Targafelgen überholen

  • Tach zusammen,


    am letzten Samstag habe ich meinen "Erst"-Porsche gekauft ... einen Bj. 96-er Targa in Irisblau, mit Lederausstattung und eben diesen Targafelgen.


    Die Felgen sind mehrteilig und verschraubt, mit insgesamt 24 Innensechskant-Schrauben. Einige der Schrauben sind angerostet ... versifft ... halt nicht mehr schön genug.


    Jetzt meine Fragen:


    Kann (darf) ich einfach einzelne rausdrehen und ersetzen?
    Welches Drehmoment muss ich aufbringen?
    Wird Sicherungsmittel eingesetzt?
    Wie sieht das aus, gehen die Gewindelöcher bis ins Felgenbett (ins Maul)?
    Wenn ich den Innenstern lackieren möchte, und die Felge komplett demontiere, ist da eine Dichtung zwischen?


    Siehe dieses Bild von Carbon Marcus


    [Blocked Image: http://www.pff-online.de/wbb2/attachment.php?attachmentid=37248]


    Danke für Eure Antworten schon mal im Voraus ..


    Grüße, Stefan

    993 - die luftgekühlte Ikone

    Edited once, last by strost ().

  • Hallo strost,


    habe deine Anfrage mit Interesse gelesen. Die Antwort wird etwas länger... :D


    Ich habe mal die dreiteiligen Felgen von meinem ersten 911er (964) demontiert, poliert und wieder montiert. Die Felgen des Targa sind zweiteilig, was Vor- und Nachteile hat.


    Zu Frage 1: Klar kannst du einzelne Schrauben erneuern. Kein Problem.


    Zu Frage 2: Das erforderliche Drehmoment kenne ich nicht. Aber mit etwas Feingefühl dürfte das kein Problem sein. Bei den Alugewinden ist jedoch Vorsicht geboten. Aber wenn du die einzelnen Schrauben wieder anziehst, würde ich vorschlagen, du drehst sie rein bis es schwerer wird und dann noch max. noch eine viertel Umdrehung. Das reicht dann.


    Zu Frage 3: Ja, es wird Sicherungsmittel verwendet. Ich habe für meine Felgen das blaue Locktide verwendet. Damit lassen sich sie Schrauben im Bedarfsfall auch mal wieder lösen, wenn es denn erforderlich wird.


    Zu Frage 4: Die Gewinde befinden sich "nur" im Felgenbett. Im Stern ist ja kein Gewinde, sondern nur die Löcher. Und meiner Ansicht nach dürften keine Muttern montiert sein.


    Zu Frage 5: Nein, bei zweiteiligen Felgen ist kein Dichtring montiert. Du kannst den Stern ohne weiteres komplett demontieren. Man kann das schon sehr gut auf dem Foto erkennen. Das Loch, in welches das Ventil montiert wird, ist die einzige Öffnung die abgedichtet werden muss wenn der Reifen montiert ist.


    Jetzt noch, was du unbedingt beachten solltest:


    Die größte Gefahr besteht darin, dass beim herausdrehen der Schrauben aus dem einen oder anderen Sackloch das Gewinde mit raus kommt, sprich ausreißt. Dann muss aufgebohrt werden, ein größeres Gewinde geschnitten werden oder ein so genannter Helicoil-Einsatz eingebracht werden. Beides sind kniffelige Angelegenheiten. Die Gefahr besteht schon alleine deshalb, weil die Felgensterne schon mal lackiert wurden, was nach meinem Kenntnisstand sereinmäßig nicht zu bekommen war, die Schrauben also schon einmal raus waren und möglicherweise zu fest angezogen wurden oder ggf. falsches Schraubensicherungsmittel verwendet wurde.
    Neue Schrauben bekommt man vielleicht bei Porsche, falls das erforderlich wird. Vielleicht kann man auch im freien Handel Vielzahninbusschrauben kaufen. Es könnte aber sein, dass die originalen Schrauben aus Titan sind, weil dies fester und leichter ist. Andere Schrauben, ggf. aus Stahl wären dann deutlich schwerer, was die Unwucht erhöhen würde, was wieder mit mehr Gewichten ausgeglichen werden muss. Aber das wäre bei all den Problemen noch das kleinste Übel.


    Wenn du den Felgenstern komplett entfernt und all die möglichen Probleme bewältigt hast, sollte die spätere Montage eigentlich kein Problem darstellen, da sich der Stern meiner Ansicht nach selbst zentriert (Kegel). Zur Sicherheit wäre jedoch eine Rundlaufkontrolle auf einer Wuchtmaschine angebracht.


    OK, das zur Beantwortung deiner Fragen. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und habe dich nicht noch mehr verunsichert.


    Ansonsten gilt: Nur wer es ausprobiert ist danach schlauer. :thumb:


    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Michael

  • Hi Micha, erst mal Danke für Deine ausführliche Antwort.


    Quote

    Original von Micha993C4

    Zu Frage 1: Klar kannst du einzelne Schrauben erneuern. Kein Problem.


    Das hab ich mir auch gedacht, es ist halt die Ungewissheit, die mich zu der Frage trieb ...


    Quote

    Original von Micha993C4

    Zu Frage 2: Das erforderliche Drehmoment kenne ich nicht. Aber mit etwas Feingefühl dürfte das kein Problem sein. Bei den Alugewinden ist jedoch Vorsicht geboten. Aber wenn du die einzelnen Schrauben wieder anziehst, würde ich vorschlagen, du drehst sie rein bis es schwerer wird und dann noch max. noch eine viertel Umdrehung. Das reicht dann.


    Ich hab in der Zwischenzeit auch Infos per Telefon bekommen ... die Rede ist von 25 ... 28 Nm für diese Schrauben.


    Quote

    Original von Micha993C4

    Zu Frage 3: Ja, es wird Sicherungsmittel verwendet. Ich habe für meine Felgen das blaue Locktide verwendet.


    Klar, sicher ist sicher.


    Quote

    Original von Micha993C4

    Zu Frage 4: Die Gewinde befinden sich "nur" im Felgenbett. Im Stern ist ja kein Gewinde, sondern nur die Löcher. Und meiner Ansicht nach dürften keine Muttern montiert sein.


    Das werd ich ja nächste Woche genau sehen. Aber so oder so - ob Gewinde oder Muttern - beides wäre mir egal.


    Quote

    Original von Micha993C4

    Zu Frage 5: Nein, bei zweiteiligen Felgen ist kein Dichtring montiert. Du kannst den Stern ohne weiteres komplett demontieren. Man kann das schon sehr gut auf dem Foto erkennen. Das Loch, in welches das Ventil montiert wird, ist die einzige Öffnung die abgedichtet werden muss wenn der Reifen montiert ist.


    Das ist mir die wichtigste Info! Dann muss ich nichts weggeben wegen Demontage / Montage der Reifen und ich kann das alles in Ruhe im Keller machen.


    Quote

    Original von Micha993C4

    Die größte Gefahr besteht darin, dass beim herausdrehen der Schrauben aus dem einen oder anderen Sackloch das Gewinde mit raus kommt, sprich ausreißt. /FONT]


    Die waren imho noch nie demontiert. Die Felge auf dem Bild ist nur ein Sample von Carbon Markus ... damit man auch "sieht" wovon ich rede :) Ich werde alles schön mit WD40 fluten ...


    Quote

    Original von Micha993C4
    [FONT=arial]
    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Michael

    Quote


    Wenns soweit ist, werde ich ein paar Detailphotos zur Dokumentation machen. Bin ja auch gespannt, wo ich diese "Linsenkopf"-Innensechskantschrauben her bekomme ... sind imho keine Normschrauben. Hab ähnlich mit Torx gefunden, mal sehen.


    Also, nochmals Danke und Grüße


    Stefan

    993 - die luftgekühlte Ikone

  • Zwischenstand ...



    Hab über das Video aus diesem Thread die Firma MEK Felgenservice gefunden. Die schicken mir jetzt die notwendigen Schrauben aus Edelstahl der Klasse SS2343 A4 100 in Innenvielzahn.


    Werde noch ein paar Bilder nachschieben, wenn ich die montiere.


    Grüße, Stefan

    993 - die luftgekühlte Ikone

  • Hallo Stefan,


    was heißt hier Fotos nachschieben? Konnte hier noch keine Fotos entdecken. :)


    Hast du die Felgen schon zerlegt? Hat alles probelmlos geklappt? Oder wartest
    du erst auf die Schrauben?


    Gruß,
    Michael

  • :) das hat sich überschnitten ... heute sind die Schrauben gekommen. Siehe Bild ... hinten in der Mitte eine Original-Innensechskant-Schraube, wie sie in dem abgebildeten Zustand 96 Mal montiert ist §-)


    Und dann der Auftritt - Edelstahl in 100-er Festigkeit - Super Finish, glatt wie sonstwas :D die ... Innenvielzahn-Schraube


    Bin echt gespannt, wie das aussieht. Hab unter der Woche keine Zeit zum montieren, aber Samstag!!


    Ich meld mich.


    Grüße, Stefan

  • Hallo Stefan,


    würde die Schraubenköpfe vorher noch polieren. Das sieht super aus. :thumb:
    Ist bei 96 Schrauben aber auch ne Menge Arbeit. :still:


    Wie ich gesehen habe, sind an den Felgen doch Muttern montiert. Hatte ja das
    Gegenteil vermutet. So ist es allerdings auch besser. Dann können auch keine
    Gewinde in den Felgen hops gehen. Am besten wechselst du immer zwei
    gegenüber liegende Schrauben alt gegen neu und nimmst den Stern gar nicht ab.
    Darunter gibt es ohnehin nichts zu sehen und du kannst Probleme mit dem
    Rundlauf von vornherein ausschließen. :D


    Fotos vom Ergebnis sind Pflicht. 8:-)


    Gruß,
    Michael