Sinn und Unsinn von Elektroautos

  • Das Vorheizen kann der e-smart auch, aber -für die Reichweite neutral- wie der BMW nur an der Steckdose und man muss die Zeiten natürlich einprogrammieren!

    Viele Grüße aus dem Nordwesten,
    Torsten
    -----------------------------------------


    “The world is a book, and those who do not travel read only one page”
    (Saint Augustine)

  • Ich glaube nicht das es E-Autos gibt die, solange sie an der Steckdose hängen, Akkukapazität verheizen ;) Die Zoe kann man übrigens auch über eine Handyapp vorklimatisieren lassen. Das ist aber Sonderausstattung und die hab ich nicht, geht bei mir also nur per Funkschlüssel.


    Alternativ kann man das natürlich auch Programmieren, das geht aber nur, wenn das Auto am Kabel hängt.


    Übrigens bin ich bisher von der winterreichweite positiv überrascht: Bei 0°C und eingeschalteter Heizung ist die Reichweite um 25% gesunken ich hatte schlimmeres erwartet

  • Hallo,

    ich habe am vergangenen Samstag den Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid Probe gefahren. Ich muss feststellen, dass deren Konzept (2 E-Motoren + ein Benzinmotor 2.4 l mit Atkinson-Zyklus durch MIVEC Technologie mit variablen Ventilhüben und Steuerzeiten) ziemlich überzeugend funktioniert hat. Nach Dingens-Standard fährt der Wagen innerstädtisch bis zu 57 km rein elektrisch. Darüber hinaus fährt der Wagen im Seriell- oder im Parallelhybridmodus. Die Übergänge sind kaum spürbar.

    Standheizung + Standkühlung gibt es dort als Extra auch, funktioniert nur an einer Steckdose/Ladestation. Das ist allerdings immer vorhanden, da das Batteriepaket bei bestimmten Temperaturbedingungen während des Ladens beheizt oder gekühlt werden muss. Zahlen muss man, wenn man darüber hinaus darauf Einfluss nehmen will. Ladezeit für die 13,8 KW Batterie an 220 V Schukosteckdose, 5,5 Stunden. Schnellladung 80% 25 min. Es hat nur ein Eingang-Getriebe.

    Nach 85 km Probefahrt im Stadtbetrieb zeigte die Statistik an, dass wir 77% elektrisch gefahren sind und einen hochgerechneten Benzinverbrauch von 3,1 l/100km hatten. Nicht schlecht. Das Fahrzeug erhält bei der Zulassung ein E-Kennzeichen. Die Qualitätsanmutung im Innenraum war ok, aber kein Vergleich zu Fahrzeugen aus Deutschland. Allerdings ist der Wagen auch rund 40% preiswerter als Vergleichbare deutsche Plug-in Hybride.

    Alle in Allem ein überzeugendes Angebot.

    LG


    cazzur


    Aktuell:
    07/2007 GL 320 CDI
    03/2004 Boxster S 986
    Bisher:
    12/2016 911 SC 1979
    1990 W124 200T (letzter Serien-Mercedes mit Vergasermotor!)
    1999 ML 320
    1998 290TDT
    v.a.

  • Hallo,

    ich habe am vergangenen Samstag den Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid Probe gefahren. Ich muss feststellen, dass deren Konzept (2 E-Motoren + ein Benzinmotor 2.4 l mit Atkinson-Zyklus durch MIVEC Technologie mit variablen Ventilhüben und Steuerzeiten) ziemlich überzeugend funktioniert hat. Nach Dingens-Standard fährt der Wagen innerstädtisch bis zu 57 km rein elektrisch. Darüber hinaus fährt der Wagen im Seriell- oder im Parallelhybridmodus. Die Übergänge sind kaum spürbar.

    Standheizung + Standkühlung gibt es dort als Extra auch, funktioniert nur an einer Steckdose/Ladestation. Das ist allerdings immer vorhanden, da das Batteriepaket bei bestimmten Temperaturbedingungen während des Ladens beheizt oder gekühlt werden muss. Zahlen muss man, wenn man darüber hinaus darauf Einfluss nehmen will. Ladezeit für die 13,8 KW Batterie an 220 V Schukosteckdose, 5,5 Stunden. Schnellladung 80% 25 min. Es hat nur ein Eingang-Getriebe.

    Nach 85 km Probefahrt im Stadtbetrieb zeigte die Statistik an, dass wir 77% elektrisch gefahren sind und einen hochgerechneten Benzinverbrauch von 3,1 l/100km hatten. Nicht schlecht. Das Fahrzeug erhält bei der Zulassung ein E-Kennzeichen. Die Qualitätsanmutung im Innenraum war ok, aber kein Vergleich zu Fahrzeugen aus Deutschland. Allerdings ist der Wagen auch rund 40% preiswerter als Vergleichbare deutsche Plug-in Hybride.

    Alle in Allem ein überzeugendes Angebot.

    Hi,

    ich finde auch, dass der Mitsubishi im Augenblick der einzige bezahlbare Familien-Plug-in-Hybrid ist. Zwei Dinge halten mich allerdings vom Kauf ab: die Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h und die Optik - hauptsächlich aber, dass man für eine sinnvolle Ausstattung wie LED-Scheinwerfer (bin etwas Nachtblind) EUR 7.000,00 Aufpreis zum (durchaus bezahlbaren) Grundmodell zahlen muss. Willst Du Panoramadach, sind es sogar mehr als 10.000 EUR, dann ist man bei fast EUR 50.000. Ist immer noch günstiger als die deutschen Plug-In-SUV's, aber die haben auch deutlich mehr Power und einen hochwertigeren Innenraum.


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

    Einmal editiert, zuletzt von perly22 ()

  • Hi,

    ich finde auch, dass der Mitsubishi im Augenblick der einzige bezahlbare Familien-Plug-in-Hybrid ist. Zwei Dinge halten mich allerdings vom Kauf ab: die Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h und die Optik - hauptsächlich aber, dass man für eine sinnvolle Ausstattung wie LED-Scheinwerfer (bin etwas Nachtblind) EUR 7.000,00 Aufpreis zum (durchaus bezahlbaren) Grundmodell zahlen muss. Willst Du Panoramadach, sind es sogar mehr als 10.000 EUR, dann ist man bei fast EUR 50.000. Ist immer noch günstiger als die deutschen Plug-In-SUV's, aber die haben auch deutlich mehr Power und einen hochwertigeren Innenraum.


    Gruß, Thomas

    Hallo,

    das Model Plus Intro hat Standheizung/Kühlung, LED-Scheinwerfer (Fern- und Ablendlicht), zwei Schukosteckdosen als Voraussetzung eines Bidirektionalen Gebrauchs, Lederausstattung und einige andere Ausstattungsmerkmale, die es in der Version Plus nicht gibt. Nach Abzug der Fördermittel und dem Mitsubishi - Umweltbonus rund 37 T€.

    Die 170 km/h sind tatsächlich dürftig, allerdings bei unseren Verkehrsverhältnissen in D kann man damit überleben.

    LG


    cazzur


    Aktuell:
    07/2007 GL 320 CDI
    03/2004 Boxster S 986
    Bisher:
    12/2016 911 SC 1979
    1990 W124 200T (letzter Serien-Mercedes mit Vergasermotor!)
    1999 ML 320
    1998 290TDT
    v.a.

  • Die 170 km/h sind tatsächlich dürftig, allerdings bei unseren Verkehrsverhältnissen in D kann man damit überleben

    Da musste ich schmunzeln - weil es ja so viele andere Länder gibt in denen man die 170 ausfahren darf :D

  • ... in anderen Ländern bin ich nicht unterwegs, von daher interessieren mich deren Tempolimits wenig...

    Aber bei über 170 km/h wird meine Frau eh immer nervös, seitdem wir Kinder haben ;-)


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün