Elektroauto / Umbau: Welcher Motor / welcher Controller /Batterien?

  • Hallo,


    ich lese mich gerade in das Thema. Wie immer - je mehr ich über Umbauten von normalen Autos bzw. Sportwagen zu Elektroautos lese, umso mehr Fragen stellen sich.
    Noch keine Ahnung habe ich, was Motor, Controller und Batterien betrifft.


    Auto
    Porsche 911 auf Basis eines G-Modell mit ca. 1.000 kg


    Fahrweise
    Sehr sportlich, d.h. sehr schnelle Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit weniger wichtig (keine Autobahnfahrten)


    ? Motor ?
    Sehr häufig wird als Motor der Netgain WarP 9 verwendet. Kennt diesen jemand bzw. kann sagen, ob er geeignet wäre?


    ? Controller ?
    Einen guten Eindruck habe ich vom Soliton 1, der speziell für sportliche Elektroumbauten konzipiert wurde. Gibt es auch hier eine Meinung?


    ? Batterien ?
    Bei meinem Setup habe ich mal irgendwo über einen Onlinerechner ermittelt, dass 60Ah ausreichen würden - bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Der o.g. Motor verträgt bis 160 Volt, ohne überfordert zu sein.


    Damit müsste ich eigentlich mit z.Bsp. 50 Stk. 3,2V 60Ah LifePo4 Akkus von CALB auskommen, richtig?

  • Zu Motor und Controller kann ich nix sagen. Bei der Batterieauslegung, fürchte ich, wirst Du nicht glücklich.


    160V x 60AH = 9,6kWh
    Bei einem angenommenen Verbrauch von 15kWh läge die Reichweite bei ca. 60km, theoretisch.
    Praktisch wirst Du nach spätestens 20km auf Schleichfahrt gehen weil die Akkus an jedem Hügel und bei jedem Beschleunigen bereits auffällig in die Knie gehen.


    Für die „sehr schnelle Beschleunigung“ ist die „max. Entladerate, idR. in „C“ angegeben“ maßgeblich, die darf aber nur wenige Sekunden abgerufen werden. Keine Ahnung was das CALB-Datenblatt zu den Akkus sagt, ich nehme einfach mal 10C an:
    160V x 600A = 96kW
    Diese Leistung steht dann fürs Beschleunigen zur Verfügung, geht aber natürlich zu Lasten der Reichweite (s.o.), und nur kurzzeitig.
    Das Ganze ist natürlich nur Zahlenspielerei, in der Realität wird es aber sich nicht mehr.


    Zum Vergleich, im 912 hast Du dies erFahren:
    128V x 100Ah = 12,8kWh
    128V x 350A = 44,8kW

  • Moin
    Die netgain warp 9 oder Warp 11 Motoren werden ja oft in Amerika in Porsche Fahrzeuge verbaut, von daher geht das.


    Problem wird eher der Controller.
    Leider wird der soliton nicht mehr gebaut und du mußt einen Händler suchen der ihn noch hat.


    Der TÜV möchte ein emv Gutachten und das hat der soliton nur von rebbl aus den Niederlanden.
    Rebbl ist sehr freundlich und hilfsbereit.
    Ich möchte auch ein Auto umbauen und hatte daher schon Kontakt mit ihm.


    Alternativ gibt es noch den Netgain Industrial Controller.
    Der hat 1400 ampere was er aber nicht wirklich bringt, sind wohl eher 1200-1300 ampere.
    Gibt in in drei Max Volt Angaben (160v, 260v und 360v).
    Der Controller ist seltener und hat auch kein emv Gutachten.


    Die renommierte Firma Kreisel aus Österreich hat wohl aber was zum eintragen habe ich gehört.
    Die verkaufen diesen Controller mit den Warp 11.


    Der warp9 verträgt mit bestimmten Kohlen auch 190v.


    Ob dein batteriepack diese Leistung aushält?
    Grüße Greenboxster

  • Kenne die besagten Motoren nicht aber ganz allgemein würde ich mal fragen, ob es einen bestimmten Grund gibt, mit einem so niedrigen Spannungsniveau zu arbeiten.
    Alles über 50/60V ist Gefährdungstechnisch gleich schlecht, bevor man mit 100 oder 200 Volt rummacht, würde ich direkt auf 400 gehen.
    Die CALB Akkus kenne ich nicht, hast Du da mal ein Datenblatt zur Hand?
    LiFePo ist immer gut wenns um Leistung und Sicherheit geht, dafür ist die Energiedichte nicht so hoch.
    Sind das die Zellen?
    http://www.faktor.de/batterien…ttery/se60fi-lifepo4.html


    Falls ja, muss ich jo.gi beipflichten. Damit wirst nicht glücklich. 2C sind halt nicht viel....wobei aus der Erfahrung würde ich davon ausgehen, dass sie das wirklich können. Andere LiFePo Zellen die mit bis zu 25C angegben sind, können manchmal auch nicht mehr.
    *hust, finger weg, hust* http://www.faktor.de/batterien…ah-lifepo4-hochstrom.html


    Was mich bei den großen Zellen noch stören würde wäre das Balancing...wird bei ner 60 AH Zelle schwierig. Weiß nicht welches BMS Du verbauen wolltest und ob der Wagen im Alltag eingesetzt werden können soll, aber die Ladefähigkeit hängt maßgeblich von der Qualität der Zellen und den maximalen Balancing-Strömen ab. Auch das spricht imho für ein Spannungsniveau um 400 V und Zellen aus Korea oder Japan.

  • Danke für den Hinweis.
    Wenn jemand was in der Klasse sucht, der Motor aus dem aktuellen BMW Motorroller (C Evolution), hat die gleiche Leistung bei deutlich weniger Gewicht. Der Motor stammt von Wittenstein. Wir haben für ein Probjekt einige der Motoren seperat kaufen können samt Leistungselektronik. Zwar ist das Drehmoment niedriger, dafür dreht er bis 10.000 hoch, und es gibt keine Bürsten. Ansteuuerung über CAN, ne DBC haben wir auch problemlos bekommen.
    Die Alternative wäre evtl. sogar so einen Roller direkt zu kaufen. Den gibts neu für 15.000 oder bei mobile ab 10.000, inkl 8kwh Batterie. Ne neue VCU und los gehts :)


    Wirklich dynamisch ist sowas imho zwar nicht aber wenn der Weg das Ziel ist und man nur ökologisch durch die Stadt düsen will, wieso nicht.