Sinn und Unsinn von Elektroautos

  • Das macht aber nur Sinn wenn von Montag bis Freitag das Wasser mit billigem Strom hochgepumpt wird und zu Spitzenlastzeiten gegen Mittag bei hohen Preisen die Turbine antreibt. Seit der Energiewende klappt das aber nicht mehr da manchmal die Sonne scheint und der Betreiber des Pumpspeicherkraftwerks auf seinem teuren Strom sitzen bleibt.

    Somit kann sich die Anlage nicht rentieren und müsste eigentlich subventioniert werden.


    Das ist doch der Wahnsinn von dem ich rede. Sobald der Staat lenkend eigreift (EEG) werden an anderer Stelle gewachsene Strukturen zerstört die dann ebenfalls nach Subventionen rufen.


    Gruß Martin

    Wahre Worte sind selten schön und schöne Worte selten wahr

    Porsche: 987 Cayman
  • So falsch sind Pumpspeicherwerke nicht, statt den Ueberschuss Strom ins Ausland zu verschenken kann man ihn auch verpumpen.:old:

    Der smiley bei der Geschichte mit dem Pumpspeicherwerk kann auch falsch gedeutet werden:


    Diese U - Schützer wären bereit gewesen, wertvolles Gebiet zu opfern, um einer Technik von 1900+ Platz zu verschaffen. Unmöglich!

    Dabei gibt es dort FFH - Gebiete!

    War denen egal.

    Wenn es aber um die B 64n geht, werden alle Register gezogen......*8)*8)*8)


    Es wird doch schon andauernd `Batteriespeicher ´Technik ausgeliefert und installiert

    Grüße
    Joe


    - 928 S4 - J - 360 / 200er cats, Fwk dp + Eibach
    - Jeep Grand Cherokee ( Graz ) Quadra Drive, procomp, magnaflow

    - Polo V


    Rasen unerwünscht, bevorzuge Wiese!

    Porsche: 928

    Einmal editiert, zuletzt von HX 928 ()

  • Aber wir haben ja alles Privatisiert und da ist soetwas wohl nicht mehr durchsetzbar.


    Aktuell gibt es ja eine Bewegung in einer ehemaligen Volkspartei, die das Rad der Geschichte zurück drehen möchte und bspw. Telekommunikationsinfrastruktur (zur Beseitigung von Funklöchern auf dem Land) mit einer eigenen staatlichen Gesellschaft schaffen möchte. Wer weiß, auf welche Ideen man sonst noch so kommt ... k:facepalm:


    Ich bin ja eher am zweifeln, ob sowas Sinn macht. Warum muss es unbedingt eine Staatsgesellschaft sein? Der Staat kann gut regulieren, wenngleich er sich manchmal etwas schwer damit tut, die Regulierung durchzusetzen. Aber es ging zu oft nicht gut, wenn der Staat - ganz planwirtschaftlich - eigene Gesellschaft für Aufgaben gründet und betreibt, die die Privatwirtschaft im Wettbewerb viel effektiver und effizienter erledigen kann. Mir fällt spontan wenig ein, wo es nicht auch einen vernünftigen Weg der Regulierung gäbe (fördern und fordern). Das spart uns allen am Ende eine Menge Steuergeld, das woanders Sinn stiftender eingesetzt werden könnte ...

    Grüße
    Justice :wink:



    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)

    Porsche: 911
  • Wie auch immer es gelöst wird (durch Privatisierung oder Staatsbetriebe), die Sicherstellung der Infrastruktur ( (AB-)Wasser, Strom, Gas, Telekommunikation ...) ist aus meiner Sicht Staatsaufgabe.

    Die Ansprüche daran sind sicher gewachsen, ich empfinde aber nicht, dass es momentan funktioniert. Es gibt nur noch blinden Aktionismus und die Lobyisten arbeiten gut.


    In Bezug auf eMobilität:

    Wie kann man (unsere Regierung) eMobile subventionieren, ohne die entsprechende Infrastruktur bereitzustellen ?

    Wie kann man Umsteiger Neu-Fahrzeuge subventionieren, wenn sich normale Familien gar keine Neuwagen leisten können und diese dann mit Fahrverboten bestrafen ?

    Wie kann man Windkraft subventionieren und z.B. Neodym nicht verbieten (gemäss St Florian Prinzip) ?


    Unsere Regierung ist nur noch auf Wirtschaft ausgerichtet und kümmert sich immer weniger um seine eigenen Bürger. Und der alte Spruch "Wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es auch der Bevölkerung gut" stimmt einfach nicht mehr.



    Gruss

    Ralf

    Du gleichst dem Geist, den du begreifst, nicht mir. Goethe

    Porsche: (noch) kein Porsche
  • Zu den Pumpspeicherwerken:

    Eigentlich ein wirklich gute Sache, um überschüssigen Strom loszuwerden. Man könnte dafür vielleicht auch vorhandene Stauseen gut nutzen, die bisher nur eine Fließrichtung kennen.

    Das größte Problem dieser umweltfreundlichen und natürlichen Energierückhaltung sollen aber die Durchleitungskosten sein: Die Netzeigentümer (das sind private Konzerne, die wiederum keinen Strom verkaufen dürfen) lassen sich sowohl die Zuleitung (Hochpumpen) als auch die Ableitung des erzeugten Stroms durch ihre Netzte voll vergüten. Dadurch wird der Strom so teuer, dass er nicht mehr im Wettbewerb bestehen kann.

    Das ist eines der Fakten, die Ende der 90er im Zuge der Privatisierung von der Politik fasch gemacht worden sind. Dass sich dieser Markt so rasch verändern und die Voraussetzungen der Stromerzeugung sowie die Dynamisierung des EEG-Wahnsinns aufgrund weit überzogener Vergütungen derart entgleisen würde, hat die Gesetzgebung offensichtlich nicht erwartet.

    Statt die Abnahme von überschüssigem Strom (wie z.B. in Holland) den Haushalten mit Negativpreisen zu vergüten, wird er bei uns weg-geerdet (Offshore-Strom) oder an Energieversorger verschenkt.

    Die Fehler der Vergangenheit lassen sich wohl nicht wieder rückgängig machen, dafür sorgt wiederum die Verknüpfung von Wirtschaft und Politik - money sales.

    Viele Grüße aus dem (ganz) hohen Norden von Jürgen
    991.2 Turbo, MB 230 SL, Artega GT, BMW C-EVO, Karmann Ghia

    Porsche: (noch) kein Porsche
  • Die exorbitanten Kosten für die Durchleitung sollen den Markt killen. So kann man sagen, der Strommarkt wurde liberalisiert. Nur die Verbraucher können immer noch keinen Strom in Österreich oder Holland kaufen. Die hohen Kosten verhindern den Wettbewerb. Das war die Zielsetzung. Das Ziel den Wettbewerb auf dem Strommarkt in der EU auszuschalten besteht nach wie vor und deshalb wird eben Strom verschenkt oder verklappt. Immer noch billiger, als wenn die Verbraucher plötzlich anfangen mit ihren Steuergeldern subventionierten Atomstrom in England zu kaufen