Verunfalltes Sportmotorrad kaufen und aufbauen

  • Hallo,
    Ich weiß es ist eigentlich ein Autofprum, aber da hier ja auch viele Motorrad fahren meine Frage.


    Mein Porsche Schrauberkollege und ich hätte eventuell Lust uns zwei verunfallte 600er vielleicht 750 er Sportmaschinen zu kaufen und diese relativ Seriennah (sprich kein Fighterumbau oder als Rennsemmel) wieder aufzubauen.


    Meine Intention dahinter wäre am Ende ein Motorrad zu haben, was ich mir so nicht gekauft hätte, weil es mir zu teuer gewesen wäre. Und natürlich das Motorrad dann nach meinen Vorstellungen zu bauen.


    Meine Frage ist jetzt: Geht meine Rechnung auf???


    Oder werde ich mich am Ende ärgern, weil ich für das Geld für die Unfallmaschine + Teile eine genausogute unfallfrei Maschinebekommen hätte???


    Schrauberkenntnisse bzgl. Motorrad eher gering, bzgl Auto eher hoch. Aber ich denke, dass so ein ca 10 Jahre altes Motorrad kein Hexenwerk ist.


    Würde mich über ein paar Antworten freuen...


    Mfg


    Jan

  • Hi,



    ich würde es nicht machen. Wenn Du Neuteile verwendest kann der Schuss schnell nach hinten los gehen.
    Ich möchte kein Unfallmoped haben.


    Unter Unfallmoped verstehe ich eins was einen Unfall hatte nicht eins was mal umgefallen ist.

  • Motorräder sind keine Hexenwerke, vorallem, da Du ja keine Blechkarosse hast, an der Du spachteln, schweissen usw. musst, beläuft es sich hauptsächlich auf Schraube-auf-Schraube-zudrehen... Und Du brauchst keine Hebebühne, kannst im Prinzip schon auf nem Biertisch bequem schrauben.


    Schrauben ist also nicht das Problem...


    Deine Rechnung geht aber vermutlich in keinster Weise auf, da Motorradteile noch wesentlich teurer sind, als Porscheteile. Zumindest, die Sachen, die beim Stürzen kaputtgehen, wie Verkleidungsteile, Hebeleien, Felgen usw. sind recht teuer. Auch dadurch bedingt, dass die Japaner sich ja grad bei den Supersportlern extreme Schlachten liefern und alle zwei Jahre komplett neue(!!) 600er und 1000er entwickeln und auf den Markt werfen! Da passt kein Teil von der Alten, und nun stell Dir vor, was das für die Lagerhaltung von Ersatzteilen für die Importeure bedeutet! Teilweise kosten Verkleidungsscheiben mal 300 Euro, Lampen zackzacki 500-800 Euro usw. (Originalteile)


    Unfallmotorräder aufbauen lohnt sich imho nur, wenn Du eine billige GFK- oder auch Carbonverkleidung draufmachst und/oder die Kiste dann für die Rennstrecke benutzen willst. Dort tut es Dir dann (finanziell) nicht mehr soo weh, wenn Du den Eimer kiesstrahlst...


    Aber wenn Du eine Unfallmöhre wieder in den Originalzustand versetzen willst, lohnt sich das praktisch nie.

  • Jan,


    Motrräder haben zwar keine Blechkarosse, dafür aber einen mehr oder minder komplexen und stabilen Rahmen, sowie Federgabelelemente, Schwinge etc., die bei einem Unfall schnell mal verbogen oder verzogen sind. Wenn du also keine Möglichkeit hast, selbst zu vermessen, solltest du dir jemanden suchen, der die Vorrichtungen hat und das kann.


    Sonst hast du später eventuell keine Freude an mit viel finanziellem Aufwand aufgebautem Bike, das nicht richtig geradeausläuft.


    Gruss
    Volker

  • Hallo,
    also für Rennstrecke will ich es nicht verwenden, sondern für den Straßenverkehr. Dass wenn ich für alle Sachen zum Vertragshändler renne, es nicht aufgeht hab ich mir gedacht. Aber wie sieht es denn aus mit Gebraucht- und Zubehörteilen??? Wenn ich auf diese Teile zurückgreife, bzw. eine kaputte Verkleidung repariere und neu lackiere, ist sowas dann zu empfehlen??? Originalität ist mir hierbei total egal.


    Mfg


    Jan

  • Gebrauchtteile sind nicht so einfach zu bekommen, da diese ja auch meist von Unfallern stammen, und bei Unfällen ja die üblichen Verdächtigen wie Gabel, Schwinge, Felgen, Verkleidung und Scheibe oft draufgehen...


    Grade bei 10 Jahre alten Bikes lohnen sich Unfaller wohl kaum, vielleicht wenn Du eine 1 Jahr alte ZX-10 mit komplett zerstörter Verkleidung und verbeultem Tank aber geradem Rahmen, Schwinge und Gabel günstig schiessen kannst und dann mit ner Zubehör-GFK-Verkleidung mit Spraydosenlackierung wiederaufbaust...


    ...dann vielleicht!


    Was schwebt Dir denn so konkret vor?

  • Klar, bevor ich mich an die Arbeit machen würde, würde ich alles vermessen lassen, bzw den Schrott von einem Händler kaufen, der das für mich tut. Etwas ganz neues werde ich mir nicht holen können, da ich mir das technisch nicht so ganz zutraue und das mir dann alles zu teuer wird...


    Also ne 10er wird dann wohl im unterhalt zu teuer. Würde sich dann auch nicht lohnen, weil ich nicht so häufig fahre. Ne 6er oder 750er Sportmaschine schweb mir vor, da es viele davon gibt und die Preise saher human sind. Ich mag die ZX 6er gerne. Oder vielleicht doch ne große 10er aber mit nur 100 PS, aber dann mi Doppelauspuff :D


    Verkleidung würde ich versuchen zu flicken, bzw aus dem Zubehör holen und spachteln, grundieren und lackieren lassen.


    Aber hört sich bisher alles eher ernüchtern an ;()



    Mfg


    Jan