutlich steigen. Die gesellschaftlichen Auswirkungen könnten erheblich sein (denken wir an Jobverlust von vielen tausenden Mitarbeitern, die heute in der klassischen Motorenentwicklung und -herstellung beschäftigt sind). Dabei sind wir schon mittendrin. Denn die beiden Fragen, die Appel aufwirft, würde ich schon mit ja beantworten: Ja, die zahlungskräftige Oberschicht in den Industriestaaten wendet sich verstärkt dem Elektroauto zu. Und ebenfalls ja, der politische Wille erzwingt wegen der Luftqualität in Metropolen einen Umschwung. Allein die Frage bleibt, wie schnell geht es ... und weniger relevant ist, ob das alle im Wachzustand erleben.


    Holger Appel stellt im Zusammenhang mit dem autonomen Fahren dann die spannende These auf, dass autonomes Fahren nur dann funktionieren wird, "wenn wir unsere Freiheit an Googles Garderobe abgeben". Dabei hat er offenbar Zweifel im Hinblick auf Datenschutz und Datensicherheit, da autonomes Fahren eine digitale Verbindung zwischen Auto und Umfeld und die die Sammlung von immer mehr Daten (z.B. Speicherung von Bewegungsdaten) in einer vermutlich cloudbasierten IT voraussetzt, deren Abwehrkraft gegen Hackerangriffe zweifelhaft sein könnte.

    Grüße
    Justice :wink:



    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)

  • Hallo,


    das Autoname Fahren wird noch eine ganze Weile länger dauern als E-Autos und hier wird sehr sehr viel passieren.


    Die E-Autos werden schneller kommen als uns lieb ist. Ich bin ein großer Fahn der Benzinmotoren und ich mag auch den unverwechselbaren Porsche Sound aber ich bin mir ziemlich sicher, dass in wenigen Jahren Autos die lauter sind als prollig angesehen werden. So wie rauchen im Restaurant. Es ist ein schleichender Prozess. Wenn erstmal 20-30% E-Autos auf der Straße sind, wird man in einem aktuellen Porsche auch zunehmen frustriert sein, wenn man erlebt wie raketenartig die E-Autos beschleunigen.


    Die extreme Beschleunigung der E-Autos z. B. Tesla wird man obwohl sie leise sind als raumschiffartige Beschleunigung wahrnehmen. So wie Enterprise von 0 auf Lichtgeschwindigkeit. Tesla schafft die 0 auf 100 ja in unter 3 Sekunden und Faraday Future in 2,5 Sekunden. Wenn Porsche seinem Image gerecht wird und Tesla mit Porsche Optik kombiniert, könnte man die 0-100 Beschleunigung vielleicht in 2 Sekunden schaffen und das macht dann auch wirklich süchtig.


    Ich schaue mir häufig die Videos von Nick Murray an. Er ist Porsche Fan, sympatisch und ist hier mal einen Tesla Probe gefahren. Mal unabhängig von den Hunden ist das ein wirklich informatives Video zum "kleinsten" Tesla. Interessant ist der Super Charge und die Kosten für einen Vollen Akku 8,50 Dollar.



    Hier ein Drag Race mit einem M4 und Tesla. Man muss bedenken, dass dies der kleinste Tesla ist:



    mal unabhängig von diesem Thema hier ein nettes Video von ihm:


  • Hallo
    mich würde interresieren wo in Wohnhausanlagen mit 5000 Wohnungen die Leute alle die E.Autos laden ?
    ?(

  • Hallo
    mich würde interresieren wo in Wohnhausanlagen mit 5000 Wohnungen die Leute alle die E.Autos laden ?
    ?(

    Ja, das frage ich mich auch. Das wird schon bei kleineren Wohnanlagen ein Thema sein. Wenn ich mir vorstelle, dass die Eigentümer eines - sagen wir mal 10 Wohneinheiten umfassenden - Mehrfamilienhauses eine einstimmige Entscheidung treffen müssen, in der Tiefgarage eine Ladeeinrichtung zu installieren. Da könnte dann möglicherweise der Gesetzgeber eingreifen und Erleichterungen vorsehen.

    Grüße
    Justice :wink:



    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)

  • Ich bin gespannt, wie Tesla sich schlägt, wenn die Subventionen enden.
    Wir brauchen einfach viel mehr Verbote, dann klappt das schneller mit dem Verkauf von e-Autos.

  • Das wird wohl nicht ausreichen, es müssten alle Parkplätze in Wohngebieten, im besten Fall jeder Parkplatz, mit Ladetechnik ausgestattet werden, z.B. mit Induktion.

    Porsche Cayman S 987 VFL

  • Ich bin gespannt, wie Tesla sich schlägt, wenn die Subventionen enden.
    Wir brauchen einfach viel mehr Verbote, dann klappt das schneller mit dem Verkauf von e-Autos.

    Du meinst Verbote in der Art von keine Einfahrt in Innenstädte für Verbrenner oder Parkverbote für Verbrenner? Für Dieselautos könnte das ja relativ bald Realität werden in Deutschland. Ich bin mal gespannt, wie sich das dann auf die Preise auswirkt.

    Grüße
    Justice :wink:



    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)

+