Zwischenwellenlager, -dichtkit, woher?

  • Hallo zusammen,


    Gustavo hat mal wieder angefangen Öl zu sabbern, und zwar recht erheblich. Erst habe ich gedacht er hat 'ne heisse Boxterine :love: gesehen aber, Spass beiseite, es war dann doch wohl das Alter oder die wenige Bewegung der letzten Jahre oder die viele Bewegung jetzt. Ist umso ärgerlicher weil der KWS erst vor 3tkm getauscht wurde. :k:


    Wie es aussieht wurde schon mal an der zwischenwelle etwas ausgetauscht, da der Deckel (Anhang) laut PZ nicht original ist wie es scheint hat auch das Schwungrad dran geschrappt, war also eventuell nicht mal das richtige Teil......


    Die müssen mir sogar eine komplette neue Zwischenwelle verkaufen (1040€ + Märchensteuer), würden aber auch ein Teil eines Drittanbieters verwenden wenn ich eines auftreiben kann.


    Wer kennt jemanden der das in Europa anbietet??????


    Habe hier im Forum nur die US webseiten gesehen, vielleicht war ich auch nur zu blöd? ?:-(


    Motortyp ist übrigens M96/03 MJ 2002.


    Schonmal danke im voraus.


    Der JOSO

  • Hi,




    in UK:


    http://www.design911.co.uk/fu/…-2005/Intermediate-shaft/




    Wundert mich aber schon seeehr, dass das PZ den Austausch des Lager anbietet, da m.W. eine solche Reparatur ohne Zerlegung des Motors nicht vorgesehen ist. k:thinking:


    Der retrofit- Anbieter hat ein Spezialwerkzeug im Set, welches das Lager quasi aus dem Block presst/zieht.


    Wenn du sagst, der Deckel ist nicht original, dann hat evtl. schon jemand den retrofit eingbaut, und Du brauchst nur eine neue Dichtung... schwer zu sagen


    k:unknown:


    VG


    Stef

    Porsche 996 Carrera 4S - Baby Got Back

    Edited once, last by bjoernbeton ().

  • Hallo Stef,


    danke erstmal für die schnelle Antwort! Tatsächlich machen die das hier im PZ (die haben sogar das Werkzeug). Nach einem anfänglichen kleinen Ärgernis, bei dem es sich wohl schlichtweg um ein Missverständnis handelte. Bin ich eigentlich echt zufrieden mit denen bis jetzt. Sind sehr hilfsbereit auch wenn man selbst schraubt.... :thumb:


    Wo man eine Dichtung für das ding herbekommt weiss ich natúrlich auch nicht, ich kenne ja nicht mal den Hersteller. Ausserdem ist es wohl besser in den sauren Apfel zu beissen und ein ganz neues kit zu kaufen weil Motor raus und rein kostet jedesmal auch wieder.


    Anfang nächstes jahr ist sowieso auch die Inspektion fällig, die lass ich jetzt gleich mitmachen und -nur für den schlimmsten Fall der Fälle- lass ich auch gleich die Zylinder Endoskopieren.


    So jetzt muss ich nur noch auf 2-3 Wochen schlechtes Wetter hoffen damit ich nicht auch noch Porsche fahren will bevor Gustavo wieder gesund ist. :lol:


    Ach so, die Frechheit ist eigentlich von Porsche selbst, dass kein Tauschlager angeboten wird obwohl ja doch bekannt ist, dass es sich hier um eine Schwachstelle handelt. *8)

  • Ach so, die Frechheit ist eigentlich von Porsche selbst, dass kein Tauschlager angeboten wird obwohl ja doch bekannt ist, dass es sich hier um eine Schwachstelle handelt. *8)


    Das ist bei anderen auch schon früher so gewesen, so daß für viel Geld alles komplett getauscht werden mußte, da entsprechende z.B. Kugellager keine Standardabmessungen hatten (Lichtmaschinenlager etc-)


    .

    Gruß von KA - RL


    Frauen arbeiten heutzutage als Jockeys, stehen Firmen vor und forschen in der Atomphysik.
    Warum sollten sie irgendwann nicht auch rückwärts einparken können (Bill Vaughan)

  • Quote

    Ach so, die Frechheit ist eigentlich von Porsche selbst, dass kein Tauschlager angeboten wird obwohl ja doch bekannt ist, dass es sich hier um eine Schwachstelle handelt.


    Der Grund dafür ist, dass das Lager normal nicht gewechselt werden kann ohne den Motor zu zerlegen. Die Amis haben da ein ganz heisses Tool gebastelt mit dem das Lager mit Gewalt aus dem Block gerissen wird. Ich halte diese Art des Austausches für mehr als bedenklich.


    Weiterhin: Wenn das Ding bei DIr weder richtig passt noch dicht ist dann ist es mit der Halbarkeit der Wunderlager auch nicht weit her.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • Der Grund dafür ist, dass das Lager normal nicht gewechselt werden kann ohne den Motor zu zerlegen. Die Amis haben da ein ganz heisses Tool gebastelt mit dem das Lager mit Gewalt aus dem Block gerissen wird. Ich halte diese Art des Austausches für mehr als bedenklich.


    Weiterhin: Wenn das Ding bei DIr weder richtig passt noch dicht ist dann ist es mit der Halbarkeit der Wunderlager auch nicht weit her.


    Gruß, Marcus

    Man hat halt einen Abzieher und einen Einsetzer "erfunden" das ist kein grosses ding. Nur der Abzieher gibt "unnatürliche" auf das Lager, der Einsetzer nicht.


    Das eigentliche Problem ist, dass man für die "richtige" Reparatur den Motor zerlegen muss. Oder man zieht das Lager vom 1000 Euro Teil ab und setzt es auf die amerikanische Methode wieder ein.


    Angeblich sollen die Austauschlager tatsächlicheine bessere Haltbarkeit haben (6 mal stärker ausgelegt), überprüfen kann man das leider nicht.
    Ich weiss auch nicht wie viele Leute hier Erfahrungen mit den Dingern gemacht haben, meine Entscheidung ist erstmal den Motor nicht zu zerlegen wenn nicht noch was anderes faul ist.

  • Das Problem ist, dass das Lager innen mit einem Federring gehalten wird. Der Abzieher reisst diesen Federring einfach ab. Keine Ahnung wo die Brösel von dem gehärteten Ring dann hinspringen.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

+